Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Schockraum-CT vorgestellt

Schockraum-CT vorgestellt

In gerade Mal 30 Sekunden bildet der neue Computertomograph (CT) einen Zwei-Meter-Mann in 0,6-Millimeter-Scheiben ab. In höchstens 15 Minuten liegt eine verlässliche Hauptdiagnose für einen schwerverletzten Notfallpatienten vor.

Voriger Artikel
Mehr Besucher im Groitzscher Kino
Nächster Artikel
Wiederauer nervt lahmes Internet

Erläuterungen am CT.

Quelle: Guenther Hunger

Borna. „Damit liegen wir an der Spitze", sagte am Mittwoch Radiologie-Chefarzt Dr. Markus Biesold bei der prominent besetzten Vorstellung der aus- und umgebauten Notfallstrecke in der Bornaer Heliosklinik. Das Unternehmen hat hier im vorigen Jahr etwa 1,5 Millionen Euro investiert und sich damit innerhalb des noch jungen Traumanetzwerks Westsachsen, das von Torgau bis Plauen reicht, bestens aufgestellt. „Zwischen Leipzig und Chemnitz ist Borna das einzige Traumazentrum", sagte Dr. Walter Knarse, Chefarzt der Klinik für Orthopädische Chirurgie, Unfall- und Handchirurgie.

Der CT, der nach Angaben der Klinik zu den leistungsfähigsten und schnellsten Geräten gehört und einen Marktwert von 800000 Euro hat, steht im Bornaer Krankenhaus im neuen Schockraum für Notfallpatienten. „Weltweit gibt es nur vier Hersteller", erläuterte Biesold. Die Klinik habe sich für General Electric entschieden. Der neue CT ist viermal schneller als das bislang genutzte Gerät.

In der Notfallmedizin ist eine schnelle und zuverlässige Diagnose oft lebensrettend. Der Schockraum-CT, der seit Dezember arbeitet, soll die entscheidenden Sekunden für eine erfolgreiche Behandlung der schwer verletzten Menschen gewinnen. Dabei sind die einzelnen Fachabteilungen der Klinik eng verzahnt, um die Verletzten medizinisch optimal zu versorgen. Biesold: „Der Schockraum ist so ausgestattet, dass alle Fachdisziplinen dort arbeiten können."

Mit dem neuen Raum entfällt auch der frühere Transport des Patienten zum CT und damit eine zusätzliche Belastung. Beim Umbau wurde zudem eine durchgehende Notfallstrecke geschaffen.

Frank Prenzel

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
Borna in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 62,44km²

Einwohner: 20.382 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 326 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04552

Ortsvorwahlen: 03433

Stadtverwaltung: Markt 1, 04552 Borna

Ein Spaziergang durch die Region Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

16.12.2017 - 20:20 Uhr

Mein bebildeter Bericht beinhaltet Fußball und Weihnachtliches.

mehr
  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Touristik & Caravaning
    Themen, Tickets, Öffnungszeiten: Die wichtigsten Infos zur Messe Touristik & Caravaning (TC) 2017 im Special auf LVZ.de

    Urlaubsstimmung im Novembergrau: Alle Infos und News zur Reisemesse Touristik & Caravaning (TC) 2017 in unserem Special. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr