Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Schwerer Unfall auf der B 95 in Espenhain
Region Borna Schwerer Unfall auf der B 95 in Espenhain
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:30 01.08.2017
Ein schwerer Unfall hat sich in Espenhain ereignet, deshalb ist ein Rettungshubschrauber gelandet. Quelle: Julia Tonne
Anzeige
Rötha/Espenhain

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich am frühen Dienstagnachmittag auf der Bundesstraße 95 in Espenhain, Höhe Gewerbegebiet, ereignet. Wie die Polizeidirektion Leipzig auf Nachfrage mitteilte, sei kurz vor 14 Uhr ein rumänischer Sattelzug auf einen vor ihm fahrenden Nissan Micra aufgefahren. „Die Fahrerin des Autos bremste kurz vor dem Ortseingang ab, was der Fahrer des Sattelzugs wohl nicht mitbekommen hat“, erklärte Pressesprecher Uwe Voigt.

Bei dem Aufprall wurden mehrere Personen verletzt, allein der Kleinwagen war mit fünf Insassen unterwegs, darunter zwei Kinder im Alter von sieben Monaten und acht Jahren. Vorsorglich sei nach Aussage von Voigt daher ein Rettungshubschrauber angefordert worden. Die B 95 war zeitweise in beide Richtungen voll gesperrt, damit der Rettungshubschrauber landen konnte. Er nahm schließlich jedoch keinen Patienten an Bord. Die Verletzten wurden alle mit Rettungswagen ins Klinikum nach Borna gebracht. Alle fünf Insassen des PKW erlitten leichte Verletzungen, der Fahrer des Lastwagens kam mit dem Schrecken davon.

Die Sperrung hatte lange Staus sowohl in Richtung Leipzig als auch in Richtung Borna zur Folge. Der Verkehr von Borna aus wurde bis zur Aufhebung der Sperrung gegen 14.30 Uhr über den Abzweig Eula umgeleitet, dort bildeten sich ebenfalls schon nach kurzer Zeit lange Autoschlangen.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Große Werke großer Komponisten stehen auf dem Programmzettel des Leipziger Symphonieorchesters (LSO) in der neuen Saison. Aber das Orchester kündigt an, sich wieder stärker der leichten Muse zu widmen.

04.08.2017

Der zweite Anlauf soll mehr Schwung haben. Robert Krickl will mit einem Besuch in Groitzsch die Beziehung zu seinem Heimatort Brunn am Gebirge in Niederösterreich neu in Gang setzen. Ein erster Versuch 2015 hatte noch nicht voll gezündet. Krickl war bei Recherchen für ein Buch auf fast 90 Jahre alte Verbindungen zwischen den Orten gestoßen.

16.04.2018

Nachdem der Gerichtsvollzieher und die Polizei anrückten, musste ein 69-Jähriger seine Wohnung in Borna verlassen. Er sieht sich nun als Opfer. Die Stadt sagt, dass sie ihm geholfen hätte, wenn er sich gemeldet hätte.

03.08.2017
Anzeige