Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Sanierungskosten für Pegauer Bogenbrücke steigen auf 400.000 Euro
Region Borna Sanierungskosten für Pegauer Bogenbrücke steigen auf 400.000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Weil derzeit der Beton mit Hochdruck abgespritzt wird, bleibt die Bogenbrücke unter einer Schutzplane versteckt. Quelle: Julia Tonne
Anzeige
Pegau

Die Instandsetzung der 1929 errichteten und mittlerweile unter Denkmalschutz stehenden Bogenbrücke ist noch immer nicht abgeschlossen. Die geplante Fertigstellung im Oktober dieses Jahres konnte nicht eingehalten werden, da die Schäden an der Brücke größer sind als bislang erwartet.

Ursprünglich waren für die Sanierung Kosten in Höhe von rund 350.000 Euro veranschlagt, allerdings reicht diese Summe aufgrund der weiteren entdeckten Schäden nicht aus. Mittlerweile rechnet Grothe mit zirka 400.000 Euro. Geld, das vom Freistaat für die Beseitigung der Hochwasserschäden kommt.

Der Termin für die Fertigstellung der Bogenbrücke hat sich auf Weihnachten verschoben. Tauchen keine weiteren unvorhergesehenen Schäden auf, könnten Radfahrer und Passanten bei einem Neujahrsausflug die Weiße Ester an dieser Stelle wieder passieren.

Zur Zeit ist die Brücke mit einer Schutzplane umhüllt, weil mit Hochdruck Beton abgespritzt wird. Anschließend erhält das Bauwerk einen neuen Gussasphalt. Außerdem ist das Geländer bereits seit Sanierungsbeginn abgebaut, weil es laut Bauamtsleiter in den kommenden Wochen in einer Schmiede aufgearbeitet wird.

Die 24 Meter lange Brücke wurde im Jahre 1929 als eine der weltweit ersten Bogenbrücken überhaupt mit Stahlbeton erbaut. Neben ihr wird dieser Wochen auch die Brücke an der Untermühle saniert.

jn/jto

Anzeige