Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Polizeihubschrauber erwischt Graffiti-Sprayer auf frischer Tat
Region Borna Polizeihubschrauber erwischt Graffiti-Sprayer auf frischer Tat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:23 12.02.2018
Die Besatzung eines Bundespolizei-Hubschraubers hatte die beiden Sprayer entdeckt. (Symbolfoto) Quelle: LVZ-Archiv/Heinz
Anzeige
Böhlen

Polizisten des Polizeireviers Borna haben in der Nacht zum Sonntag in Böhlen zwei Graffiti-Sprayer auf frischer Tat geschnappt. Der Tipp dazu kam von der Bundespolizei. Die Besatzung eines Hubschraubers überflog bei einem Routineeinsatz auch die Bahnanlagen bei Böhlen. Dort entdeckten sie die beiden Sprayer, wie sie eine Lärmschutzwand an der Ernst-Thälmann-Straße besprühten. Sie informierten die Kollegen in Borna, die daraufhin ausrückten und die 22-jährigen Männer festnahmen.

Bei der Durchsuchung fanden die Beamten neben den Sprayer-Utensilien noch Drogen und ein Messer, die beschlagnahmt wurden. Gegen die beiden Männer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung, Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz und Verstoß gegen das Waffengesetz eingeleitet.

Von LVZ

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei den Schlagerpartys mit Ross Anthony im Leipziger Eventpalast hat der Bornaer Markus Alexander Gröll jetzt auch einen Fuß in der Tür. Die Produktionsfirma Saxonia engagierte den Sänger als Warm-Upper, Einheizer, wo er eigene Titel vortragen durfte. Auch sonst tut sich in der musikalischen Karriere des 46-Jährigen gerade viel.

15.02.2018

Ein oder mehrere Brandstifter sind offenbar am frühen Sonntagmorgen durch Borna-Nord gezogen. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang zwischen beiden Feuern und sucht Augenzeugen.

12.02.2018

In Neukieritzsch (Landkreis Leipzig) haben Polizisten am Sonnabend einen Fuchs mit ihrer Dienstwaffe erschossen. Anwohner hätten Alarm geschlagen, weil das Tier krank ausgesehen und offenbar keine Scheu vor Menschen hatte, teilte ein Polizeisprecher mit. Womöglich hatte das Tier eine Viruserkrankung.

12.02.2018
Anzeige