Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Prädikat „Vorzüglich“ ist in Pegau das i-Tüpfelchen
Region Borna Prädikat „Vorzüglich“ ist in Pegau das i-Tüpfelchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:19 01.11.2017
Taubenzüchter Andreas Marschke erhielt das Höchst-Prädikat für einen seiner Mährischen Strasser Quelle: Foto: Roger Dietze
Pegau

Wenn am Domizil des Rassegeflügel- und Rassekaninchenzüchtervereins Pegau und Umgebung in der ehemaligen Pegauer Filzfabrik das liebe Federvieh akustisch zu Hochform aufläuft und nicht gerade ein Kleintiermarkt auf dem Programm steht, dann können zwei Gründe dafür verantwortliche sein. Entweder die Akteure um den Vereinsvorsitzenden Steffen Kunert haben zur Kreis- oder zu einer allgemeinen Schau eingeladen. Letzteres war am vergangenen Wochenende der Fall.

„Wir veranstalten die Kreisschau im Zweijahres-Rhythmus abwechselnd mit den Röthaer Züchter-Kollegen, im Zwischenjahr laden wir die Züchter aus der Umgebung und aus Thüringen und Sachsen-Anhalt zu unserer allgemeinen Schau ein“, erläutert Ausstellungsleiter Ralf Gorzitze. In diesem Jahr waren dieser Einladung 47 Züchter gefolgt, die 346 Tiere mit nach Pegau gebracht hatten.

Tauben der Art Mährische Strasser, Brüner Kröpfer und Giant Homer ebenso wie Landenten und Deutsche Lachshühner. „Mit der Beteiligung können wir zufrieden sein, und auch die Qualität der Tiere kann sich mit 22 von den Preisrichtern vergebenen Höchstnoten ‚vorzüglich’ und ‚hervorragend’ sehen lassen“, so der 54-Jährige, dessen beiden Vereins-Mitstreiter Andreas Marschke und Ronald Fischer mit zwei ‚vorzüglich’-Prämierungen viel zum guten Ergebnis der Vereins-Schau beitrugen.

Ein Erfolg, der laut Warzenenten-Züchter Ronald Fischer nicht planmäßig angestrebt werden könne. „Wenn man 35 Jahre eine Rasse züchtet, dann kennt man zwar naturgemäß seine Tiere und kann entsprechend die eigene Zucht gut einschätzen. Was aber der Preisrichter am Ende entscheidet, ist eine ganz andere Sache“, so der Elstertrebnitzer. „Grundsätzlich strebt man als Züchter ein sehr gutes Ergebnis an, ein hervorragendes respektive vorzügliches Ergebnis ist dann lediglich das i-Tüpfelchen.“

Dabei sei aber das Prädikat ‚vorzüglich’ laut Tauben-Züchter Andreas Marschke ebenso wenig alltäglich wie das Maß aller Dinge. „Vielmehr ist es so, dass auch ein gutes Prädikat einen hohen Zuchtwert hat“, so Marschke, der einer von derzeit 18 organisierten Pegauer Rassegeflügel- und von einigen wenigen Kassekaninchen-Züchtern ist.

Drei von jenen 18 Züchtern sind der Kategorie Nachwuchs zuzuordnen, zwei von ihnen beteiligten sich an der am Wochenende veranstalteten allgemeinen Schau. „Wir können nur darauf hoffen, dass Züchter dieses ihr Hobby an ihre Kinder respektive Enkel weitergeben, denn außerhalb des Vereins erfolgreich die Werbetrommel zu rühren, ist nahezu aussichtslos“, berichtet Ausstellungsleiter Ralf Gorzitze, der die Gelegenheit nutzt, um sich bei der Pegauer Stadtverwaltung für die mietfreie Nutzung des Vereinsdomizils zu bedanken.

Von Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der dritte große Sturm in diesem Herbst heißt Herwart, und er hat auch den Landkreis Leipzig in weiten Teilen ordentlich durchgerüttelt. Polizei und Feuerwehr waren bereits seit den Nachtstunden des Sonntags im Dauereinsatz.

30.10.2017

Regis-Breitingen will weitere Verwaltungsgeschäfte an Neukieritzsch übertragen, nachdem es bereits seit gut drei Jahren einen gemeinsamen Standesamtsbezirk gibt. Für 2024 haben sich Stadt und Gemeinde in einem Kooperationsvertrag auf „Bildung einer neuen Kommune innerhalb von spätestens zehn Jahren“ verständigt.

28.02.2018

601 Mitglieder insgesamt, davon mehr als 220 Kinder, 17 Abteilungen, zwölf Sportarten. Die Zahlen beschreiben in Kurzform den größten Sportverein Bornas, den VSV 77, der in diesem Jahr seinen 40. Geburtstag feiert. Und weil er nach wie vor Zulauf hat, wünscht sich Vereinschef Uwe Bergbauer für die Stadt eine weitere Sporthalle.

26.04.2018