Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Sauna für Mehrgenerationenpark Deutzen
Region Borna Sauna für Mehrgenerationenpark Deutzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:18 22.02.2012
Mit dem Sauna-Fass im Deutzener Kulturpark reagiert Michael Wagner auf einen skandinavischen Trend – Saunieren in der Natur. Quelle: Peter Krischunas
Anzeige
Deutzen

Laut Geschäftsführer Michael Wagner soll es obendrein ein Schmäckerchen geben: „Nach dem Saunieren können sich die Leute auch in einem Badezuber abkühlen - und zwar bis zu fünf Leute gleichzeitig." Damit würde Deutzen auf Augenhöhe mit den Skandinaviern stehen. Dort geht der Trend schon lange in Richtung Saunakota (Saunahütte), Saunafässer und Badebottiche. Genauso wie bei den Nordeuropäern stellt es sich Wagner fürs Leipziger Land vor. Eine Gruppe von Saunafreunden zieht sich im Neuseenland-Waggon aus und marschiert danach - geschützt vor neugierigen Blicken durch Sträucher und Zäune - direkt in das große Eichenfass. Danach können die sich in dem riesigen Badezuber, der direkt vor dem Waggon steht, abkühlen.Das erste Probe-Saunieren habe Wagner bereits durchgeführt. „Das war einfach traumhaft." Das Holz-Fass, in welches bis zu fünf Leute passen, wird mit Holz befeuert. Gekauft hat der Verein das Sauna-Fass in Polen für rund 5000 Euro. „Das Ding funktioniert hervorragend", gibt sich Wagner begeistert. Doch mit der Idee verfolgt er auch ein Ziel. In der Saison von April bis Oktober übernachten hier Vereine, Chöre bis hin zu Schulklassen, die etwas Besonderes erleben wollen. „Vor allem sind Familien unsere Zielgruppe", so der Geschäftsführer. Alle würden von der Sauna inmitten der Natur profitieren, aber auch Einheimische. „Die müssten dann nicht mehr bis zum PC-Center nach Leipzig oder sonst wohin in die Sauna fahren", erklärt Wagner. Außerdem wolle er für die Saunagänger ein Paket schnüren, das es erlaubt, das Ganze mit einem anschließenden Imbiss oder Umtrunk im offenen Treff „Cafe Ohrenschmaus" zu verbinden. „Da gibt es ja viele Möglichkeiten."

Peter Krischunas

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

[image:phpFhRHL120120222173047.jpg]
Rötha/Leipzig. Eine Rückkehr in die alte Heimat Rötha: Heinrich Freiherr von Friesen überlässt dem Förderverein Rötha „Gestern.

22.02.2012

Das neue Bauland liegt an der stillgelegten Bahnstrecke Pegau-Groitzsch. Es gehört seit Kurzem der Stadt, die es nun vermarkten will.

22.02.2012

Es ist ihr bisher größter Erfolg: Sylvia Rena Ziegler aus Borna erhielt mit ihrer Klavier-Partnerin Friederike Wiesner in der Sparte „Duo für Gesang und Klavier" den ersten Preis beim internationalen Schubert-Wettbewerb der Kunstuniversität Graz.

21.02.2012
Anzeige