Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Pegau schafft neue Flächen für Firmen und Häuslebauer
Region Borna Pegau schafft neue Flächen für Firmen und Häuslebauer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 21.01.2019
Der 2. Entwurf zum Bebauungsplan „Wohnen am Angelteich“ umfasst ein kleineres Gebiet an Pegaus Carsdorfer Straße. Es sind fünf Reihenhaus-Komplexe für 26 Familien und sieben Einfamilienhäuser vorgesehen. Quelle: Stadtverwaltung
Pegau

Es ist im doppelten Sinne eine glückliche Lage, in der sich die Stadt Pegau befindet. Zum einen ist sie nah genug an Leipzig, so dass Messestädter Interessenten für eigene Häuschen auf die Elsterkommune schauen. Und andererseits hat sie gleich mehrere Areale, die für eine neue Wohnbebauung genutzt werden können.

Neben den Erweiterungsflächen unter anderem in den Gebieten „Am Wasserturm“ und Kitzen-Rodeland werden schon neue Bereiche mit Bebauungsplänen vorbereitet: „Wohnen am Angelteich“ und im Ortsteil KitzenWohnbebauung Dr.-Otto-Kunzmann-Straße“.

Im Norden der Kernstadt, an der Carsdorfer Straße, soll eine Unternehmensbrache entwickelt werden. Einst hatte dort eine Ziegelei gestanden, später hatte das volkseigene Gut, ein Landwirtschaftsbetrieb, seinen Standort dort.

Fünf Reihenhaus-Komplexe für insgesamt 26 Haushalte

Die Immobilienfirma Prometheus Real Estate aus Markkleeberg erwarb hier mehrere Flurstücke. Anfang 2018 sollte der Bebauungsplan, für den trotz des privaten Vorhabens die Stadt verantwortlich zeichnet, rund 20. 000 Quadratmeter davon abdecken. Jetzt wurde die Fläche für den zweiten Entwurf verkleinert, auf schätzungsweise 12. 000 Quadratmeter.

Auch inhaltlich gab es eine Überarbeitung nach den Stellungnahmen von Behörden und Versorgungsträgern aus der ersten Auslegung. Nun sind fünf Reihenhaus-Komplexe für insgesamt 26 Haushalte sowie sieben Einfamilienhäuser geplant. Eine innen liegende Ringstraße soll als Einbahnstraße ausgewiesen werden. Nur in dem gut 30 Meter Stück Zufahrt zur Carsdorfer Straße ist Begegnungsverkehr vorgesehen.

Fußweg und Bushaltestelle könnten in Pegau mit entstehen

Ursprünglich angedachte Bootsstege an der östlichen Seite fehlen nun. Hingegen ist westlich nun der gleich vom Rathaus angemahnte Fußweg eingezeichnet, sogar eine Bushaltestelle könnte mit entstehen. Nicht zum B-Plan-Gebiet gehören vier Grundstücke direkt an der Straße Am Angelteich, wo schon zwei Stadtvillen im Bau sind.

Die Dokumente werden wegen der grundsätzlichen Änderung erneut öffentlich ausgelegt. Sie können vom 11. Februar bis zum 15. März im Rathaus von jedermann eingesehen werden. In dieser Zeit sind auch Hinweise, Anregungen und Kritiken einzureichen.

So weit ist das Kitzener Projekt noch nicht. Nach dem sogenannten Aufstellungsbeschluss des Pegauer Stadtrates wird derzeit der erste B-Plan-Entwurf erarbeitet. Womöglich liegt er im März vor. Es geht um eine Fläche von rund 8200 Quadratmetern am Ortsrand, die auf der östlichen Seite der Dr.-Otto-Kunzmann-Straße direkt nördlich an den vorhandenen Hof anschließt und sich bis etwa zum Sportplatz zieht.

Lärmbelästigung vom Sportplatz sei möglich

Auf Anfragen von Stadträtin Carola Fritzsche (Freie Wählergemeinschaft Kitzen) erklärte Bauamtsleiter Gunther Grothe, dass der Eigentümer den Antrag gestellt hat und die Kosten des Verfahrens trägt. Ob Interessenten vorhanden sind, wisse die Stadtverwaltung nicht.

Carsten Iwan, Vorsitzender des Siedlervereins Kitzen, sagt, ein Anwohner sorgt sich um seine Hähne. Quelle: privat

In der Bürgerfragestunde wurde dann noch der Einwand von Carsten Iwan (Siedlerverein Kitzen-Rodeland) vertieft, dass sich ein Anwohner Sorgen um seine Hähne macht. Das sei doch ortsübliche Viehhaltung auf dem Dorf – im Rodeland allerdings untersagt. Worauf Amtsleiter Grothe eine Stellungnahme bei der späteren öffentlichen Auslegung des B-Plans anregte und eine Prüfung der Regelungen zusagte. Vorgeschlagen wurde zudem ein Tempo-30-Abschnitt bis zum Sportplatz. Derzeit werde das Stück häufig als Rennstrecke missbraucht.

Von Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Vorkommen des größten einheimischen Nagers wird bis Ende März im Landkreis Leipzig wieder erfasst. Wie geht es den Tieren nach dem Rekordsommer? Ehrenamtliche Naturschützer melden dazu ihre Beobachtungen von Bibervorkommen. Aktivitäten wie Fraßspuren, Dämme oder Burgen kann darüber hinaus jeder Bürger der Naturschutzbehörde mitteilen.

21.01.2019

Ein Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes verständigte die Polizei in Borna über einen Einbruch in ein Restaurant im Gewerbegebiet. Beim Eintreffen der Polizei flüchten zwei Täter – ein dritter wurde festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt.

21.01.2019

Borna soll bunter und schöner werden. Aus dem Grund will Michael Fischer-Art nicht nur einen Wohnblock in Gnandorf gestalten, sondern auch eine Bushaltestelle am Breiten Teich neu bauen.

21.01.2019