Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Spielplatz in Wyhra-Nähe bleibt

Spielplatz in Wyhra-Nähe bleibt

Das Areal, auf dem bis vor kurzem die Kleingärtner der Sparten "Eichengrund", "An der Brücke" und Karl Liebknecht" ihre Domizile hatten, wird zum Überschwemmungsgebiet.

Voriger Artikel
Barrierefreiheit frühestens 2015
Nächster Artikel
Autofrühling auf dem Bornaer Markt

Wo früher Kleingärten waren, soll sich bei Hochwasser die Wyhra ausbreiten können.

Quelle: Thomas Kube

Borna. Das geht aus einer gemeinsamen Mitteilung von Stadtverwaltung und Landestalsperrenmeisterei hervor. Zudem hat der Stadtrat auf seiner letzten Sitzung klargemacht, dass er auch in Zukunft Einfluss auf die Gestaltung der Fläche nehmen will.

Die Fläche, auf der nur noch wenig an die einstigen Gartenanlagen erinnert, soll umgestaltet werde. In einer Mitteilung der Stadtverwaltung und der Landestalsperrenverwaltung heißt es, der Bereich der ehemaligen Kleingartenanlagen in der Wyhraaue werde zum Überschwemmungsbereich. Deshalb würden Gebäude, Lauben und Befestigungen abgebrochen und die Fläche damit entsiegelt, wie es Fachleute nennen. An der Wyhra werde ein Gewässerentwicklungskorridor eingerichtet und Auenwiesen angelegt. Außerdem werden Bäume gepflanzt. Dabei handelt es sich nach Angaben der Landestalsperrenverwaltung auch um Ausgleichsmaßnahme für Arbeiten an Deichen weit entfernt an der Weißen Elster.

Der Sport- und Spielplatz soll erhalten, hieß es weiter. Außerdem würden zwei neue Wegeverbindungen angelegt, um das Gebiet zu erschließen. Die Arbeiten sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Die Landestalsperrenmeisterei überprüfe zudem Möglichkeiten, die ehemalige Flutmulde wieder nutzbar zu machen, um speziell die Innenstadt vor Hochwasser zu schützen. Deshalb werde die ehemalige Trasse der Flutmulde vermessen.

Um den Erhalt des Spielplatzes ging es auch in einem Antrag, den die FDP-Fraktion mit Unterstützung von CDU-Stadträten sowie des SPD-Fraktionschefs Oliver Urban und des fraktionslosen Stadtrates Sebastian Stieler auf der letzte Stadtratssitzung eingebracht hatte. Darin heißt es, dass der Stadtrat auch in Zukunft seinen Einfluss auf die Gestaltung des Gebiets an der Wyhra sichern soll. Mit der Auflösung der Gartensparten gehe eine Entwertung des Wohngebiets An der Wyhra einher. Mit neuen Grünflächen werde das ehemalige Kleingartenareal attraktiver für die Bürger.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 25.04.2014
Nikos Natsidis

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
Borna in Zahlen

Bundesland: Sachsen

Landkreis: Leipzig

Fläche: 62,44km²

Einwohner: 20.382 Einwohner (Dezember 2016)

Bevölkerungsdichte: 326 Einwohner/km²

Postleitzahl: 04552

Ortsvorwahlen: 03433

Stadtverwaltung: Markt 1, 04552 Borna

Ein Spaziergang durch die Region Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Leserreisen
    Leserreisen

    Kreuzfahrt in der Karibik, Städtetour durch die Toskana oder Busreisen in Deutschland - die Leserreisen der LVZ bieten für jeden Anspruch genau das... mehr

  • LVZ-Kreuzfahrtmesse
    Infos zur LVZ-Kreuzfahrtmesse

    Willkommen an Bord: Am 22. Oktober 2017 luden LVZ und Vetter Touristik zur 1. Kreuzfahrtmesse ein. Hier gibt es einen Rückblick. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2018
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 14. LVZ-Fahrradfest lädt am 29. April 2018 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos zum Event finden Sie in unserem Sp... mehr

  • VDE 8 - Alle Infos und Fakten

    Am 10. Dezember eröffnete Deutschlands größte Bahnbaustelle, das Verkehrsprojekt Deutsche Einheit Nr. 8 - hier gibt es Infos, Hintergründe und Foto... mehr

  • Panometer Leipzig - Dresden
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zu den Panoramen "Titanic" und "Dresden im Barock" mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr