Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Pegauer Schützen suchen Nachfolger für Königin Juliette
Region Borna Pegauer Schützen suchen Nachfolger für Königin Juliette
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 07.08.2017
Pegaus Schützenkönig(in) 2016 Juliette Rausch (2. v. l.) und ihr Vorgänger Manfred Herling (2. v. r.), der noch die drei Kilogramm schwere Schützenkette trägt. Quelle: René Beuckert
Anzeige
Pegau

Drei Frauen haben es nach der Neugründung des Allgemeinen Schützenvereins zu Pegau 1444/1990 in seine Liste der Schützenkönige geschafft. Die Premiere gelang Renate Langrock 1996. Zweite Frau nach insgesamt 22 Männern war dann erst Uta Heise im Jahr 2014. Und vor zwölf Monaten legte Juliette Rausch nach, als sie mit Treffgenauigkeit und Glück das Königsschießen gewann. Nun ist die Gatzenerin noch neun Tage im Amt. Ob ihr bei der Regentschaft eine vierte Holde folgt? Das wird das 26. Schützenfest zeigen, das vom 4. bis 6. August in der Elsterstadt durchgeführt wird.

„Wir beginnen am Mittwoch mit dem Aufbau“, sagt Britta Roth. Sie ist die Organisationschefin der Truppe – wofür sie, auch als Frau, die Funktionsbezeichnung Hauptmann trägt. Wie in den Vorjahren steigt der größte Teil des Festes auf dem Parkplatz an Neuem Schützenhaus (Untermühle) und Sporthalle „Filze“ sowie im Domizil des Vereins. Bei der obligatorischen Mitgliederversammlung, die seit jeher am Donnerstag vorm Jahreshöhepunkt stattfindet, werden noch einmal die Details abgesprochen.

Den Auftakt des Festes tags darauf übernehmen die weiblichen Mitglieder sowie die Ehefrauen und Partnerinnen von Männern im Verein. „Wir ermitteln die Apfelkönigin, etwa 25 Damen nehmen daran teil“, so Roth. Mit der Armbrust wird über zehn Meter auf einen stilisierten Apfel mit Punktescheibe gezielt. Die Treffsicherste erhält den Titel und ein Diadem als Wanderpokal. Feiern lassen kann sie sich gleich im Anschluss bei der öffentlichen Disco mit DJ Steffen.

Am Sonnabend verabschiedet sich zunächst die scheidende Schützenkönigin Juliette Rausch im internen Kreis. 11.30 Uhr eröffnen der Vereinschef, Kommandant Peter Kretschmer, und Bürgermeister Frank Rösel (parteilos), das Schützenfest offiziell. Dazu werden Vertreter von befreundeten Vereinen begrüßt. Der Tross begibt sich im Anschluss zum eigentlichen Schützenplatz, wo ab 13 Uhr das neue Königsschießen für Pegaus Vereinsangehörige stattfindet, kündigt Frau Hauptmann an. Dem von Andreas Große gefertigten hölzernen Adler auf einem Mast müssen nacheinander verschiedene Teile wie Krone, Flügel und Schwanz abgeschossen werden. Wem das zum Schluss mit dem Körper gelingt, ist der Schützenkönig 2017. Oder eben die vierte Frau in der Reihe.

Zurück am Schützenhaus, wo Kinder und Jugendliche ihre Titelträger ermitteln, gibt es Kaffee und Kuchen. Interessenten können sich draußen im Bogenschießen und drinnen mit der Armbrust versuchen. Für den Nachwuchs gibt es eine Hüpfburg. Am Abend beim öffentlichen Tanz mit der Grasband Wachau (ab 20 Uhr) werden die frisch gebackenen Könige geehrt, unter anderem mit der Schützenkette, sagt Britta Roth.

Ein Frühschoppen rundet am Sonntagvormittag das Schützenfest ab.

(Fassung wurde korrigiert bei der Anzahl der Schützenköniginnen.)

Von Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In Groitzsch hat ein maskierter Mann mit einem spitzen Gegenstand einen Supermarkt betreten und Kekse gestohlen.  Wie die Polizei bekannt gab, befinden sich die Beamten bereits auf einer guten Spur, um den Täter zu finden.

26.07.2017

Böhlen und dessen Stadtteil Großdeuben sollen zukünftig eine bessere Verbindung zum Zwenkauer See erhalten. Die Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft plant, die historischen Ost-West-Wege wieder herzustellen. Rund 300 000 Euro kostet das Vorhaben den Sanierer.

29.07.2017

Trickbetrüger haben am Montag eine alte Dame in Pegau (Landkreis Leipzig) um ihre Ersparnisse gebracht. Wie die 81-Jährige der Polizei erzählte, hätte eine freundliche Frau an der Haustür Bekleidung offeriert.

26.07.2017
Anzeige