Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Rücktritte nach dem Titanic-Prinzip

Rücktritte nach dem Titanic-Prinzip

Borna. Auch wenn das Schicksal des Bornaer Sportvereins (BSV) weiter unklar bleibt: Eine Sondersitzung des Stadtrates wird es deswegen nicht geben.

. Das haben Vertreter aller vier Stadtratsfraktionen deutlich gemacht. Die beiden fraktionslosen Stadträte Brigitta Ast und Sebastian Stieler hatten eine derartige Sitzung gefordert (die LVZ berichtete). Die verbliebenen BSV-Vorstände haben jetzt ihren Rücktritt erklärt.

Von Nikos Natsidis
Es war eine dürre Mitteilung, die vorgestern kurz vor Mitternacht in der LVZ-Redaktion eintraf. Zentrale Botschaft der E-Mail mit dem Absender BSV: Präsident und Abteilungsleiter seine zurückgetreten. Die Namen der beiden Herren – Marco Seidel und Daniel Salomon – werden in der Nachricht allerdings nicht genannt. Insolvenzverwalter ist die Leipziger Rechtsanwaltskanzlei von Rüdiger Bauch, der demnächst zu einer Beratung mit den verantwortlichen im Rathaus auftaucht. Und der Jurist macht hinter den Rücktritten große Fragezeichen. „Das ist das Titanic-Prinzip.". Das bedeute, dass die Vereinsspitze – Seidel und Salomon – ihre Posten „zur Unzeit" niedergelegt hätte. Bauch: „In dem Moment, in dem der Verein in seiner größten existenziellen Krise steckt." Präsident und Abteilungsleiter seien weiterhin in der Verantwortung – und zudem auch alle anderen Vereinsmitglieder, die in den letzten beiden Jahren in der Verantwortung waren. Allerdings, so der Jurist weiter, habe es auch keine Sinn, weiter mit Leuten zusammenzuarbeiten, die das gar nicht mehr wollten.
Zudem, sagt Bauch, sei er zunächst kein Insolvenzverwalter, sondern vom Amtsgericht lediglich als Gutachter bestellt worden. Das bedeute, dass er herausbekommen müsse, ob beim BSV überhaupt ausreichend Masse vorhanden sei, um eine Insolvenz in Gang zu setzen.
Zudem sei es durchaus nicht ausgeschlossen, dass der BSV wiederbelebt werden könne. Das hänge auch von potenziellen Unterstützern, sprich Sponsoren ab. In jedem Fall sei es gut, dass es mit der Neugründung 1. FC Borna einen Rechtsträger gebe, mit dem im Zweifelsfall zusammengearbeitet werden könne, so Bauch.
Nikos Natsidis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

17.10.2017 - 14:29 Uhr

Kreisliga A (West): Borna II/Eula braucht für 2:0-Erfolg in Kitzscher reichlich Anlauf

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr