Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Ratternde Motoren: Reichlich Zuspruch für Wyhraer Schleppertreffen
Region Borna Ratternde Motoren: Reichlich Zuspruch für Wyhraer Schleppertreffen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:48 13.06.2011
Der Schlepperkorso startet mit viel Lärm: Etwa 80 historische Traktoren drehen eine Runde durch Wyhra. Quelle: Jenny Hoffmann
Anzeige
Wyhra

Für Fans von Lanz Bulldog, Hanomag und Co. gab es bei Schleppertreffen und Mühlentag in Wyhra an den Pfingstfeiertagen viel zu sehen.

Zum siebten Mal hatte der Verein „Mühlen und Technik Wyhra" zu den Wyhraer Landtagen eingeladen. Neben dem Schleppertreffen am Pfingstsonntag stand am Montag der jährliche Mühlentag an. In der Neuholländer Mühle am Obersteiger im Blumrodaer Weg konnten sich Interessierte bei Kaffee und Kuchen stärken und etwas über Aufbau und Bedeutung des Bauwerks erfahren. „Wir wollen den Leuten die Technik näherbringen und ein Ausflugsziel im Naherholungsgebiet schaffen", erklärte Vereinsmitglied Rolf Artelt zur Grundidee. Er ist wie sein Cousin Gerhard Artelt ehemaliger Mühlenbauer und betreut heute Führungen durch die Mühle. Die bietet an der Außenwand mit der Möglichkeit zum Abseilen einen wortwörtlichen Höhepunkt. Von der Dachluke geht es dabei über eine Rampe 17 Meter steil hinab bis auf die Terrasse.

Bei der Firma Artelt, einige Hundert Meter entfernt, waren vor allem historische Traktoren von rund 150 Ausstellern zu begutachten. Schlepperfreunde von Leipzig bis zum Altenburger Land zeigten ihre gut gepflegten Schätze. Die Lanzfreunde Sachsen waren aus verschiedenen Orten wie Markkleeberg, Bad Düben und Trebelshain mit ihren Bulldogs per Achse angereist. Einige hatten den Wohnwagen im Schlepptau, der für einen Kurzurlaub direkt vor der Neuholländer Mühle geparkt worden war. Ihnen gefalle das Treffen gut, weil sie hier mit Gleichgesinnten Erfahrungsaustausch betreiben können, so die Lanzfreunde. Ihre weiblichen Begleitungen waren sich einig: „Ohne die richtige Frau geht es nicht." Das Faszinierende an den alten Traktoren seien für sie „die Klänge" und „das Historische". Die Männer stimmten zu. „Wir wollen das Kulturerbe bewahren und unseren Enkeln nahebringen", hieß es.

Für das leibliche Wohl wurde bei den Landtagen ebenso gesorgt wie für die Unterhaltung mit einem kleinen Kulturprogramm. Höhepunkt des Schleppertreffens war aber der Korso am Sonntagnachmittag. Rund 80 Traktoren wurden gestartet, um ratternd und qualmend eine Runde zu drehen. „Wir konnten das Ende nicht mehr sehen, das hatten wir noch nie", freute sich Organisator Gerhard Artelt über den Zuwachs. Er ging von etwa 2000 Besuchern aus. „Wir machen auch Werbung auf anderen Schleppertreffen wie in Rositz oder Markkleeberg", so Artelt.

Nach Abstimmung der Besucher wurde der Zettelmeyer von Lothar Stolz aus Kleinjena zum „schönsten Schlepper" gekürt. Dieser war mit Baujahr 1936 zugleich der älteste Traktor des Treffens. Über einen Pokal freute sich außerdem Gunther Armstark für den weitesten Anreiseweg - aus dem 120 Kilometer entfernten Pirna.

Jenny Hoffmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die „Sparkassen Neuseen Classics" (NSC) bleiben eine Erfolgsgeschichte. Auch die achte Wiederauflage des Traditionsrennens „Rund um die Braunkohle" bot am Pfingstsonntag jenen sportlichen Mix, der den Nerv eines ganz breiten Publikums trifft.

13.06.2011

Die erste Standortkonferenz für den Industriepark Leipzig-Süd führte am Donnerstag 100 Unternehmer, Wissenschaftler, Bürgermeister und Politiker in Espenhain zusammen.

10.06.2011

Das Schillerfest vom 17. bis 19. Juni wirft seine Schatten voraus: „Kahnsdorfer Begegnungen" - so lautet das Motto zum mittlerweile fünften Mal im Neukieritzscher Ortsteil rund um das Schillerhaus.

08.06.2011
Anzeige