Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Spaßturnier auf dem neuen Fußballplatz: MDR-Team kickt gegen Großdeuben 7:7

Böhlen Spaßturnier auf dem neuen Fußballplatz: MDR-Team kickt gegen Großdeuben 7:7

14 Tore in 60 Minuten, zwei Bälle für 22 gestandene Männer und ein Endstand von 7:7 – sowohl die Zuschauer als auch der neue Platz haben am Montag im Böhlener Stadtteil Großdeuben beim SV Eintracht 09 ein ungewöhnliches Fußballspiel erlebt. Kein Wunder, war schließlich das MDR-Team angerückt, um gegen Großdeuben auf dem neuen Platz zu kicken.

Gespielt wird mit zwei Bällen und Abseits gibt es nicht: Für die Mannschaften MDR und Großdeuben gelten etwas andere Regeln.

Quelle: Julia Tonne

Böhlen/Großdeuben. 14 Tore in 60 Minuten, zwei Bälle für 22 gestandene Männer und ein Endstand von 7:7: Sowohl die Zuschauer als auch der neue Platz haben am Montag im Böhlener Stadtteil Großdeuben beim SV Eintracht 09 ein ungewöhnliches Fußballspiel erlebt. Kein Wunder, war schließlich der MDR-Moderator Mario D. Richard mit „Marios dribbelnden Rasenhelden“ angerückt, um den bei der Aktion „Mach dich ran“ instandgesetzten Platz in Beschlag zu nehmen.

Dass es kein Freundschaftsspiel gegen die Großdeubener Herren im herkömmlichen Sinne geben würde, wussten Verein und MDR bereits im Vorfeld. Nur die Besucher wurden erst kurz vor Anpfiff über gravierende Regeländerungen in Kenntnis gesetzt. So spielten beim MDR-Team Männer im Alter zwischen 22 und 55 Jahren, dauerte das Spiel gerade einmal zweimal 30 Minuten (das ist D-Jugend-Niveau), ab der 51. Minute kam ein zweiter Ball ins Spiel und Abseits gab es schlicht nicht mehr. Ein Elfmeter-Schießen schloss sich nach dem 7:7 an. „Das allerdings hätte es auch gegeben, wenn wir 20:0 gegen Großdeuben gewonnen hätten“, sagte MDR-Cheftrainer Mario, der noch siegessicher auf den Platz aufmarschiert war.

Er hatte sich in sozialen Netzwerken seine Mannschaft zusammengesammelt, trainiert wurde lediglich am Montagmorgen mal ein Stündchen. Dafür aber lief es gut für die in orange aufgelaufenen Rasenhelden. Wobei die Großdeubener auch viele Räume ließen – „natürlich absichtlich“, wie Vereinsvorsitzende Babett Fichtner vermutet. Dass so viele Tore fielen, war vor allem den beiden Torwarten zu verdanken. Sie hatten zwischendurch immer mal wieder den Kasten verlassen und sich einen genehmigt.

Wer das Spiel live verpasst hat, kann sich dennoch über 22 Männer amüsieren, die zwei Bällen hinterherlaufen. Denn der Großdeubener Höhepunkt wird im Rahmen des Mach-dich-ran-Jahresrückblicks 2016 am 12. Dezember ab 19.50 Uhr ausgestrahlt.

Von Julia Tonne

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Angestupst
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. So haben Sie abgestimmt! mehr

  • LVZ-Fahrradfest
    Logo LVZ-Fahrradfest

    LVZ-Fahrradfest 2016: Sehen Sie hier einen Rückblick mit vielen Fotos von allen Starts, Videos und mehr. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Great Barrier Reef" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Great Barrier Reef im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr