Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Per Mausklick sofort alle Jobs auf dem Schirm
Region Borna Per Mausklick sofort alle Jobs auf dem Schirm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:27 11.04.2018
Das Kommunale Jobcenter des Landkreises bietet einen besonderen Service, den Amtsleiter Jörg Altmann und Fachbereichsleiterin Claudia Dietze vorstellen. Für jede Kommune können sich Jobsuchende tagesaktuell über den lokalen Stellenmarkt informieren. Quelle: Thomas Kube
Landkreis Leipzig

Für Jobsuchende ist es oft nicht einfach, den Überblick zu behalten: Zahlreiche Plattformen bieten Stellen an, oft ist es mit einigem Aufwand verbunden, alle zu durchforsten. Das Kommunale Jobcenter (KJC) des Landkreises Leipzig weist einen Weg aus diesem Dilemma. „Mit unserem Online-Portal Jobnews erleichtern wir die Suche nach Arbeitsstellen“, erklärt KJC-Leiter Jörg Altmann. Per Mauskick können sich Interessenten ganz gezielt über Jobs in ihrer Nähe informieren. „Das Angebot wurde von der Firma Jobnet AG in Berlin entwickelt. Das Unternehmen ist dabei speziell auf unsere Anforderungen eingegangen“, betont Altmann den Praxisbezug.

Das Besondere: Das Portal bietet einen Überblick über alle Stellenangebote im Umkreis von 50 Kilometern. Und das aufbereitet nach einzelnen Berufsgruppen und Kommunen. So erfährt der Nutzer aktuell, dass zum Beispiel in Brandis 92 Beschäftigte – vom Karosseriebauer bis zum Finanzbuchhalter – gesucht werden. Für Groitzsch werden 47 Offerten angezeigt, darunter Bauingenieure, Berufskraftfahrer und Fleischer. Am größten ist das Angebot in Grimma mit 546 Stellen, gefolgt von Wurzen (307) und Borna (235). Selbst im kleinen Thallwitz spuckt das Portal tagesaktuell 25 Gesuche aus: Örtliche Firmen fahnden demnach nach Elektrikern, Verkäufern oder Dachdeckern. „Ein großer Vorteil ist, dass wir unseren Kunden ganz gezielt das Stellenangebot vor ihrer Haustür präsentieren können“, betont Jörg Altmann. „Denn für die meisten kommt ein Job in Hamburg oder München eher nicht in Betracht“, schätzt der Chef realistisch ein.

Das Portal kann jeder nutzen – ohne Registrierung oder besondere Computerkenntnisse. Gleich auf der ersten Seite wird ein Überblick über die gefragtesten Berufsgruppen präsentiert. „Für jede Landkreis-Kommune lässt sich außerdem mit einem Klick ermitteln, welche Jobs gerade besonders nachgefragt sind. Das“, macht der Chef aufmerksam, „ist auch ein interessanter Aspekt für Pendler, die aus den alten Bundesländern wieder in die Heimat zurückkehren und sich einen schnellen Überblick über den Stellenmarkt verschaffen wollen.“

Zudem stehen mehrere Filterfunktionen zur Verfügung, die eine weitere Eingrenzung erlauben. „So kann man sich gezielt Vollzeit- oder Teilzeitstellen herauspicken oder geringfügige Beschäftigungen ausblenden lassen“, erläutert Claudia Dietze, Fachbereichsleiterin für Arbeitsintegration beim KJC. Auch das Aussortieren von Angeboten, die von privaten Arbeitsvermitteln oder Zeitarbeitsfirmen kommen, ist mit einem Klick möglich. Auf einer interaktiven Karte können Stellenangebote zudem nach Orten sortiert werden.

„Ein weiterer Vorteil ist die Aktualität“, erläutert Claudia Dietze. Das System geht jede Nacht auf Pirsch und durchforstet das Internet nach freien Stellen. Neben den Angeboten der Agentür für Arbeit werden Online-Veröffentlichungen von Zeitungen wie der LVZ, Firmenhomepages und andere Stellenbörsen abgegrast. So bildet das Portal den Stellenmarkt der Region in Echtzeit ab.

Erleichterung verschafft eine hilfreiche Zusatz-Funktion: Jeder Interessent kann sich ein Bewerberkonto anlegen – mit Wunschtätigkeit, bevorzugtem Einsatzort und Berufsabschlüssen. „Sobald ein Angebot auftaucht, das auf die Qualifikation passt, wird der Bewerber per E-Mail informiert“, erläutert Jörg Altmann. Ein Tutorial, das auf der Seite eingebunden ist, erklärt Schritt für Schritt die genaue Handhabung. „Aber selbstverständlich geben wir den Jobsuchenden auch Hilfestellung.“ Auch für Arbeitgeber sei das Portal ein hilfreiches Instrumentarium, „Mithilfe regionaler Statistiken können sie besser einschätzen, wie gefragt Mitarbeiter mit bestimmten Qualifikationen sind. Das wiederum hilft bei der eigenen Personalplanung.“ Sachsenweit ist das KJC mit dem System Vorreiter und wird auch von der Jobnet AG Berlin als besonders beispielhaft hervorgehoben.

Von Simone Prenzel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Marco Becher ist neuer Stadtwehrleiter in Pegau, sein Stellvertreter ist René Bleidorn. Beide sind recht jung für diese Positionen, bringen aber einiges an Erfahrung mit und haben viele Lehrgänge besucht. Der Pegauer Stadtrat bestätigte beide einstimmig.

08.04.2018

Wenn es der Lebenshilfe bis 2019 nicht gelingt, das Grundstück von Aldi in der Deutzener Straße zu kaufen, will der Verein seinen geplanten Wohnpark in einer von Bornas Nachbarkommunen umsetzen. Das hat der Geschäftsführer jetzt klar formuliert.

18.04.2018

Es ist einer der spektakulärsten Vermisstenfälle in den letzten Jahrzehnten in Borna: das Verschwinden des zweijährigen Christopher Frank im Jahr 1995, das die Stadt damals viele Wochen lang beschäftigte. Der Fall ist bis heute nicht abschließend geklärt.

07.04.2018