Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna S 48: Sperrung kann noch dauern
Region Borna S 48: Sperrung kann noch dauern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:55 19.05.2015

Die neue Brücke über ein Anschluss-Bahngleis sollte eigentlich im Dezember fertig sein. Das Landesamt für Straßenbau und Verkehr hat die Sperrung jetzt vorläufig bis Ende April beantragt.

Von André Neumann

Beim Bauunternehmen Arlt aus Frankenhain, welches die Brücke baut, läuft das Geschäft nach der Weihnachtsruhe erst langsam wieder an. Erst Anfang nächster Woche, sagte Geschäftsführerin Kerstin Arlt, werde auch bei Kitzscher wieder gearbeitet. Gestern war die Baustelle komplett verwaist, machte aber den Eindruck, schon weit fortgeschritten zu sein. Das neue Bauwerk steht, ebenso der Damm zwischen der Brücke und der Anschlussstelle an die B 95. Sogar ein Teil der Böschungsbegrünung ist schon aufgebracht. Jetzt könnte eigentlich der Aufbau der Fahrbahn beginnen. Das aber sei abhängig vom Wetter, sagt Carsten Ahner von der Leipziger Niederlassung des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr (Lasuv), weswegen der Bau, je nachdem wie der Winter ausfalle, auch noch länger dauern könnte

Die Behörde begründet den Bauverzug vor allem mit Vorfällen vom Beginn der Bauarbeiten. Erste Verzögerungen habe es gleich am Anfang wegen der Insolvenz des Beschilderungs- und Absicherungsunternehmens gegeben. Ein pünktlicher Beginn sei auch deshalb nicht möglich gewesen, weil wegen angrenzender Baustellen die Strecke nicht gleich gesperrt werden konnte. Schließlich habe es noch Probleme mit dem Boden gegeben. Ein großer Teil konnte nicht wie vorgesehen wieder eingebaut werden, weswegen mehr Material als geplant angeliefert werden musste.

Kitzschers Bürgermeister Maik Schramm (parteilos) hat wenig Verständnis für die monatelange Verzögerung: "Das ist unverständlich. Wenn man sich einen Termin setzt, muss man Möglichkeiten finden, den zu halten." Auch wenn die Umleitung durch das Gewerbegebiet Espenhain nicht sehr lang ist, sei das doch ein wirtschaftliches Problem. "Es gibt mehr Staus, es vergeht mehr Zeit", sagt Schramm, der zudem befürchtet, dass auch Händler und Dienstleister in seiner Stadt weniger Umsatz machen, weil etliche Pendler möglicherweise gar nicht mehr auf der S 48 durch Kitzscher fahren.

Sollte die Brücke Ende April oder etwas später tatsächlich fertig sein, muss das immer noch nicht das Ende der Umleitung bedeuten. Es sei nämlich zu erwarten, sagt Carsten Ahner vom Lasuv, dass dann bereits die Vorbereitungen für den Bau der A 72, "die bis an unsere Brücke heranreicht" im Gang sind und ihrerseits eine Sperrung der S 48 nötig machen. Autofahrer werden also noch ziemlich lange mit der kurvenreichen Umleitung durchs Gewerbegebiet leben müssen.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 08.01.2014
Neumann, André

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadträte haben auf ihrer Sondersitzung morgen Abend im Goldenen Stern über die Vergabe von 689 000 Euro für die Errichtung einer neuen Kinderkrippe zu entscheiden.

19.05.2015

Im Spätsommer vorigen Jahres verhießen die Zahlen nichts Gutes: Das Landratsamt errechnete für den 2014er Kreishaushalt ein Defizit von etwa 4,5 Millionen Euro.

19.05.2015

Nur gut, dass sie doch noch ihre Meldungen abgegeben hatten. Das Nachzügler-Duo im Frauen-Feld dominierte das Deutschland-Cup-Finale im Radcross am Sonnabend in Borna.

05.01.2014
Anzeige