Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
„Soko Leipzig“ dreht im Raum Groitzsch

Filmaufnahmen „Soko Leipzig“ dreht im Raum Groitzsch

Anfang Oktober sollen im Raum Groitzsch erneut Dreharbeiten für eine Fernsehserie ausgeführt werden. Wie Bürgermeister Maik Kunze (CDU) informierte, handelt es sich dabei um Szenen für „Soko Leipzig“, eine Krimireihe, die in der Regel freitags ab 21.15 Uhr im ZDF gezeigt wird.

Dreharbeiten in Leipzig für die Krimireihe „Soko Leipzig“.

Quelle: Andre Kempner

Groitzsch. Am Monatsanfang werden im Raum Groitzsch erneut Dreharbeiten für eine Fernsehserie ausgeführt. Wie Bürgermeister Maik Kunze (CDU) informierte, handelt es sich dabei um Szenen für „Soko Leipzig“, eine Krimireihe, die in der Regel freitags ab 21.15 Uhr im ZDF gezeigt wird. Die bereits 16. Staffel war im Februar ausgelaufen, die 17. beginnt am 13. Oktober.

„Unsere Stadt selbst wird in der Serie nicht thematisiert“, sagte der Stadtchef, „sondern soll lediglich als attraktive Kulisse dienen.“ Sogenannte Location-Scouts – Agenturmitarbeiter, die passende Drehorte suchen – hatten im Rathaus vorgesprochen und von ihm Hinweise auf bestimmte Objekte erhalten, erklärte er. Welche Stellen genannte wurden, sagte er nicht. Ob diese, ein Teil davon oder auch andere schließlich genutzt werden, war noch nicht bekannt. Allgemein bat der Bürgermeister aber schon „um Verständnis, sollte es zu kurzzeitigen Einschränkungen im öffentlichen Verkehrsraum kommen“.

Die Produktionsfirma Ufa Fiction war für ihre Krimiserie schon im vergangenen Herbst in die Groitzscher Region gekommen. Damals hatte sie im Gasthof Großpriesligk sowie auf einem benachbarten Grundstück gedreht. Auch am See in der Nähe der Dorfes waren Aufnahmen entstanden, so Kunze. „Für uns ist das nichts Ungewöhnliches.“ Schließlich habe der MDR für die in der ARD laufende Arztserie „In aller Freundschaft“ lange in Michelwitz einen Drehort gehabt. Fünf Jahre war hier Szenen im gemeinsamen „Zuhause“ von Klinikdirektor Prof. Simoni (Schauspieler Dieter Bellmann) und Oberschwester Ingrid (Jutta Kammann) in einem alten Fachwerkhaus entstanden.

Von Olaf Krenz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

10.10.2017 - 21:36 Uhr

In der Messestadt Leipzig schrieben und schreiben Fußballderbys Geschichte. Das mit der Lokomotive und Chemie ist das bekannteste.

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr