Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Ramsdorfer Erstklässler dürfen nun doch in Deutzen zur Schule gehen
Region Borna Ramsdorfer Erstklässler dürfen nun doch in Deutzen zur Schule gehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 05.08.2016
Logo der Grundschule „4 Jahreszeiten“ in Deutzen. Hier lernen ab Montag doch wieder Erstklässler – unter ihnen auch Ramsdorfer Kinder. Quelle: privat
Anzeige
Neukieritzsch/Deutzen/Regis-Breitingen

Nun also doch: Die drei Kinder aus dem Regiser Ortsteil Ramsdorf, deren Eltern einen Schulbezirkswechsel nach Deutzen beantragt hatten, dürfen nun doch am Sonnabend in der Grundschule „4 Jahreszeiten“ eingeschult werden. Die Sächsische Bildungsagentur hatte den Eltern der drei betreffenden Kinder am Donnerstag per Mail mitgeteilt, dass ihr Antrag bewilligt worden ist. Dabei sah das bis Mittwoch noch anders aus. Die Agentur hatte die Anträge abgelehnt, da keine besonderen Gründe dafür vorgelegen hätten.

Das aber wollte eine Familie nicht hinnehmen und kündigte an, in Widerspruch zu gehen. Denn die Argumente lagen auf der Hand: Zum einen berechtigen laut Schulgesetz pädagogische Gründe zum Wechsel – und das schließt auch das jahrgangsübergreifende Lernen ein, das künftig in Deutzen umgesetzt wird –, zum anderen sprechen soziale Gründe für den Besuch einer anderen Grundschule.

Mit ihren Argumenten haben die Eltern jetzt Erfolg gehabt, ohne weitere juristische Schritte gehen zu müssen. „Wir haben so viel Unterstützung bekommen“, sagt Annett Oppermann, deren Tochter zu den drei Ramsdorfer Kindern gehört, die nach Deutzen wollten. Und die Sechsjährige freut sich, kommt sie nun doch mit ihren Freunden aus dem Kindergarten in eine Klasse. Der Dank ihrer Eltern geht vor allem an die Elternratsvorsitzende Jana Pfaff, an Elternsprecherin Sylvette Hinz, an Schulleiterin Silke Schröder und an die SPD-Landtagsabgeordnete Sabine Friedel, die sich nicht nur für den Erhalt der Deutzener Grundschule stark gemacht hatte, sondern auch für die Anträge der Ramsdorfer Eltern.

An ihre Einschulung werden sich die drei Ramsdorfer Kinder sicherlich noch lange erinnern. Nicht nur, weil die Zuckertüten schön und groß sind, sondern weil ihrem besonderen Tag besondere Umstände vorausgegangen waren. Und auch für die anderen neun Kinder, die am Sonnabend ihren Klassenraum und die Lehrer kennen lernen und über ihre Zuckertüten staunen, ist die Einschulung keine Selbstverständlichkeit. Schließlich hatten Eltern und Schule erst am vergangenen Montag erfahren, dass das Kultusministerium grünes Licht für den jahrgangsübergreifenden Unterricht und damit auch zugleich für den Erhalt der Grundschule gegeben hatte.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beim Medizinischen Versorgungszentrum in Borna stehen Patienten, die ihre Termine wahrnehmen wollen, immer noch vor verschlossener Tür. Beklagt wird die Informationspolitik der neuen Besitzer. Eigentümer sollten Patienten über anstehende Veränderungen informieren, mahnt die Kassenärztliche Vereinigung Sachsen.

05.08.2016

Von Rötha in die weite Welt: Fernsehmoderatorin Eike Papsdorf-Friedrich ist auf dem Abflug. In den nächsten drei Wochen berichtet sie von den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro. Die im Landkreis Leipzig beheimatete Journalistin wird als Reporterin die Wettbewerbe in der Rhythmischen Sportgymnastik und im Synchronschwimmen verfolgen.

05.08.2016

Der Sommer soll zumindest am Sonntag seinem Namen wieder Ehre machen, besagen die Wetterprognosen. Das wird am letzten Ferienwochenende viele in die Freibäder und an die Badeseen der Region ziehen – auch an den Kahnsdorfer Strand am Hainer See. Er erfreut sich bei Sonnenanbetern und Wasserratten zunehmender Beliebtheit.

04.08.2016
Anzeige