Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 13 ° heiter

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Soko Leipzig ermittelt neuen Fall in Großpriesligk

Groitzsch Soko Leipzig ermittelt neuen Fall in Großpriesligk

Die Soko Leipzig ermittelt nun auch in Großpriesligk: Für einen neuen Fall in der beliebten deutschen Krimiserie wanderte die Produktionsfirma Ufa Fiction aufs flache Land und drehte zwei Tage im Gasthof Großpriesligk sowie auf einem benachbarten Grundstück.

Dreharbeiten zur ZDF-Serie Soko Leipzig am LVZ-Gebäude in Leipzig.

Quelle: André Kempner

Groitzsch/Großpriesligk. Die „Soko Leipzig“ ermittelt nun auch in Großpriesligk: Für einen neuen Fall in der beliebten deutschen Krimiserie wanderte die Produktionsfirma Ufa Fiction aufs flache Land und drehte zwei Tage im Gasthof Großpriesligk sowie auf einem benachbarten Grundstück.

Der Kontakt kam über einen Location-Scout zustande, der einen geeigneten Hintergrund für den neuen Kriminalfall gesucht hatte, berichtet das Gastwirtspaar Katrin und Thomas Elß auf LVZ-Anfrage. „Er hatte im Internet nach einem Landgasthof gesucht – und ist bei uns fündig geworden.“ Nach mehreren Vorgesprächen rückte Mitte Oktober schließlich ein 35-köpfiges Team aus Ton- und Lichttechnikern, Kameraleuten, den bekannten Schauspielern Steffen Schroeder als Kriminalkommissar Tom Kowalski, Melanie Marschke als Kriminaloberkommissarin Ina Zimmermann und Marco Girnth als Kriminaloberkommissar Jan Maybach sowie mehreren Statisten im Gasthof an.

Gedreht wurde überwiegend im Saal, aber auch in der Gaststube sowie im Außenbereich. „Da war ganz schön was los im Dorf“, erinnert sich das Ehepaar Elß an die aufregenden Drehtage. „Schon früh standen Polizeiautos vorm Haus und die Straße wurde auch teilweise gesperrt.“

Zu guter Letzt bekam der Landgasthof für die Serie einen neuen Namen verpasst („Zur Linde“) und die Bierwerbung wurde ebenfalls mit einer eigenen Marke überklebt. „Wir haben uns aus dem Ganzen rausgehalten“, erzählen die beiden Großpriesligker, deren Arbeit an den Drehtagen von Schauspielern übernommen wurde. „Die Produktionsfirma hat außerdem ihr eigenes Catering mitgebracht.“

Sendetermin der Krimifolge aus Großpriesligk ist der 24. Februar 2017, 21.15 Uhr im ZDF.

Von Kathrin Haase

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

17.10.2017 - 14:29 Uhr

Kreisliga A (West): Borna II/Eula braucht für 2:0-Erfolg in Kitzscher reichlich Anlauf

mehr
  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr