Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Sachsenallee in Borna soll ab Jahresende grundhaft ausgebaut werden
Region Borna Sachsenallee in Borna soll ab Jahresende grundhaft ausgebaut werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 04.06.2017
Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (li.) diskutiert mit Mitgliedern des ACE zur Verkehrssituation in Borna. Quelle: Julia Tonne
Anzeige
Borna

Trotz des voranschreitenden Autobahnbaus und zahlreichen Umleitungen: In Borna herrscht noch Ruhe vor dem Sturm. Dieser könnte Ende des Jahres losbrechen, wenn ab dem vierten Quartal die Sachsenallee grundhaft ausgebaut wird. Was das für Autofahrer, Fußgänger und Radler bedeuten könnte, war am Mittwochabend unter anderem Thema einer Diskussionsrunde zwischen Mitgliedern des Auto Clubs Europa (ACE) und Bornas Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke).

„Auf jeden Fall wird es immer wieder Vollsperrungen der Sachsenallee geben“, machte Luedtke deutlich. Involviert seien in die Maßnahme der Zweckverband Wasser/Abwasser Bornaer Land, das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv) und eben die Stadt Borna. Die Frage nach Umleitungen und Dauer war daher nicht nur für ACE-Kreisvorsitzende Anita Kern von Interesse, sondern auch für die Mitglieder des Clubs, die der Einladung gefolgt waren. Luedtke gab sich zuversichtlich, dass bis dahin die Sanierung der Bahnhofstraße abgeschlossen sei, um diese als Alternativroute nutzen zu können. Folgerichtig schloss sich die Frage des ACE nach dem kompletten Rückbau der Sachsenallee an. Der fertige Plan dafür, so die Oberbürgermeisterin weiter, liege in der Schublade, die Umsetzung könne aber noch mindestens zehn Jahre dauern.

Kritik von Seiten der Autofahrer gab es vor allem an der Situation rund um den Marktplatz. „Halteverbote werden nicht wahrgenommen, geparkt wird in entgegengesetzter Richtung – und das Ordnungsamt lässt sich nur selten blicken“, fasste es Kern zusammen. Zudem nutze kaum ein Bornaer das Parkhaus in der Innenstadt. Das bestätigte auch die Rathauschefin und erklärte, zukünftig für eine bessere Ausschilderung zum Parkhaus sorgen zu wollen. Allerdings brauche es ein gesamtes Parkkonzept für die Stadt.

Die Runde um Kern nutzte den Besuch von Luedtke auch gleich dazu, andere Themen anzusprechen. Von großem Interesse war die weitere Entwicklung rund um den geplanten neuen Supermarkt am Breiten Teich. Luedtke wiederholte erneut, dass das Thema noch längst nicht in die Öffentlichkeit gehören solle, schließlich prüfe die ESF Immobilien & Projektentwicklung derzeit, ob für das Areal überhaupt Baurecht vorliege. Gebe es Ergebnisse, wolle sie die Bornaer zu einer Diskussionsrunde einladen, um sich ein Bild über Zustimmung und Ablehnung zu dem Vorhaben in der Bevölkerung zu machen. Eines stehe aber bereits fest: Aldi wolle den Markt in Borna Ost zugunsten eines größeren am Breiten Teich nicht abreißen, sondern verpachten. Einen Pächter gebe es bereits.

Wohlwollen fand hingegen Luedtkes Aussage, der Bau der Autobahn 72 schreite schneller voran als geplant, auch wenn die Maßnahme insgesamt rund zehn Jahre Verzug habe.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Riesenjubel in der Grundschule Lobstädt. Die Kinder durften ihre neue Kletterspinne in Beschlag nehmen. Das mehrere Meter hohe Spielgerät konnten Schule und Hort dank einer großzügigen Zuwendung der Stiftung „Lebendige Gemeinde Neukieritzsch“ anschaffen.

01.06.2017

Für Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) war am Mittwochabend nicht ganz eindeutig, wer mehr strahlte: Sonne oder Böhlener. Verwundern konnte ihn das aber nicht, schließlich hatte er den Fördermittelbescheid für den Bau der neuen Zweifeldsporthalle im Gepäck. Also knapp 1,5 Millionen Euro – in Schriftform natürlich.

01.06.2017

Das Unwetter kam nicht überraschend, dafür um so heftiger. Eine Gewitterzelle tobte sich am Dienstagabend über dem Landkreis Leipzig aus. Entwurzelte Bäume, vollgelaufene Keller und Schlammlawinen waren die Folge. Die Rettungsleitstelle war zeitweise überlastet.

01.06.2017
Anzeige