Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Pegau kürt neuen Schützenkönig
Region Borna Pegau kürt neuen Schützenkönig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:48 07.08.2011
Anzeige

. Beim Vogelschießen hatte Jörg Heinold die Nase vorn, während Karen Poser ein Jahr lang den Titel der Apfelkönigin tragen darf.

Am Freitagabend startete das Schützenfest mit dem internen Schießen um die Apfelkönigin 2011. Mit Pfeil und Armbrust traten 15 Frauen gegeneinander an und Karen Poser war die Beste in diesem Wettbewerb. Mit guter musikalischer Mischung von DJ Steffen begann um 20 Uhr der feierliche Teil des Schützenfestes auf dem Gelände vor der Sporthalle – wenn auch getrübt von einer Schlägerei am frühen Sonnabendmorgen. Doch die herbeigeeilte Polizei konnte das Problem schnell lösen.

Der zweite Festtag begann mit einem deftigem Frühstück für die Gastgeber. Zur offiziellen Eröffnung um 11 Uhr begrüßte der Kommandant Rainer Bade die Abordnungen befreundeter Vereine aus Groitzsch, Frohburg, Zwenkau, Rötha, Lützen und Rippachtal. Salut und Böllerschüsse, dazu die Unterstützung des Spielmannszugs der Feuerwehr prägten die Zeremonie. Bade gab zudem einen Rückblick auf das 20-jährige Vereinslebens sowie wichtige Eckpunkte bekannt. So stieg die Mitgliederzahl aus dem Gründungsjahr von 17 auf aktuelle 90 Personen. Die Nachwuchsarbeit funktioniere und zahlreiche Titel wurden bereits für Pegau geschossen. Das Bogenschießen sei gut integriert und trage erheblich zum Mitgliederzuwachs bei. Dann erschallte das Kommando „zum Mittagessen wegtreten" von Jürgen Einhorn.

Nach der Stärkung mit Erbsensuppe versammelten sich 30 Schützen am Schießstand auf dem Schützenplatz. Erst mit Kleinkaliber und dann mit Schrot wurde auf den Holzvogel angelegt. Nachdem die Titel für Krone und Flügel links (Jörg Heinold), Flügel rechts (Manfred Jäger), Schwanz (Uli Lindner), Reichsapfel (Bernd Lehmann) und Zepter (Uwe Völkner) vergeben waren, standen noch drei Bewerber im Wettkampf um den Königstitel. Den Vogel schoss Jörg Heinold ab. „Schöner, interessanter Wettkampf", erklärte Manfred Jäger nach dem letzten Schuss von Heinold und gratulierte zum Siegtreffer. Kay Poser nickte zustimmend und gab dem neuen König die Hand.

König 2011? Die Absprache vom Vorabend, kein Schützenkönig zu werden, habe er gebrochen, plauderte der neue Amtsinhaber. „Eine Nacht später wollte ich es beweisen, besonders weil ich seit einem Jahr wieder im Verein bin. Bei der Entscheidung stand auch das Glück auf meiner Seite", gestand Heinold und lächelte seine Frau Christiane an. Die fügte an: „Ich bin stolz auf Jörg, er hat es gepackt."

Am Nachmittag gab es neben Kaffee und Kuchen auch Bogenschießen auf acht Meter, einen Alleinunterhalter und die Verkaufsmodenschau. „Wir sind auf der Durchreise nach Großstolpen. Unsere Enkelin Juliette wollte mal sehen, was hier los ist. Schade, dass nicht ein, zwei Kinderkarussells da sind", bemerkte Gottfried Schümichen aus Zitzschen. „Jetzt trinken wir erstmal Kaffee", ergänzte Ehefrau Gisela. Sie kennt noch die großen Feste auf dem Schützenplatz. Zum Abendappell standen die Gastgeber dann erneut in Reih und Glied, um Beifall und Auszeichnungen überreicht zu bekommen. Für Leistungen für den Verein erhielten eine Handvoll Kameraden Lob und Anstecker. Die Ehrung der Königsschützen und natürlich die Anerkennung des Schützenkönigs 2011 waren der Höhepunkt. Im Anschluss hatte die Waschhausband aus Zwenkau das Sagen und bot den zahlreichen Gästen die Möglichkeit zum Tanzen.

Mathias Bierende

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die neue Zweifeldersporthalle am Beruflichen Schulzentrum Leipziger Land (BSZ) in Böhlen wird nicht wie geplant zum Schuljahresbeginn fertig. Der Landkreis Leipzig - Bauherr des Neubaus - bestätigte jetzt auf Anfrage der LVZ, dass es Verzögerungen gibt.

06.08.2011

[image:phpzYkxt520110805201132.jpg]
Pegau. Seit Januar 2011 ist der Kirchplatz 6 in Pegau eine Baustelle. In die oberen Räume soll einmal die vierköpfige Familie von Pfarrer Torsten Reiprich einziehen, die seit zwei Jahren in einer Drei-Zimmer-Wohnung kampiert und sehnsüchtig auf den Umzug wartet.

05.08.2011

„Singen gibt dem Leben Sinn" - mit diesem Liedtext des Frauenchors Borna kann sich dessen Chorleiterin Karin Müller leicht identifizieren. In ihrem 74. Lebensjahr aktiv wie eh und je, denkt sie gar nicht daran, ihren Bornaer Frauenchor zu verlassen.

04.08.2011
Anzeige