Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 0 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Sozialplan - Edeka sträubt sich

Sozialplan - Edeka sträubt sich

In wenigen Monaten schließen sich hinter den Edeka-Mitarbeitern die Türen des bisherigen Lagers in der Stauffenbergstraße. Die Standorte in Borna und Hof bei Oschatz werden zugunsten des im Bau befindlichen neuen Logistikzentrums in Berbersdorf bei Chemnitz aufgegeben (die LVZ berichtete).

Voriger Artikel
Mix aus Kohle, Sonne und Wind
Nächster Artikel
Rasselbande lädt Mütter in den Zirkus

Die Tage des Edeka-Lagers in der Stauffenbergstraße sind gezählt. 2014 soll das neue Zentrum in Berbersdorf in Betrieb genommen werden.

Quelle: Julia Tonne

Borna. In Borna sind 270 Mitarbeiter von der Schließung betroffen. Kritik am Vorgehen von Edeka gibt es von der Gewerkschaft Verdi und von der Stadt.

Edeka hält an den Plänen fest, denn der Sprecherin von Edeka Nordbayern-Sachsen-Thüringen zufolge würden beide Lager bezüglich der Artikelanzahl "an ihre Kapazitätsgrenzen" stoßen. Der Weiterbetrieb sei "in der derzeitigen Konfiguration unwirtschaftlich".

Von der Gewerkschaft Verdi gibt es allerdings scharfe Kritik. "Edeka sträubt sich gegen einen Sozialplan", erklärt Sylke Hustan, die bei Verdi für den Groß- und Einzelhandel zuständig ist. Zwar wurde bereits 2009 ein Sozialtarifvertrag abgeschlossen, der beinhaltet, dass die, die nach Berbersdorf mitwollen, einen Arbeitsplatz angeboten bekommen, und Arbeitnehmer, die nicht umziehen wollen, eine Abfindung erhalten. "Doch für einen Sozialplan zwischen Betriebsrat und Edeka haben die Verhandlungen noch nicht begonnen", so Hustan weiter. Der regele unter anderem die Übernahme von Umzugskosten, die Höhe der Abfindungen und den Umgang mit Zugehörigkeitsjahren. Dass sich der Arbeitgeber noch sträubt, liegt für die Gewerkschaft schlicht und ergreifend daran, "dass so ein Sozialplan Geld kostet".

Deshalb hat der Betriebsrat nun die zuständige Einigungsstelle informiert, um mit Hilfe des Einigungsstellenverfahrens eine Lösung zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgeber zu erreichen. Und die Zeit drängt: Ab Sommer 2014 soll das neue Zentrum in Berbersdorf stufenweise in Betrieb genommen werden. Die Mitarbeiter in Borna haben Edeka zufolge ein Angebot bekommen, mit nach Berbersdorf umzuziehen. "Entsprechende Fahrtkostenregelungen sind im Sozialtarifvertrag vereinbart", sichert Edeka zu. Allerdings: Solange der Sozialplan nicht steht, ist es für Bornaer Mitarbeiter schwer, sich für Berbersdorf zu bewerben, stellt Hustan klar. "Denn sie wissen ja gar nicht, welche Bedingungen sie erwarten." Und eben diese Bedingungen seien im Sozialplan festgelegt.

Dennoch sind die ersten Ausschreibungen bereits angelaufen, zum Beispiel für Kraftfahrer und Anlagenführer. "Dass es jetzt schon Ausschreibungen gibt, ist den Bornaer Arbeitnehmern gegenüber sehr unfair", kritisiert Hustan. "Wie die Führung von Edeka mit ihren Mitarbeitern hier umgeht, ist bösartig." Auch die Stadtverwaltung Borna kritisiert die Kommunikation des Unternehmens. Die sei "nicht so offen, wie sie in einem solchen Fall eigentlich sein müsste", sagt Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke). Sie habe den Kampf der Mitarbeiter um die Arbeitsplätze immer unterstützt, leider ohne Erfolg.

Mit Berbersdorf schlägt Edeka sozusagen zwei Fliegen mit einer Klappe: Zum einen seien keine Erweiterungen und Investitionen in Borna notwendig, zum anderen sei der neue Standort durch die Autobahnverlängerung der Autobahn 72 verkehrstechnisch deutlich besser angeschlossen, wie die Edeka-Sprecherin betont. Für Verdi ist das durchaus nachvollziehbar, nicht aber der "unfaire Umgang mit den Beschäftigten".

© Kommentar Seite 25

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 10.05.2013

Tonne, Julia

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • LVZ-Autofrühling in Borna

    Am 22. April 2017 präsentieren Autohändler der Region beim LVZ-Autofrühling in Borna die neuesten Modelle - alle Infos gibt es hier. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

29.04.2017 - 19:27 Uhr

Das Sichtungsturnier der B-Juniorinnen am Sonnabend im Dr.-Fritz-Fröhlich-Stadion gewann Mittelsachsen vor Nordsachsen.

mehr
  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr