Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Radweg nach Kitzscher wird nun endlich vollendet
Region Borna Radweg nach Kitzscher wird nun endlich vollendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:49 19.05.2015
Ein Mitarbeiter der Firma Reif baut am Radweg von Kitzscher nach Dittmannsdorf (hinten). Quelle: Jens Paul Taubert

Allerdings verbesserte sich die Situation für Radfahrer damals nur unwesentlich, denn nach knapp 200 Metern endete der Weg und Radfahrer mussten - bis heute - wieder auf die Straße.

Harbich erinnert sich an zwei Gründe für das abrupte Bauende: Die Fördermittel reichten nicht für eine längere Strecke. Außerdem scheiterte der Weiterbau nach seinen Worten auch daran, dass seinerzeit nicht klar war, ob und wie der Verlauf der Staatsstraße in diesem Bereich geändert wird.

Davon ist nun offenbar keine Rede mehr, denn der Weg wird bis zum ­Ortseingang Dittmannsdorf weitergeführt. Das Geld für die rund 400 Meter kommt vom Freistaat, dem Träger der Straße. Über einen sogenannten Geschäfts­besorgungsvertrag mit dem Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) kümmert sich die Stadt ­Kitzscher um die Abwicklung des Baus. Der wird laut Bürgermeister Maik Schramm (Freie Wähler) rund vier Wochen dauern und kostet rund 150 000 Euro. Ausführendes Unternehmen ist nach öffentlicher Ausschreibung die Firma Reif.

Nach Fertigstellung des Abschnitts bis Dittmannsdorf fehlt an der Radwegeverbindung zwischen Kitzscher und Borna und damit auch zum Bockwitzer See allerdings immer noch ein Stück, nämlich die letzten 350 Meter zwischen dem Ortsausgang Dittmannsdorf und der Bundesstraße 176. Von dort wird voraussichtlich schon Ende dieses Jahres neben der gerade im Bau befindlichen Straße über den Lerchenberg ein Radweg zum See und nach Borna führen.

Für Schramm ist klar, dass auch diese letzte Lücke unbedingt geschlossen werden muss. Vom Landesamt für Straßenbau und Verkehr gebe es Signale, dass man das dort genauso sieht. "Für die Weiterführung bis zum Knoten mit der B 176 planen wir", sagt Isabell Siebert, Sprecherin des Lasuv. Schramm hegt die Hoffnung, dass spätestens mit dem Bau des an der Kreuzung mit der B 176 geplanten Kreisverkehrs auch die letzten Meter des Radweges gebaut werden. Siebert wollte sich gegenüber der LVZ noch nicht auf einen Zeitpunkt für den Weiterbau festlegen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 13.04.2015
André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Groitzsch. Das Grundstück ist abgesteckt. Die Pfähle des Bauschildes sind eingepflockt. Vor dem geistigen Auge von Bernd Moritz entsteht ein blühender Garten mit einer kleinen Laube in der Nähe des Nussbaumes.

19.05.2015

Neukieritzsch. Das von den Gegnern eines offenen Strafvollzugs am Hainer See angestrengte Bürgerbegehren in Neukieritzsch ist in der Bevölkerung auf große Resonanz gestoßen.

19.05.2015

Borna. Finja ist ein total fröhliches Kind. Die knapp Dreijährige trällert vor sich hin, wenn sie durch die Wohnung der Familie in Borna düst. Fragt Mutter Kathrin, ob sie einen Kaspar gefrühstückt hat, dann plappert sie: "Kaspar gefrühstückt" und guckt dabei schelmisch aus den Augenwinkeln.

19.05.2015
Anzeige