Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna SWB übernehmen Straßenlampen - Stadt spart Geld
Region Borna SWB übernehmen Straßenlampen - Stadt spart Geld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 19.05.2015
2618 Straßenlampen hat Borna. Quelle: T. Kube

Damit kann die Stadt unter dem Strich 50 000 Euro im Jahr einsparen. Allerdings muss der Stadtrat dem Vertrag auf seiner Sitzung in der nächsten Woche noch zustimmen. Auch die Gesellschafterversammlung der SWB muss noch grünes Licht dafür geben, heißt es aus der Stadtverwaltung dazu.

Die Vereinbarung beinhaltet die Übertragung der Betriebsführung der öffentlichen Beleuchtung von der Stadt auf die SWB. Allerdings bleibe die Stadt Eigentümer der Anlagen, also der Leitungen, Masten und Leuchten, sagt die Oberbürgermeisterin. Die Stadtwerke übernehmen die Pflege, Wartung und Versorgung der Beleuchtung. Der Vorteil bestehe darin, dass für die Stadt keine Stromrechnungen wie bisher anfallen. Stattdessen vergüte die Kommune den SWB die Dienstleistung Beleuchtung pro Lichtpunkt, vulgo Straßenlaterne. Gegenwärtig sorgen in Borna insgesamt 2618 Laternen für Licht. In der Vergütung seien Verwaltungskosten, Netzentgelte, weitere Umlagen, Instandhaltung und Investitionen enthalten. Das bedeute für die Stadt eine Ersparnis von etwa 20 Euro pro Lampe jährlich. In der Summe würde der Haushalt damit um etwa 50 000 Euro jährlich entlastet.

Grund dafür ist nach Angaben von Oberbürgermeisterin Luedtke neben dem Know how der SWB auch die Tatsache, dass der städtischen Stromerzeuger für die Verwendung des selbsterzeugten Stroms für die Straßenlaternen nicht die EEG-(Erneuerbare Energien)-Umlage zahle muss.

Beim Abschluss der Vereinbarung habe die Zeit gedrängt, weil am 1. August eine Reform des EEG-Gesetzes in Kraft tritt, wonach die EEG-Umlage auch für den Eigenverbrauch anfällt, wenn entsprechenden Verträge erst nach diesem Tag geschlossen werden.

Die Übernahme der Laternen durch die SWB hat praktische Konsequenzen. Störungen, müssen künftig unter 24-Stunden-Störhotline 03433/27410 gemeldet werden.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 12.07.2014
Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Veranstaltung der Sächsischen Bildungsagentur fand zum zweiten Mal statt und soll im Landkreis Leipzig zu einer Tradition werden: Schülerinnen und Schüler, die Haupt-, Ober- und Förderschulen sowie Berufliche Schulzentren im Landkreis Leipzig besuchen und sowohl durch Unterrichtsleistungen als auch durch soziales Engagement glänzten, wurden am Mittwochabend in Grimma ausgezeichnet.

19.05.2015

Wer wissen will, wie es in der Entstehungszeit der Braunkohle geklungen hat oder wenigstens geklungen haben könnte, der sollte ins Museum am Reichstor gehen. Dort wurde vorgestern Abend die Ausstellung "Geosound" eröffnet, die genau das zum Inhalt hat.

19.05.2015

In Leipzig und auch in Rötha wurde im Oktober vorigen Jahres des 200. Jahrestages der Völkerschlacht gedacht. In Rötha deshalb, weil dort 1813 die Befehlshaber der gegen Napoleon verbündeten Truppen ihr Hauptquartier im Schloss aufgeschlagen hatten.

19.05.2015
Anzeige