Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Pegauer Oberschüler gewinnen Kompositionswettbewerb
Region Borna Pegauer Oberschüler gewinnen Kompositionswettbewerb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 26.02.2018
Eine Riesen-Überraschung erlebte der Musikkurs der Oberschule Pegau in den letzten Tagen. Die jungen Komponisten um Lehrer Marco Fiedler haben am deutschlandweiten Wettbewerb „Händel-Experiment“ teilgenommen und in ihrer Kategorie gewonnen. Manuel Durão am Keyboard und Lehrer Marco Fiedler (5. v. l.) freuen sich mit dem Musikkurs der Klasse 10 über den Erfolg ihrer Komposition. Quelle: Gislinde Redepenning
Anzeige
Pegau

Eine Riesen-Überraschung erlebte der Musikkurs der Oberschule Pegau in den letzten Tagen. Die jungen Komponisten um Lehrer Marco Fiedler haben am deutschlandweiten Wettbewerb „Händel-Experiment“ teilgenommen und in ihrer Kategorie gewonnen.

Jean Frédéric Joliot-Curie, der Namensgeber der Oberschule, war Physiker. Doch nicht nur auf naturkundlichem Gebiet, auch im musischen Bereich leisten die Pegauer Beachtliches.

Komponist kommt in die Schule

Der Lohn für das Engagement des Musikkurses der Klasse 10 beim ARD-Projekt unter Federführung des MDR, das den Musikunterricht an den Schulen lebendiger und moderner gestalten soll, sind erlebnisreiche Unterrichtsstunden mit dem Komponisten und Dirigenten Manuel Durão, der Sharin, Emilia, Fabian, Maurice, Phillip, Tim, Yannick, Max, Norbert, Lea, Marlene und Marie am Montag auf die große Finalshow am 3. Mai in Halle vorbereitete.

Das Rondo der Pegauer, eine von insgesamt 266 Einsendungen aus dem ganzen Bundesgebiet, begeisterte die Jury auf Anhieb. „Wir haben uns alle Bewerber angehört und über manche lange diskutiert“, erklärte Jury-Mitglied Ekkehard Vogler. Nicht über das Pegauer Rondo, das hatte eingeschlagen, da war man sich von Anfang an einig.

MDR Sinfonieorchester führt das Werk auf

In Halle wird es vom MDR Sinfonieorchester in großer Besetzung auf die Bühne gebracht. „Was wir zusammengebastelt haben, reicht nicht für ein Orchester“, erklärte Marco Fiedler, bevor er das Zepter an Durão übergab, der mit Unterstützung der jungen, kreativen Köpfe eine Partitur entwickelte.

Mit Georg Friedrich Händel diente ein Komponist als Inspirationsquelle, dessen Musik die sportbegeisterten Schüler als aktuelle Hymne der UEFA Champions League schon im Ohr haben. Ohrwurmverdächtig ist auch die Komposition der Pegauer, die das ausgezeichnete Rondo mit Hilfe der Software „Ludwig3“ entwickelt haben.

„Die Schüler denken sich eine Melodie aus, das intelligente Computerprogramm übernimmt das Arrangieren“, so Vogler. Es sei einfach toll, dass sich die Pegauer musikalisch durch drei Aggregatzustände, Wasser, Dampf und Eis, gearbeitet hätten, die sie mit einem Ritornell, einem Refrain, einklammerten.

Livekonzert am 3. Mai

„Niemand hätte gedacht, dass so viele Leute für uns kreativ werden“, betonte der Dirigent des großen Finalkonzertes, Johannes Klumpp. Umso höher ist der Erfolg der jungen Komponisten aus Pegau einzuschätzen, die Klumpps Wirken gelassen verfolgen dürfen, ihre Arbeit ist getan. „Wir machen uns schick, fahren nach Halle und hören uns unser Stück an“, brachte Marco Fiedler es auf den Punkt.

Neben den Pegauern haben es Vertreter aus Potsdam, Vellmar, Blankenese, Ailingen, Essen und Halle ins Livekonzert geschafft, das am 3. Mai ab 11.15 Uhr im Fernsehen, im Radio und im Internet übertragen wird.

Von Gislinde Redepenning

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Borna hat endlich ein Seniorenparlament. Monatelang war das immer wieder gescheitert – aus verschiedenen Gründen. Kritik an dem ganzen Prozedere kommt von den politisch engagierten Senioren selbst.

01.03.2018

Am Montag begann im Landgericht Leipzig der Prozess gegen Günter M. aus Rötha. Der 65-Jährige soll im stark alkoholisierten Zustand einen Bekannten mit Tischbein und Flasche geschlagen und lebensgefährlich verletzt haben.

26.02.2018

Die Polizei hat am Donnerstag in Borna einen Mann gestellt, der zuvor mit hoher Geschwindigkeit vor einer Verkehrskontrolle geflüchtet war. Mit 140 Stundenkilometern raste er durchs Stadtgebiet – bis einer der Vorderreifen platzte.

26.02.2018
Anzeige