Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Russisch-englischer Musical-Mix

Russisch-englischer Musical-Mix

"Die Schneekönigin" ist seit je her ein faszinierendes Märchen. Das dachten sich auch die zahlreichen Zuschauer, die vorgestern Nachmittag zur Musical-Aufführung der Geschichte ins Bornaer Stadtkulturhaus kamen.

Voriger Artikel
Groitzscher Narren gewinnen Stadtwette
Nächster Artikel
Rosenmontag in Böhlen

Zum Ende des Musicals "Die Schneekönigin" tanzen die Darsteller den Sommertanz. Die Aufführung der jungen Schauspieler kommt in Borna an.

Quelle: Nicole Rathge-Scholz

Borna. "Es gibt sowohl eine russische als auch englische Verfilmung, und wir haben einen Mix daraus gemacht", erzählte die Managerin des Musicals, Kerstin Niepold, und erklärte, dass der Sommertanz im Musical gern von den Kindern nachgetanzt wird.

An einem kalten Wintertag, an dem der Schnee besonders dicht fällt, bekommt Kai Besuch von der Schneekönigin. Ihre seelenlose Kälte bemächtigt sich seines Herzens, und sie verschleppt ihn in ihr eiskaltes Reich. Doch die Schneekönigin hat nicht mit der mutigen Gerda gerechnet, die nichts unversucht lässt, um ihren Bruder Kai zu finden. Eine abenteuerliche, zauberhafte und gefährliche Reise liegt vor Gerda, die sie zum verwunschenen Frühlingsgarten, auf das Fest der Sommerprinzessin und in den Herbststürmen in die Hände einer Räuberbande führt, bis sie endlich den eisigen Palast der Schneekönigin erreicht und Kai befreit.

"Die Aufführung ist sehr schön und wirklich gut gemacht. Wir haben unseren beiden Kindern Lucas und Emelie die Geschichte vorab vorgelesen und ihnen erklärt, was ein Musical ist", erzählte die Flößbergerin Eileen Geißler, während ihre beiden Sechsjährigen die Pause kaum abwarten konnten und schnell wieder in den Saal wollten.

"Wir haben kein richtiges Ritual vor unserem Programm, da wir vor dem Auftritt die ganze Zeit beieinander sind und uns schminken und gemeinsam Musik hören. Aber die Räuber lassen unter sich ihre Hände in die Höhe wippen und rufen laut ,Räuber'", erzählte Laura Niepold, die die Gerda spielt, über den Ablauf hinter den Kulissen. "Wir Raben schnäbeln vor dem Auftritt immer", lachte Leonie Fuchs, die als Rabenfrau "Clara" das Publikum mit ihrer kecken, großherzigen und witzigen Art begeisterte. Die insgesamt acht Darsteller sind eine junge Truppe im Alter von 23 bis 31 Jahren und ausgebildete Musicaldarsteller und Schauspieler. "Falls bei uns mal einer krank wird, haben wir natürlich Ersatz. Aber krank bedeutet bei uns erst, wenn man sich nicht mehr auf den eigenen Beinen halten kann", lachte Laura Niepold. Über 40 Auftritte absolviert das Ensemble in den Monaten von Dezember bis März.

Auch die zehnjährige Melissa Prox ließ sich mit ihrer Oma Giesela Peters das Stück nicht entgehen. "Das ist mein erstes Musical, und es gefällt mir richtig gut", betonte die Zehnjährige. Ihre Oma zeigte sich ebenfalls begeistert. "Die Kulissen und Darsteller sind toll. Und da Melissa selber in einer Tanzgruppe agiert, haben wir uns dieses Stück herausgesucht," berichtete die Bornaerin.

Mit diesem Musical ist Laura Niepold und Sebastian Dierkes, die beide für Musik und Texte verantwortlich zeichnen, sowie Regisseur Volkmar Funke und der Choreografin Isabelle Weh ein grandioses Werk gelungen. Das fand auch das Bornaer Publikum, das es sich nicht nehmen ließ, am Ende der Aufführung noch einmal gemeinsam mit den Darstellern die Arme und Hüften beim Sommertanz in Bewegung zu setzen. Danach verließen die Darsteller unter anhaltendem Applaus die Bühne, empfingen ihr Publikum im Foyer zur Autogrammstunde und standen für Fotos zur Verfügung. "Die Schneekönigin zu produzieren und zu vertonen, bedeutet für mich, meiner Vorliebe für Märchen Raum zu geben", berichtete Niepold. "Ich finde meine Rolle großartig und habe sie mir auf den Leib geschneidert. Sie deckt viele Bereiche ab." Nicole Rathge-Scholz

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 03.03.2014
Nicole Rathge-Scholz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr