Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Schüler halten Kontakt nach Österreich
Region Borna Schüler halten Kontakt nach Österreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 11.09.2018
Robert Krickl (l.) erzählt Groitzscher Drittklässlern von der früheren Partnerschaft ihrer Stadt mit seiner niederösterreichischen Heimat Brunn am Gebirge. Er will sie für Brieffreundschaften mit der dortigen Volksschule begeistern. Schulleiter Christian Jauer hat ihn vorgestellt. Quelle: Foto: Olaf Krenz
Groitzsch

 Es hat ihn richtig gepackt. Der Österreicher Robert Krickl ist schon wieder in Groitzsch gewesen, um den historischen Beziehungen zwischen seiner Heimatgemeinde Brunn am Gebirge und der Schusterstadt nachzuspüren. Und um weiter am Wiederaufleben der Verbindung sowie neuen Kontakten zu arbeiten – vor allem mit Hilfe von Grundschülern. Spätestens im nächsten Jahr will er zum fast 100 Jahre zurückliegenden Geschehen ein Buch veröffentlichen.

Österreicher ist stets willkommen

„Ich komme irrsinnig gern nach Groitzsch“, sagt der 37-jährige Wissenschaftler. „Ich werde hier bei jedem Besuch so herzlich empfangen.“ Das betreffe sowohl den Naturfreunde- und Heimatverein als auch die Grundschule und die Stadtverwaltung mit dem Bürgermeister. Zuletzt war er Ende Mai hier mit Viertklässlern aus der Brunner Volksschule, die ihre Altersgenossen besuchten. Mit ihren Brieffreundschaften knüpften die Mädchen und Jungen daran an, was beide Orte in den 1920er-Jahren begonnen hatten.

Hilfe für Groitzsch in der Weltwirtschaftskrise

Während der Weltwirtschaftskrise hatten Brunner Einwohner 1923 Hilfsgüter ins Not leidende Groitzsch geschickt und Kinder aus der sächsischen Stadt zum mehrmonatigen Pflegeurlaub in die Gemeinde südlich von Wien geholt. Krickl war darauf 2015 während Recherchen zu einem anderen Thema gestoßen und hatte sich festgebissen. Wie er dann erfuhr, war manch entstandene Freundschaft über Jahre per Brief weitergeführt worden, teils bis in die DDR-Zeit. Von den damals Schreibenden lebe zwar keiner mehr: „Aber sie haben ihre Erinnerungen der nächsten Generation erzählt.“

Krickl hat Unterlagen im Archiv gewälzt

Das ergründet Robert Krickl unter anderem bei seinen Aufenthalten vor Ort. Zudem hat er diesmal im Groitzscher Rathausarchiv und im Museum Tageszeitungen aus drei Jahrgängen der damaligen Zeit durchforstet und Akten gewälzt. Mindestens ebenso wichtig ist ihm aber, „das vergessene historische Band“ neu zu knüpfen. Wobei er im Groitzscher Grundschulleiter Christian Jauer einen Partner fand.

Gemeinsam haben sie in den vergangenen zwei Jahren Briefpartnerschaften der Kinder angeschoben und begleitet. Der Nachwuchs ist inzwischen jedoch an die nächste Bildungseinrichtung gewechselt. „Ich hoffe, dass noch einige Urlaubskarten den Weg hin und her gefunden haben“, sagt Jauer. „Und ich hoffe, dass die bisherigen Viertklässler das fortsetzen. Das geht ja heute auch über E-Mail und Whatsapp.“

Grundschüler wollen Briefe schreiben

Auf jeden Fall arbeitet er mit Krickl schon an den Nachfolgern. Der Österreicher hat den jetzt neuen Schülern der drei 3. Klassen die Geschichte der „ganz besonderen Freundschaft“ beider Orte erklärt und Fotos der 1920er, auch mit damaligen Groitzscher Kindern in Niederösterreich, gezeigt. Auf seine Frage nach dem Vortrag, ob sie denn auch Briefe nach Brunn schreiben wollen, antworteten die Drittklässler mit einem vielstimmigen „Ja“.

Von Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Roboter als Schaffner? Aus dem Zug per App das Lufttaxi bestellen? Was es auch immer für Ideen gibt – beim Wettbewerb „Digital gedacht: Ihre Vision für den Nahverkehr“ sind im Rahmen des Deutschen Mobilitätspreises Ideen aller Bürger gefragt.

11.09.2018

Ein neuer Fassadenanstrich für das Vereinshaus, ein Lagerfeuerplatz und eine neue Fahne: Zum 100. Geburtstag beschenkt sich der Bornaer Kleingartenverein Liebes-Kirsch-Allee und lädt am 29. September ein.

11.09.2018

Die Polizei hat in der Nacht zum Sonntag einen Radfahrer mit einem schwarz-weißen Leitpfosten unterm Arm erwischt. Diesen hatte er vom Straßenrand der B176 bei Borna mitgenommen.

11.09.2018