Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna SV Groitzsch und Schnaudertaler Burgnarren laden zum zweiten Kinderfest ein
Region Borna SV Groitzsch und Schnaudertaler Burgnarren laden zum zweiten Kinderfest ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:18 05.06.2016
Der Burgherren-Nachwuchs zeigte ein kleines Programm. Quelle: Roger Dietze
Anzeige
Groitzsch

Wenn sich Fußballmannschaften mit Namen wie „Haubentaucher“, „Die glorreichen Sieben“ oder „FC Durcheinander“ auf einem Sportplatz die Ehre geben, liegt der Gedanke nahe, dass es weniger um Pokale und Meisterschaft als vielmehr um den Spaß und die Freude an der Bewegung geht. So geschehen am Sonnabend, als der SV Groitzsch 1861 zum ersten Eltern-Kind-Turnier im Rahmen des zum zweiten Mal gemeinsam mit dem Carnevalsverein Schnaudertaler Burgnarren auf die Beine gestellten Kinderfestes in und rund um das Sportzentrum in der Groitzscher Schletterstraße geladen hatte.

Ganz ohne Hintergedanken in puncto Eigenwerbung, wie Fußball-Abteilungsleiter Enrico Rockstroh vor dem Hintergrund der akuten Personalsorgen in der ersten Groitzscher Herrenmannschaft betonte. „Das Loch im Nachwuchsbereich, das wir seit einigen Jahren vor uns herschieben, macht sich jetzt im Herrenbereich bemerkbar, mittlerweile wächst aber von unten wieder einiges nach“, so der 38-Jährige. Will heißen, dass die Reihen der Groitzscher Nachwuchsmannschaften bis hinauf in die in der nächsten Saison als B-Jugend auflaufende zukünftige Reserve für das Herrenteam gut gefüllt seien. „In zwei bis drei Jahren wollen wir wieder eine schlagkräftige Mannschaft in der Kreisoberliga im Punktspielbetrieb haben, wohingegen wir ab der nächsten Saison aufgrund der derzeit angespannten Personalsituation bis auf Weiteres mit nur einer ersten Mannschaft in der Kreisliga A antreten werden.“ Die sportlichen Rahmenbedingungen jedenfalls könnten mit dem Sportzentrum und dem sanierten Rasenplatz nicht besser sein.

Selbstredend tabu war das grüne Geläuf für das abwechslungsreiche Programm, dass die beiden Groitzscher Vereine am Sonnabend auf die Beine gestellt hatten. Neben jeder Menge Spiele enthielt dieses Auftritte der verschiedenen Tanzgruppen der Schnaudertaler Burgnarren, darüber hinaus standen gleich zwei Hüpfburgen für den Nachwuchs bereit und lockte eine Tombola mit jeder Menge von der regionalen Wirtschaft gesponserten Preisen.

„Ein großer Dank unsererseits geht ebenso an die Sponsoren wie an die vielen Eltern, die einen großen Beitrag zum Gelingen des Festes geleistet haben“, so Burgnarren-Vizepräsidentin Anke Neumann, deren Verein mit der Premiere des Kinderfestes vor Jahresfrist an eine alte Tradition angeknüpft hat. „Zu DDR-Zeiten war am Kindertag immer etwas auf unserem Sportplatz los, und aus einer spontanen Idee heraus ist im vergangenen Jahr die Neuauflage des Kinderfestes entstanden.“

Eine Neuauflage, deren vorgestern bei bestem Kinderfest-Wetter über die Bühne gegangene zweite Runde auch durch den feststehenden Abstieg der ersten Groitzscher Fußball-Herren aus der Kreisoberliga nicht getrübt wurde. „Die Spielklasse ist in der aktuellen Situation des Vereins zweitrangig, Priorität hat vielmehr das gemeinsame Mitwirken aller Beteiligten an der Stärkung des Zusammenhalts“, betonte Abteilungsleiter Enrico Rockstroh, der für Mitte August eine kleine interne Festivität ankündigte. „Am 14. August wollen wir unseren Rasenplatz nach Abschluss der Sanierung wiedereröffnen.“

Von Roger Dietze

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die älteste Wettkampfturnerin der Welt ist am Sonntag am Flugplatz Böhlen in die Luft gestartet und später aus 3000 Metern Höhe mit dem Fallschirm abgesprungen. Tandempartner war der frühere Turn-Weltmeister Eberhard Gienger.

05.06.2016

Markus Bergforth (49) ist neuer Vorsitzender der SPD im Landkreis Leipzig. Der Brandiser SPD-Ortsvereinschef wurde auf dem Kreisparteitag am Sonnabend im Röthaer Volkshaus mit 88,2 Prozent zum Nachfolger von Ingo C. Runge (46) gewählt, der seinen Posten nach zwei Jahren aus beruflichen Gründen aufgibt.

05.06.2016

Ein doppeltes Jubiläum feierten in Regis jetzt knapp 30 Damen und Herren, die alle an der Schwelle zum 75. Lebensjahr stehen. Vor 60 Jahren verließen sie die Schule, im selben Jahr wurden die meisten von ihnen auch konfirmiert. Beim mittlerweile zehnten Treffen seit 1971 hatte Dieter Kipping aus Regis-Breitingen wiederum die Organisation in der Hand.

05.06.2016
Anzeige