Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Preise werden weiter steigen

Preise werden weiter steigen

Es ist erst wenige Wochen her, dass die Städtischen Werke (SWB) eine Erhöhung des Strompreises um monatlich 2,78 Euro verkündeten. Das muss keineswegs das Ende der Fahnenstange sein, sagt SWB-Geschäftsführer Mario Maron.

Borna. Der Energieversorger hat davon aber nichts. De Erhöhung hängt ausschließlich mit dem so genannten Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) zusammen.

Es ist eine frappierende Preissteigerung, die die Energiewende mit sich bringt. Wurden im Jahr 2010 noch 2,43 Cent auf eine Kilowattstunde zugunsten des EEG draufgeschlagen, so sind es in diesem Jahr 7,43 Cent. Eine Verdreifachung also innerhalb von vier Jahren. SWB-Chef Maron sagt: "Das müssen wir von unseren Jungen abverlangen." Reserven, die staatlich aufgebrummten Gesamtkosten anders zu finanzieren, habe ein vergleichsweise überschaubares Unternehmen, wie es die SWB sind, jedenfalls nicht.

Aufs Jahr gerechnet kommen so 300 000 Euro zusammen, die die SWB zur Umsetzung der energiepolitischen Leitlinien beitragen. Oder vielmehr die SWB-Kunden. Und dabei dürfte es SWB-Chef Maron zufolge kaum bleiben. Mittlerweile gibt es sieben Umlagen, die auf den Strompreis draufkommen, etwa eine für abschaltbare Laster oder für die Offshore-Haftung. "Und das werden noch mehr", sagt Maron. Deshalb geht der Chef des kommunalen Energieversorgers davon aus, dass der Strompreis in den nächsten Jahren weiter ansteigen wird. Dabei seien die SWB gut aufgestellt. Schließlich werde der Strom im Winter, während der Heizperiode, zu zwei Dritteln in den drei SWB-eigenen Blockheizkraftwerken in Borna erzeugt. Das biete schließlich den Vorteil, "dass wir kein großes Stromnetz brauchen".

Anders verhält es sich mit den prognostizierbaren Preisentwicklungen bei Fernwärme und Gas. Bei Fernwärme sei nicht mit größeren Preissprüngen zu rechnen, und beim Gas, das die SWB seit Jahren vom Potsdamer Anbieter Natgas beziehen, geht der SWB-Geschäftsführer ebenfalls von einer gewissen Konstanz aus.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 30.01.2014
Nikos Natsidis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
Borna in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 62,44km²

Einwohner: 20.382 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 326 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04552

Ortsvorwahlen: 03433

Stadtverwaltung: Markt 1, 04552 Borna

Ein Spaziergang durch die Region Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

16.12.2017 - 20:20 Uhr

Mein bebildeter Bericht beinhaltet Fußball und Weihnachtliches.

mehr
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr