Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Rechtsabbiegen bis Ende Mai
Region Borna Rechtsabbiegen bis Ende Mai
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:32 19.05.2015
Auch weiterhin müssen Kraftfahrer im Reichssteinweg rechts in die Breite Straße abbiegen. Der Verkehr wird erst dann wieder in die andere Richtung geführt, wenn die Arbeiten in der Mühlgasse beendet sind. Fotos (2): Thomas Kube Quelle: Thomas Kube

Bis dahin bleibt auch die aktuelle Einbahnregelung in der Breiten Straße bestehen.

Derzeit läuft der grundhafte Ausbau der Mühlgasse zwischen Bahnhofstraße und Parkhaus. Wer dort sein Auto abstellen will, muss seither durch die Wassergasse fahren. Der Bauabschnitt soll bis Ende April beendet sein, bevor es anschließend an das letzte Teilstück der Straße geht, wodurch das Parkhaus dann wieder via Bahnhofstraße erreichbar sein wird und die Mühlgasse in diesem Bereich dann beidseitig befahrbar ist.

Beim vorherigen Bauabschnitt bis zur Wassergasse hatten sich die Arbeiten verzögert, weil dort zunächst die Archäologen zugange waren. Immerhin handelt es sich bei der Mühlgasse, die ihren Namen seit dem Jahr 1858 trägt, um eine Trasse, die auf der ehemaligen Stadtmauer verläuft.

Was Kraftfahrer zumindest auf den ersten Blick etwas verwundern dürfte, ist die nach wie vor bestehende Einbahnstraßenregelung zwischen Sachsenallee über die Breite Straße bis zur Königstraße zur Leipziger Straße. Hier war die übliche Verkehrsführung von der Stadtverwaltung angesichts der Sperrung der Mühlgasse gedreht worden. Seit zwei Monaten allerdings dürfen Kraftfahrer wieder durch die Mühlgasse via Dinterplatz fahren - um dann im Reichssteinweg per Zwingpfeil dennoch nach rechts abbiegen zu müssen.

Das, so erläutert Stadtsprecher Scheibe, habe mit einer neuerlichen Sperrung der Mühlgasse durch spezielle Arbeiten zu tun, die nach dem Abschluss der eigentlichen Arbeiten erfolgen. Dabei werden Anschlüsse im Kreuzungsbereich Mühlgasse/Wassergasse verlegt, "weshalb die Verkehrsführung in der Breiten Straße nicht erneut gedreht wird". Kraftfahrer sollten nicht unnötig verwirrt und das Unfallrisiko auf diese Weise verringert werden. Ergo: Bis zum vollständigen Abschluss der Arbeiten in der Mühlgasse, die mit 645 000 Euro zubuche schlagen, bleibt die Verkehrsführung wie seit dem Frühsommer 2013.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 14.03.2014
Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fast zwei Wochen nach dem 50. Pegauer Karnevalsumzug bekommt das Großereignis plötzlich leichte Nachwehen. So übt der Pegauer Rentner Anton Bauer öffentlich Kritik hinsichtlich der Absperrungen im Zentrum, dem Vorgehen des Sicherheitspersonals sowie der Rolle der Stadtverwaltung.

19.05.2015

Carina Schluckebier von der Hochschule für Bildende Künste Dresden stellte kürzlich die Zwischenergebnisse ihrer Diplomarbeit zum Kenotaph des Klostergründers Wiprecht von Groitzsch vor.

19.05.2015

An einem Heimatbuch "Pödelwitz auf dem Weg" arbeitet seit geraumer Zeit eine zehnköpfige Projektgruppe, bestehend aus Vertretern der Mibrag, des Groitzscher Heimatvereins sowie Dorfbewohnern.

19.05.2015
Anzeige