Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Rötha nimmt mit ausgeglichenem Etat Abschied von Espenhain
Region Borna Rötha nimmt mit ausgeglichenem Etat Abschied von Espenhain
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:00 23.03.2018
Zum letzten Mal tagte der Röthaer Stadtrat im Gemeindezentrum in Espenhain. Hier wurde am Donnerstagabend der Haushalt für 2018 einstimmig beschlossen. Quelle: André Neumann
Anzeige
Rötha/Espenhain

Einstimmig und mit jeder Menge Lob verabschiedete der Röthaer Stadtrat am Donnerstagabend den Haushaltplan für 2018. Dem Ganzen ist durchaus eine gewisse Symbolik zuzuschreiben: Mit der Eingemeindung von Espenhain im Sommer 2015 hatten sich die finanziellen Nöte der Stadt Rötha noch zusätzlich verschärft. Jetzt steht der erste Etat nach der Eingemeindung, dessen Zahlen optimistisch stimmen. Und der wurde in Espenhain beschlossen.

Gemeindezentrum in Espenhain wird verkauft

Die eigens nach Espenhain verlegte Stadtratssitzung war gewissermaßen der Abschied der Stadtverwaltung vom Gemeindezentrum am Wolfschlugener Weg, welches die Verwaltung Ende des Monats verlässt, weil es verkauft wird.

Der Haushalt 2018 hat im so genannten Ergebnishaushalt einen Umfang von knapp elf Millionen Euro und schließt mit einem Überschuss ab. „Der Haushalt ist gesetzmäßig“, sagte Kämmerin Heike Herzig, die seit Januar neu im Röthaer Rathaus ist.

2018 gelingt es der Stadt erstmals nach mehreren Jahren, das Thema Liquidität in den Griff zu bekommen. Das heißt, die Verwaltung wird ihre laufenden Ausgaben wieder ohne zur Überbrückung nötige Kassenkredite bedienen können.

Freistaat Sachsen übernimmt Schulden

Vor allem drei Effekte führen dazu, dass die Finanzsituation sich stabilisiert. Erstens: Mit einer Bedarfszuweisung des Freistaates von rund 730 000 Euro werden nachträglich die Lasten der Eingemeindung ausgeglichen. Zweitens: Die Kämmerin sieht eine ermutigende Entwicklung bei den Steuereinnahmen. Schon jetzt übersteigen die Gewerbesteuern die zum jetzigen Zeitpunkt geplanten Einnahem um rund eine halbe Million Euro. Drittens: Rötha muss dem im vorigen Jahr beschlossenen Haushaltstrukturkonzept folgen und Grundstücke verkaufen, die „die Gemeinde für ihre Aufgaben nicht benötigt“, wie Herzig sagte. Rund eine Million Euro Einnahmen aus Grundstücksgeschäften sind in diesem Jahr vorgesehen.

Wichtig für die Einwohner und Gewerbetreibenden der Stadt: Die Haushaltplanung kommt ohne eine Anhebung von Steuersätzen aus.

Fördermittel ermöglichen Investitionen

Unter der Voraussetzung, dass Fördermittel fließen, ist sogar Luft für etliche Instandsetzungen an öffentlichen Einrichtungen. So soll beispielsweise die Grundschule in Espenhain im sechzigsten Jahr ihres Bestehens neue Fenster und Sonnschutz erhalten. Ein Vorhaben, das Stadtrat Peter Petters (Linke) aus Espenhain ausdrücklich begrüßte.

Zufrieden mit dem Haushalt zeigte sich auch Stadtratsmitglied Klaus Schömann (CDU-Fraktion), zugleich Gemeindefeuerwehrleiter der Stadt. Er lobte vorgesehene Ausgaben für die Feuerwehren unter anderem für Schutzkleidung und Ausrüstung. Auch Geld für den Feuerwehrbedarfsplan sei vorgesehen, versicherte auf Anfrage Bürgermeister Stephan Eichhorn (parteilos).

Der stellvertretende Bürgermeister Uwe Wellmann (CDU) dankte der Kämmerei für den ausgeglichenen und zudem noch früh im Jahr vorliegenden Haushalt. „So zeitig hatten wir ihn lange nicht mehr“, sagte er.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Böhlen könnte in absehbarer Zeit das Meldeamt der Stadt Rötha mit übernehmen. Der Stadtrat gab während seiner Sitzung am Donnerstagabend dafür grünes Licht. Die Anfrage dafür kam aus Rötha selbst.

23.03.2018
Borna Seniorenparlament gescheitert - CDU im Bornaer Stadtrat beantragt Sondersitzung

An sich sollte das Seniorenparlament in Borna bereits arbeiten. Mittlerweile hat sich aber herausgestellt, dass das Gremium gar nicht ordnungsgemäß zustandekommen ist. Diese Mitteilung von Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) sorgte auf der Stadtratssitzung vorgestern Abend für Diskussionen.

17.04.2018

Der alte ist auch der neue Vorstandsvorsitzende: Gastronom Thomas Lungwitz bleibt Chef im Bornaer Gewerbeverein. Er wird die Traditionen der Händler fortführen. Dazu gehört Unterstützung für Vereine in der Stadt.

23.03.2018
Anzeige