Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna SPD-Ortsverein Böhlen, Rötha, Zwenkau will mehr öffentliche Präsenz
Region Borna SPD-Ortsverein Böhlen, Rötha, Zwenkau will mehr öffentliche Präsenz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:09 11.03.2018
Der SPD-Ortsverein Böhlen, Zwenkau, Rötha hat einen neuen Vorstand. Quelle: red
Anzeige
Böhlen

Mitten in den heftigen Turbulenzen, denen die SPD gerade bundesweit ausgesetzt ist, hat sich der sozialdemokratische Ortsverein Böhlen, Zwenkau und Rötha neu formiert. Zwölf von aktuell 21 SPD-Mitgliedern in den drei Städten haben einen neuen Vorstand gewählt.

Der bisherige Vorsitzende Harald Redepenning war aufgrund dienstlicher Verpflichtungen nicht erneut zur Wahl angetreten. Auch Stefan Zschoch und Matthias Kannecht haben nach vielen Jahren ihre Vorstandsarbeit beendet.

Doreen Haym. Quelle: privat

Neue Vorsitzende des Ortsvereins ist Doreen Haym. Die 38-Jährige stammt aus Mölbis. Die Tochter des langjährigen Mölbiser und Röthaer Bürgermeisters Ditmar Haym war 2015 zur Bürgermeisterwahl in Rötha angetreten und dem jetzigen Amtsinhaber Stephan Eichhorn (parteilos) im zweiten Wahlgang unterlegen. Sie arbeitet im Sächsischen Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz im Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration und ist stellvertretende SPD-Kreisvorsitzende im Landkreis Leipzig.

Haym dankte ihrem Vorgänger sowie Kannecht und Zschoch für die Arbeit in den vergangenen Jahren. Mit dem neuen Team wolle sie „kommunalpolitische Themen verstärkt diskutieren und die Brücke zur Landespolitik und Bundespolitik ziehen“.

Mathias Gerhardt. Quelle: privat

Zu den neuen Gesichtern im Ortsvereinsvorstand gehört mit Mathias Gerhardt (38 Jahre) auch der Schatzmeister. Der Wahl-Böhlener und zweifache Papa spielt Tennis und Volleyball und trainiert Kinder und Jugendliche. Beruflich ist er Prüfer der Kassenärztlichen Bundesvereinigung. Sein Ziel sei, den Ortsverein wieder präsenter und öffentlichkeitswirksam darzustellen. „Ein weiteres Anliegen ist für mich, das Dreieck Stadt-Wirtschaft-Vereine anzukurbeln.“

David Laux ist neuer stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender. Der Böhlener ist in der Verwaltung der TU Chemnitz beschäftigt, Mitglied der evangelisch-lutherischen Kirchgemeinde Rötha-Böhlen und Reserveoffizier. „Politisch aktiv zu sein, heißt für mich auch als SPD-Stadtrat bereits seit längerem, mitzureden, mich zu engagieren und etwas zu bewegen“, sagt der 36-Jährige. Demokratie lebe davon, sich auch zu positionieren und in Parteien zu organisieren. Er hoffe, dass Bürger konstruktive Ideen an den Ortsverein herantragen, die gemeinsam mit den Stadträten anderer Fraktionen in konkrete kommunalpolitische Verbesserungen münden können.

David Laux. Quelle: privat

 

Mirko Altmann (38) ist wie Laux zweifacher Vater, er arbeitet als Lehrer in einer Schule in Leipzig. Er ist Urgestein beim Röthaer Karneval wie auch bei der SPD. „Mich aus der Vorstandsarbeit zurückzuziehen, habe ich nie in Erwägung gezogen“, sagt der Fraktionsvorsitzende im Böhlener Stadtrat. Gerade mit Blick auf die kommenden Kommunal- und Landtagwahlen, müssten die SPD-Mitglieder „mehr denn je Gesicht zeigen“, fordert Altmann.

Für dieses Jahr plant der Ortsverein Böhlen, Zwenkau und Rötha zum ersten Mal eine kommunalpolitische Akademie des Herbert-Wehner-Bildungswerkes. „Mit diesem eintägigen Workshop möchten wir Interessierten, aber auch aktiven Gemeinderäten und Stadträten ein Angebot schaffen“, sagt Doreen Haym.

Mirko Altmann. Quelle: privat

Behandelt werden Fragen wie: Welche Rechte und Pflichten haben Bürgermeister, Stadträte, und Ortschaftsräte. Welche Einflussmöglichkeiten haben Stadt- und Ortschaftsrat?  Was heißt Kommunale Selbstverwaltung? Welche Aufgaben haben Landtag und Bundestag? Welche kommunalpolitischen Zusammenhänge gibt es und wie kann ich diese vermitteln? Wie gehe ich als Kommunalpolitiker mit Populismus um? 

Der Workshop findet am 21. April 2018 ab 10 Uhr im Kulturhaus Böhlen statt. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist dennoch erforderlich: per E-Mail an Doreen.Haym@gmx.de

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach dem gewaltsamen Tod einer 24-jährigen Asylbewerberin in Borna werden deren Kinder jetzt in einer Einrichtung betreut. Dem Täter, ihrem Mann, drohen ein Prozess und eine Haftstrafe in Deutschland.

11.03.2018

Kunst nimmt im Kinder- und Jugendhaus Habitat in Borna einen besonderen Stellenwert ein. Denn durch Theater, Malerei und Musik erfahren viele Jugendliche erst, welche Fähigkeiten sie mitbringen und beherrschen.

19.02.2018

Der Abwasserzweckverband Espenhain muss noch 350 Grundstücke ans zentrale Abwassernetz anschließen. Das dauert voraussichtlich bis Ende 2023. Rund 1000 Grundstücke bleiben dauerhaft von der zentralen Entsorgung ausgeschlossen. Hier mussten die Eigentümer die eigenen Kläranlagen sanieren oder umrüsten.

21.02.2018
Anzeige