Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Schuppen in Auligk gerät in Brand
Region Borna Schuppen in Auligk gerät in Brand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:09 15.03.2018
Unter Atemschutz drangen Feuerwehrleute in das Gebäude ein. Quelle: Feuerwehr Groitzsch
Anzeige
Groitzsch/Auligk

Ursprünglich war die Feuerwehr alarmiert worden, weil zwischen Auligk und Michelwitz eine Strohrolle brannte. Doch vor Ort zeigte sich eine andere Situation – ein Schuppen stand in Flammen.

„Durch das rechtzeitige Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Hauptgebäude verhindert werden“, sagte Mike Köhler, Sprecher der Groitzscher Feuerwehr. Im Einsatz waren die Wehren Groitzsch, Gatzen und Michelwitz.

Nach dem Löschen wurde das Gebäude mit einer Wärmebildkamera auf weitere Glutnester kontrolliert. Bemerkt wurde der Brand kurz vor 22 Uhr. Die Ursache sei noch unbekannt, doch liege der Verdacht der Brandstiftung nahe, hieß es seitens der Polizei. Wer Hinweise geben kann, wendet sich an das Polizeirevier Borna (Telefon 03433/2440).

Von lvz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Es war ein schlimmes Feuer, das in der Nacht zum 30. Januar 2015 in der Eulaer Wiprechtkirche ausbrach. Dass die Kirche dennoch nicht bis auf die Grundmauern abbrannte, lag an der Tür zur Sakristei. Doch nicht nur die Holztür hat das Verhältnis der Eulaer zu ihrer Kirche verändert.

18.03.2018

Kratzen im Hals, Husten, Schnupfen, Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Fieber: Wer von solchen Symptomen urplötzlich in die Knie gezwungen wird, wurde mit großer Wahrscheinlichkeit von Influenza-Viren heimgesucht. Im Landkreis Leipzig forderte die Grippe in diesem Jahr bereits vier Tote.

18.03.2018

Im Kulturhaus Böhlen wird es am 26. März ein „Sachsengespräch“ mit Ministerpräsident Michael Kretschmer geben. Der Landeschef und Landrat Henry Graichen laden die Bürger zur Diskussion in ungezwungener Atmosphäre ein. Mehrere Minister sind ebenfalls mit vor Ort.

14.03.2018
Anzeige