Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 4 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Spinnen macht glücklich – gut besuchte Handarbeitsmesse im Volkshaus Pegau

Hobby Spinnen macht glücklich – gut besuchte Handarbeitsmesse im Volkshaus Pegau

Handgemachtes hat Hochkonjunktur. Zur 11. Handwerksmesse am Sonnabend in Pegau brummte das Geschäft mit Selbstgestrickten, Gehäkeltem, Getöpfertem, Gefilztem und Gedrechseltem. 35 Aussteller hatten ihre Stände im Volkshaus aufgebaut, dazu gab es zehn Trödelstände vor dem Haus. Organisatorin Sabine Bader strahlte angesichts der großen Resonanz mit der Sonne um die Wette.

Ein Naturtalent in Sachen Holzkunst ist Gerhard Hofmann aus Sittel. Je nach Lust und Laune fertigt der 77-Jährige Windspiele, Hampelmänner, Buchstützen, Oster- und Weihnachtspyramiden oder kleine Fensterbilder an.

Quelle: Kathrin Haase

Pegau. Handgemachtes hat Hochkonjunktur, und selbst junge Leute entdecken jahrhundertealte Fertigkeiten wie Spinnen, Filzen, Töpfern, Schnitzen und sogar Stricken oder Häkeln wieder für sich. Auch in der Elsterregion schlummern viele handwerkliche Talente. Die schönsten Arbeiten aus den privaten Nähstuben und Werkstätten, von der Glückwunschkarte bis zum Ohrring, waren am Sonnabend zur elften Handarbeitsmesse im Volkshaus Pegau zu bewundern. 35 Aussteller sowie zehn Trödelstände lockten die Besucher an, und die Cheforganisatorin Sabine Bader strahlte mit der Sonne um die Wette. „Viele machen einen Ausflug mit der ganzen Familie hierher und suchen sich kleine Geschenke fürs Osterfest aus. Was will man mehr?“

Regelrecht stoffverrückt ist die Bad Lausickerin Dagmar Günther. „Ich komme an keinem Laden vorbei, ohne nicht irgendwelche Stoffe zu kaufen“, sagt die ausgebildete Diabetes-Assistentin, die jedes Jahr zur Oster- und Adventsmesse nach Pegau kommt. Mit den Stoffen verziert sie Styropor-Eier oder sie graviert echte Hühnereier in den schönsten Farben und Mustern. „Ursprünglich wollte ich mal Glas gravieren, aber dann bin ich beim Ei gelandet. Aber beides ist ja zerbrechlich.“ Zusammen mit ihrer Schwiegermutter Heidi Köhler bot die Kurstädterin auch Häkel- und Strickwaren an.

Jedes Stück Holz, das Gerhard Hofmann in die Hand nimmt, bekommt seine zweite Chance. Der 77-jährige Landmaschinenkonstrukteur hat vor 30 Jahren die Liebe zum Schnitzen, Drechseln und Sägen entdeckt und fertigt seitdem die schönsten Windspiele, Oster- und Weihnachtspyramiden, Buchstützen, Osterhasen und Wandbilder, Hampelmänner oder Tierfiguren. Je nach Lust und Laune verzieht sich der Rentner aus Sittel in seine kleine Werkstatt und vertieft sich in die Arbeit. Holz finde er überall - „im Wald, im Baumarkt oder selbst aus alten Möbeln kann ich noch was machen.“

Goldene Hände hat auch Birgit Naundorf aus Kitzen. Häkeln, stricken, malen, filzen und nähen hat sie schon immer gerne gemacht. Doch vor zwei Jahren entdeckte die 56-Jährige das Spinnen für sich, kaufte sich ein Spinnrad und eignete sich die uralte Technik selber an. Ihre Wolle bezieht die kreative Handarbeiterin von Schäfern aus der Region, zum Färben nimmt sie pflanzliche Mittel wie Zwiebeln, Rotkraut, Schachtelhalme oder Walnussblätter. Mit ihrem Spinnrad besucht Birgit Naundorf am liebsten regionale Mittelalterfeste, Kindergärten oder Veranstaltungen wie das Pegauer Altstadtfest. Dafür hat sich die 56-Jährige extra das Kostüm einer mittelalterlichen Marktfrau gekauft. „Es macht mir Spaß, altes Handwerk zu vermitteln. Die Leute saugen das richtig auf.“ Für sich selbst kann sich die Kitzenerin kein schöneres Hobby vorstellen. „Ich kann hier richtig abschalten, denn Spinnen macht glücklich. Und man kann Gutes tun, indem man ein Naturprodukt verarbeitet.“

Ein paar Meter weiter riecht es verführerisch nach Zitrone, Waldbeeren, Wildblumen und blauer Lagune - alles Duftnoten von Naturseifen der Manufaktur Seifenhexe aus dem thüringischen Rositz. Fritz Mähler betreut den Stand und preist die Seifen in lustiger Ei- oder Schäfchenoptik wie warme Semmeln an. Gefertigt werden die Seifen mit natürlichen Zutaten wie Oliven-, Raps- oder Kokosöl, Bienenwachs, handgemahlenen Kräutern und Kakaobutter.

Von Kathrin Haase

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • LVZ-Autofrühling in Borna

    Am 22. April 2017 präsentieren Autohändler der Region beim LVZ-Autofrühling in Borna die neuesten Modelle - alle Infos gibt es hier. mehr

  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • Geld für Vereine der Region
    Mikrologo Angestust

    Die aktuelle Förderrunde der Aktion „Angestupst“ von LVZ und Sparkasse Leipzig ist beendet. Hier das Ergebnis! mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lädt am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Alle Infos in unserem Special. mehr

Blättern Sie in der prall gefüllten Veranstaltungsbeilage und entdecken Sie die Termine aus unserer Region. mehr

  • 24 Stunden in der Region

    Firmen und Unternehmen in der Region Leipzig stellen sich vor. mehr

  • TAW - Technische Akademie Wuppertal
    TAW  - Technische Akademie Wuppertal

    Ein Werbespecial der LVZ für die Technische Akademie Wuppertal mit Infos zum breitgefächerten Angebot. mehr

  • Zoo Leipzig
    Zoo Leipzig

    Infos und Events aus dem Zoo Leipzig sowie zahlreiche Bilder aller Vierbeiner und der geflügelten Zoobewohner. mehr

  • Asisi - Welt der Panoramen
    Panometer Leipzig: Alle Infos zum "Titanic" und den weiteren Panoramaprojekten von Yadegar Asisi

    Erfahren Sie im Special von LVZ.de alles zum Titanic-Panorama im Panometer Leipzig und den asisi-Panoramen in Dresden. mehr