Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Ringe für Pegaus junge Störche
Region Borna Ringe für Pegaus junge Störche
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 06.07.2017
Storchenberingung in Pegau: Beringer Dietmar Heyder (li.), Andreas Fischer (M.), Storchenbetreuer im Altkreis Borna, mit seinem Enkel Aaron (M. li.). Auch der kleine Ruby (M., re.) ist dabei. Quelle: Thomas Kube
Anzeige
Pegau

Auch die beiden Pegauer Jungstörche haben nun ihre „Ausweise“ in Form von Fußringen bekommen. Aus luftiger Höhe vom Schornstein der ehemaligen Ziegelei Erbs am Stadtrand von Pegau holte Storchenberinger Dietmar Heyder ein Jungtier zu den Schaulustigen in den Innenhof. Möglich wurde die ganze Aktion wieder durch die Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Pegau. Andreas Fischer, der Storchenbetreuer vom Altkreis Borna, hatte seinen Enkel Aaron dabei. Auch der kleine Ruby wollte den Storch unbedingt einmal streicheln. Ruby ist der Urenkel des letzten Ziegeleibesitzers Walter Zobel, der 1979 wegen gesundheitlichen Problemen die Produktion aufgeben musste.

Seit 1980 steht das Areal unter Denkmalschutz, heute gehört es zur Stadt und wird als technisches Denkmal zu bestimmten Anlässen geöffnet. Auf der etwa 20 Meter hohen Esse brüten die Weißstörche regelmäßig seit 1988. In diesem Jahr sind es nur zwei Storchenkinder, die schon im August – noch vor ihren Eltern – die Reise ins warme Winterquartier antreten werden.

Von Thomas Kube

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die kurze Ortsverbindung zwischen Pegau und Groitzsch unterhalb der Wiprechtsburg könnte noch bis zum Jahresende gesperrt bleiben. Das neue Verfahren bei der Sanierung der sogenannten zweiten Flutbrücke geht nur langsam voran. Nach einem mehrmonatigen Baustopp laufen die Arbeiten inzwischen wieder.

09.07.2017

Der Zuschlag ist erteilt und die Lieferfrist bestätigt: Spätestens im dritten Quartal 2018 erhalten die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Borna ihr neues Drehleiterfahrzeug. Das schlägt mit rund 750 000 Euro zu Buche und wird zum größten Teil aus dem Förderprogramm „Brücken in die Zukunft“ finanziert.

22.03.2018

Stephan Wieprich, Betreiber der Bornaer Pension in der Altstadt, begrüßt mittlerweile regelmäßig Touristen in seinem Haus. Das sind Leute, die eher Aktivurlaub machen wie Motorradfahrer. Die reisen in der Regel aus den alten Bundesländern an und genießen die mitteldeutsche Landschaft. Und natürlich kommen auch Radfahrer.

09.07.2017
Anzeige