Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Rotes Sofa beschmiert und Gitterrost zerstört
Region Borna Rotes Sofa beschmiert und Gitterrost zerstört
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:06 19.05.2015
Zerstört: Am Breiten Teich waren Vandalen in Aktion. Das Rote Sofa ist beschmiert, und der Gitterrost davor kaputt. Quelle: Thomas Kube

Der städtische Jugendreferent Inya-Tinko Rabold sieht das genauso, fürchtet aber, dass sich Vandalismus dieser Art wohl niemals ganz verhindern lässt.

"Natürlich wird das in der Öffentlichkeit kritisch wahrgenommen", erklärt Rabold, von Berufswegen auch so etwas wie der Spriritus rector des Kinder- und Jugendparlaments. Er verurteile die Zerstörungen ebenso. Und er werde das Thema auch auf die Agenda des Kinder- und Jugendparlaments setzen. Schließlich ist das Rote Sofa nicht der einzige Ort, an dem jugendliche Vandalen bisweilen ihr Mütchen kühlen. Das rote Sitzmöbel war beschmiert worden. Außerdem hatten Unbekannte aus einem Gitterrost Steine herausgerissen und den Rost zertreten sowie Metallstäbe ins Wasser geworfen.

Auch der Lindholmplatz und der Streetballplatz neben dem Kunstrasenplatz sind in gewisser Weise Brennpunkte. Was den Streetballplatz anbelangt, so denkt Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) darüber nach, aus der Tartanbahn eine Betonbahn zu machen, um Vandalismusattacken vorzubeugen.

Allerdings sei es immer schwer, den Nachweis zu führen, wer hinter den konkreten Zerstörungen stecke, sagt Rabold. Vorstellbar seien ein Zwölfjähriger, der noch strafunmündig ist, ebenso wie ein 24-jähriger Betrunkener mit Wodkaflasche oder zwei 16-Jährige, die ihre überschüssigen Kräfte messen wollten. Rabold: "Wir gehen davon aus, dass es sich um eine Minderheit handelt, bei der Dummheit und partieller Vorsatz eine Rolle spielen." Aber das könne das Jugendparlament nicht verhindern, auch wenn dessen Mitglieder nach Maßgabe ihrer Möglichkeiten durchaus darauf hinwirken sollten, Zerstörungen zu verhindern.

Dennoch ist für den Jugendreferenten klar, dass die Zahl derartiger Vorfälle im Vergleich zu früheren Zeiten nicht angestiegen ist. Geschehnisse wie die Randale am Roten Sofa würden allerdings heutzutage durch die modernen Medien in viel größerem Maße transportiert. Anders als früher sei allerdings, dass junge Leute heute erheblich besser über ihre Rechte im Bilde seien, so Rabold.

Der Jugendreferent betont, dass sich die jungen Leute, die im Kinder- und Jugendparlament sitzen, freiwillig zu Reinigungsaktionen an öffentlichen Plätzen, etwa dem Lindholmplatz, entschlossen haben. Das sei auch im nächsten Jahr wieder denkbar - auch am Roten Sofa, das dafür bisher noch nicht vorgesehen war.

Eine gewisse Sorge bereitet Rabold das Kleeblatt, das im Zuge der Umgestaltung des Teichareals entsteht. Natürlich freue er sich prinzipiell drüber. "Vielleicht ist da aber auch Ärger vorprogrammiert." Damit müsse aber womöglich gelebt werden.

© Standpunkt Seite 25

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.12.2013
Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Gleich zweimal ausverkauftes Haus: Die festliche Weihnachtsgala der Musik- und Kunstschule "Ottmar Gerster" lockte am Sonnabend wie in jedem Jahr Hunderte von Musikfreunden ins Kulturhaus Böhlen.

19.05.2015

Herrschte im vergangenen Jahr zu Beginn des Groitzscher Weihnachtsmarktes noch klirrende Kälte, öffnete am Sonnabend pünktlich der Himmel seine Schleusen. Nur ganz große Optimisten, wie der Bürgermeister Maik Kunze (CDU), entdeckten Schneeflocken im Regen, Die anderen, angesichts des Wetters doch zahlreichen, Besucher öffneten dagegen ihre Regenschirme oder suchten unter den knappen Vordächern der Marktstände Schutz.

19.05.2015

"Sound of Backstage" organisiert der Volksplatzverein Borna seit Ende 2011 - und das mit zunehmendem Erfolg. Am Sonnabend waren gleich drei Bands zu erleben. "Kratzreiz" aus Altenburg präsentierte Punkrock, "Maads", ebenfalls aus Altenburg, Guitartechno und "Pretending" aus Pegau Hardrock.

19.05.2015
Anzeige