Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Schulen: Anmeldezahlen auf Behördentischen
Region Borna Schulen: Anmeldezahlen auf Behördentischen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:36 15.03.2011
Anzeige
Borna

Dem ersten Satz von Schön gegenüber der LVZ war Erleichterung anzumerken. „Ich bin sehr froh über die Anmeldesituation", lautete sein Kommentar. „Wir haben deutlich weniger Probleme als in den Vorjahren." Von den 80 Schulen im Kreis habe nur die Grundschule in Espenhain mit 13 Anmeldungen das vorgeschriebene Minimum von 15 verfehlt, Kühren sei mit 16 über die kritische Grenze gesprungen. Die Grundschule Mutzschen, durch einen Bescheid des Kultusministeriums in die Diskussion geraten, erreichte fürs nächste Schuljahr sogar 24. „Die nötigen Klassen können gebildet werden", so Schön.

Während die Mindestzahlen - 15 bei Grundschulen, 40 bei Mittelschulen und 60 bei Gymnasien - diesmal keine Probleme bereiteten, macht die vorgeschriebene Maximalzahl für alle Schularten pro Klasse von 28 einige Umverteilungen nötig. Von den Mittelschulen im Muldental war Brandis mit 107 angemeldeten neuen Fünftklässlern am stärksten gefragt. Das lasse sich diesmal lösen, erklärte Schön, die Schule habe durch den Abgang eines starken Jahrgangs die Kapazität für die Vierzügigkeit. Die starke Nachfrage nach dem Brandiser Gymnasium allerdings überfordert die Bildungseinrichtung: 93 Schüler wurden gemeldet, maximal 84 können aufgenommen werden. Schön deutete an, dass eine Umlenkung nach Wurzen erforderlich sei. Dort sind 80 Schüler gemeldet, die in drei Klassen unterrichtet werden könnten. Das dortige Gymnasium sei aber fünfzügig geplant worden und könne demnach problemlos vierzügig betrieben werden, so Schön. Die 142 Gymnasiumsanmeldungen in Grimma seien kein Problem, dort könnten sechs Klassen eingerichtet werden.

Im Leipziger Land ist nur eine Schule von Umverteilungen betroffen: die Mittelschule in Markranstädt. Sie verzeichnete 147 Anmeldungen, kann aber bei ihrer Dreizügigkeit nur 84 neue Fünftklässler verkraften. Hier gibt es viele Anmeldungen aus Sachsen-Anhalt. Bei den Schulen im Borna-Geithainer Land kann offenbar allen Elternwünschen entsprochen werden.

Die Anmeldezahlen würden sich nicht nur positiv auf die Sicherung der Standorte auswirken, erklärte Schön weiter. Angenehmer Nebeneffekt sei die Tatsache, dass im Schülerverkehr keine weiteren Kosten anfallen würden.

Dass die Mittelschulen im nächsten Schuljahr über ausreichend Schüler verfügen, führt der Amtsleiter auch auf ein verändertes Anmeldeverhalten durch die erhöhten Eingangsvoraussetzungen fürs Gymnasium zurück. Wählten im Vorjahr noch 55,8 Prozent der Eltern für ihre Kinder diese Schulform, so waren es diesmal nur 45,9 Prozent. Im Gegenzug stieg der Wert bei den Mittelschulen von 42,7 auf 52,6 Prozent.

Und dann gibt es noch die freien Schulen. Fürs private Gymnasium in Großbardau entschieden sich sechs Eltern, für Borsdorf 48, für Geithain 22, für Zwenkau 37. In Naunhof, wo ein privates Gymnasium erst entstehen soll, ist von 25 die Rede. Die private Mittelschule in Großbardau sollen neun Kinder besuchen, für die Hans-Sachs-Schule in Borna sind sieben gemeldet.

Heinrich Lillie

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Borna/Geithain. Kupferfallrohre an Kirchen dürften in der Bornaer Region bald Seltenheitswert haben. Der Grund: Buntmetalldiebe haben die Dachentwässerung von Gotteshäusern als leichte Beute entdeckt.

17.07.2015

Kieritzsch. Kieritzscher Einwohner haben gestern einen Offenen Brief, in dem sie von der Mitteldeutschen Braunkohlegesellschaft die Rücknahme des Antrages ans Sächsische Oberbergamt fordern, an den Braunkohlekonzern geschickt.

14.03.2011

Das „demografische Loch" ist keine leere Parole. Hunderte freie Ausbildungsstellen sprechen eine deutliche Sprache. Aber wie finden Jugendliche den Job, zu dem sie sagen „Das ist mein Ding, das interessiert mich"? Eine beeindruckende Antwort darauf gab am Sonnabend, die 7. regionale Berufsinformationsmesse für den Südraum Leipzig an der Bornaer Dinter-Mittelschule.

13.03.2011
Anzeige