Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Premiere für Bornaer Musical "Footlosse"
Region Borna Premiere für Bornaer Musical "Footlosse"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 01.04.2012
Anzeige

. Gut anderthalb Stunden standen die Schüler bei ihrem neuen Musical „Footloose" am Sonnabend auf der Bühne und wurden dafür mit stehenden Ovationen ihrer Familien und Lehrer belohnt.

Mit viel Spieltalent und Freude erzählten die über 30 Mädchen und zwei Jungen die Geschichte des Großstadtjungen Ren McCormack (Emily Anne Schnabel), der den kleinen Ort Bomont aufmischt. Nach einem Autounfall mit Jugendlichen setzte der strenge Referend Moore (Sascha Faulring), dessen Sohn unter den Unfallopfern war, ein Verbot für Rockmusik und Tanz durch. Ren findet einen Weg, sich gegen das Verbot aufzulehnen und den Referend von seiner Meinung abzubringen. So bringt er nicht nur Schwung in das Leben der Bomonter Jugend und erobert das Herz der Referendstochter Ariel (Josefine Dobs), sondern kann sogar den vereinsamten Referend und seine Frau Vi (Nancy Müller) wieder zueinander führen.

Die Besucherin Carola Schwarze war schon in der Pause überrascht. „Es ist wirklich beeindruckend, was die Schüler leisten. Es ist schön zu sehen, wie sich alle einbringen und dann ein überwältigender Gesamteindruck entsteht", sagte sie über die Darstellung der Schüler und lobte zugleich die Initiative der Lehrer. Auch Ricarda Semper und ihre Tochter Sina waren von der Vorstellung begeistert. Sie jubelten vor allem ihrer Nichte und Cousine Melanie Deutscher zu, die die Rolle des großmäuligen Chuck spielte. Sina war von der gesamten Performance und den Kostümen angetan, ihre Mutter auch von der Botschaft des Stücks. „Man sollte versuchen, die jugendlichen Denkweisen zu verstehen", lautete ihr Fazit. Die Geschichte zeige, dass Jugendliche mit ihrer Beharrlichkeit ihre Ziele erreichen können, so die Bornaerin.

Die teils unkonventionelle Besetzung gefiel ebenso. Die Schülerinnen mussten mangels Jungs in der Musical-AG die meisten männlichen Rollen übernehmen. Aber dies taten nicht nur, wie häufig üblich, die größeren von ihnen, sondern auch die kleineren. So sorgte das Größenverhältnis zwischen Kea Alexandra Thurm, in der Rolle der selbstbewussten Rusty, die ihren schüchternen Schwarm Willard (Aldina Petersen) körperlich um einiges überragte, in Kombination mit unterhaltsamen Dialogen für besonders witzige Szenen. Und davon hielt das Musical insgesamt eine Menge für seine Zuschauer bereit. Vor allem konnte jedoch die Gesangsleistung aller Darsteller überzeugen. Ob solo oder im Chor, die neunmonatige Vorbereitung unter Kristin Kuhnerts Leitung hatte sich gelohnt. Die Duette und Soli der Hauptrollen, wie etwa von Sascha Faulring, der den verbitterten Referend sehr gut mimte, wussten durchaus zu berühren. Die wirkungsvolle Instrumentalbegleitung durch die Musikschule „Ottmar Gerster" rundete sowohl die emotionalen Balladen als auch die rockigen Hits wie „I need hero" in deutscher Fassung ab.

Jenny Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Offiziell aus dem Amt des Kommandanten des Allgemeinen Schützenvereins zu Pegau verabschiedet wurde jetzt Rainer Bade. Der 68-Jährige hatte bereits im Februar aus gesundheitlichen Gründen den Vereinsvorsitz abgegeben.

01.04.2012

Nicht nur die gemeine Erdkröte, lateinisch Bufo bufo, sondern viele ihrer amphibischen nahen und fernen Verwandten, von Springfrosch über Knoblauchkröte, Wechselkröte bis Teichmolch, versuchen derzeit ihre Laichgewässer zu erreichen.

30.03.2012

Kleinvieh macht auch Mist. Für Konrad Ackermann ist der bekannte Spruch Alltag. Der Schlossermeister führt seit 1979 die Schlosserei und Metallbau in der zweiten Generation.

30.03.2012
Anzeige