Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna "Riff" feiert 20. Geburtstag: Millionen Besucher sind hier schon abgetaucht
Region Borna "Riff" feiert 20. Geburtstag: Millionen Besucher sind hier schon abgetaucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 19.05.2015
Blick auf das Bad Lausicker Kur- und Freizeitbad "Riff", rechts die unverwechselbare Spaßpyramide mit Rutschen und Sprungtürmen. Quelle: Jens Paul Taubert

Bis zum Beginn des Jubiläumsjahres wurden bereits 7,4 Millionen Besucher gezählt. Gefeiert werden soll der 20. Geburtstag nicht erst am Jahresende und nicht allein an einem Tag: An jedem 20. des Monats sind alle "Riff"-Fans zu Badespaß und Wellness eingeladen. Dann gibt es 20 Prozent Rabatt.

"Wir möchten unseren Gästen jeden Monat etwas bieten, und auf diese Weise erreichen wir einen viel größeren Kreis", sagt Betriebsleiterin Annett Koza. Das "Riff" teilt das Schicksal vieler Winterkinder: Zu dieser Zeit ist schlecht feiern. Obwohl die kalten Monate gerade die starken sind im Geschäft. Aber eine Party unmittelbar vor Weihnachten verpuffe, so Koza: "Deshalb bieten wir ab 20. Januar in jedem Monat etwas. Und der Kalender will es so, dass wir im Jahreslauf jeden Wochentag mindestens einmal treffen." Ein Höhepunkt, wenn auch nicht die Geburtstagsfeier, dürfte Mittsommer sein, die Sommersonnenwende, am 20. Juni. Ein sommerlich-romantisches Familienfest schwebt der Bad-Chefin vor, grillen und Musik im "Riff"-Garten inklusive. Die obligatorische Torte wird natürlich erst am 20. Dezember angeschnitten.

"20 Jahre, das ist ein schönes Ergebnis. Vor allem, wenn man im Rückblick sagen kann: Es sind 20 erfolgreiche", sagt Henry Heibutzki, Geschäftsführer der Bad Lausicker Kur GmbH. Die heißt genau genommen BBK, Bauorganisations-, Betriebs- und Kur GmbH, wurde in den 90er-Jahren zielgerichtet gegründet, um das erste Bad in Sachsen nach der Wende zu errichten, das Wellness und Erlebnis unter einem Dach vereint. Rund 20 Millionen Euro kostete der Komplex. Seither wurde immer wieder in den Ausbau und in neue Angebote investiert. Für Heibutzki der Grund, warum das "Riff" - anders als manch später erbaute Einrichtung - bis heute nicht unter Besuchermangel leide. "Um attraktiv zu bleiben, muss immer Neues geschaffen werden", sagt er, nennt die Saunalandschaft, die Wellnessabteilung, das Kneipptretbecken, den Wasserspielplatz. Zudem habe man frühzeitig auf Gesunderhaltung und Wellness gesetzt, nutze auch das Bad Lausicker Thermalwasser. "Vor allem aber gebührt unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Dank, denn sie haben maßgeblich Anteil daran, dass sich die Gäste wohlfühlen bei uns." Entscheidend für die Wirtschaftlichkeit seien die Energiekosten. Man habe langfristige Versorgungsverträge und betreibe ein eigenes Blockheizkraftwerk, das erst 2013 durch ein modernes Aggregat ersetzt worden sei, so Heibutzki. Um familienfreundlich zu sein, müsse man auch auf die Preise achten.

Nachtschwärmer-Sauna und Schnuppertauchen, LVZ-Abo-Plus-Tage und Spaßtriathlon, Ausstellungen in der "Riff"-Galerie und - zum zweiten Mal - am 8. März einen Ladies Day, einen Verwöhn-Tag: Das Programm des Bades ist auch im Jubiläumsjahr gut gefüllt. Besonders turbulent dürfte es am 30. Mai zugehen, denn dann ist das "Riff" Zielpunkt der Radlertour der Muldentaler. 500 bis 600 Teilnehmer werden dann erwartet - und dass die meisten von ihnen nach Stunden im Sattel abtauchen werden, ist keine Frage.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.01.2015
Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Espenhain/MAchern. Wer zu schnell ist - und ortsunkundig - den bestraft in Espenhain der Blitzer: Seit einem Jahr stehen beidseits der Bundesstraße 95 zwischen Borna und Leipzig stationäre Kameras.

19.05.2015

Mit einer zielgerichteten Sprengung von 16 Stahlstützen soll morgen der erste von vier Kesseln des Altkraftwerkes Thierbach zu Fall gebracht werden. Die Sprengung ist für 13 Uhr vorgesehen, dann gehen rund 13 000 Tonnen Stahl zu Bruch.

19.05.2015

Das möglicherweise letzte Jahr der Eigenständigkeit von Kohren-Sahlis ist angebrochen. Das Landratsamt akzeptiert den eingereichten Doppel-Haushalt 2014/15 nicht.

19.05.2015
Anzeige