Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Sportlerwahl im Landkreis: Die Erwachsenen-Sieger stehen fest
Region Borna Sportlerwahl im Landkreis: Die Erwachsenen-Sieger stehen fest
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:39 17.04.2011
Gäste mittenmang bei einer Rollschuhnummer. Quelle: Guenther Hunger
Anzeige
Zwenkau

Eine Fachjury und 4158 LVZ-Leser mit ihren Stimmzetteln hatten zwei Leichtathleten, einen Ruderer und ein Floorball-Team an die Spitze des Jahrgangs 2010 gewählt. Mehr als 400 Gästen erlebten eine glanzvolle Sportparty mit spektakulären Darbietungen, einem genussvollen Büfett und Tanz bis weit nach Mitternacht.

Die erste große Begeisterung löste aber kein Titelträger aus. Den längsten Beifall des Abends erhielt Hilde Panz aus dem Colditzer Turnverein, die als eine von zwölf ehrenamtlichen Funktionären ausgezeichnet wurde. 16-jährig hatte sie als Übungsleiterin begonnen, bis 2009 war sie Vereinsvorsitzende, seitdem ist sie Vizechefin - mit nun 90 Jahren. „Sie sind Vorbild für uns alle, in diesem Alter noch so aktiv zu sein", sprach Moderator Gerd Edler für den ganzen Saal. Klar, dass die Geehrte über so viel Zuspruch gerührt war. Zuvor schon hatte Landrat Gerhard Gey gewürdigt, dass das engagierte Wirken von Übungsleitern und Vorstandsmitgliedern mindestens ebenso wichtig für die Anerkennung der Sportvereine ist wie die Leistungen der Aktiven selbst.

[gallery:700-NR_LVZ_GALLERY_8761]

Hoch hinaus geht es regelmäßig für Stabhochspringer Nicole Koch vom Leichtathletik-Team Borna, nun auch bei der Sportlerwahl. Die LVZ-Leser hoben sie auf den Thron vor Rollskiläuferin Cindy Kießig sowie Karateka und Vorjahres-Siegerin Ulrike Thiele. Die verpasste die große Party - und erkämpfte zur beinahe gleichen Zeit in den USA den Weltmeistertitel. Wegen eines Wettkampfes in Köln verpasste auch Männer-Sieger Franz Dögnitz von der Wurzener Rudervereinigung Schwarz-Gelb seine Ehrung. Er hatte sich vor Kegler André Mund und Leichtathlet Robert Elß durchgesetzt. Mit einem großen Fan-Potenzial im Rücken stürmte Senior Gunther Beyer vom TSV Einheit Grimma den ersten Platz. Sein Leichtathlet-Kollege Gerald Riebe wurde Dritter. Den Silberpokal nahm Judoka Jutta Ludwig ein wenig verspätet in Empfang, da sie am Nachmittag in Heilbronn bei der Deutschen Meisterschaft in einer jüngeren Altersklasse noch Bronze von der Matte geholt hatte.

Beinahe Doppel-Sieger wären am Sonnabend die Floorball-Damen vom MFBC Wikinger des SV Grimma geworden. Doch ging das Unternehmen Titelverteidigung bei der Deutschen Meisterschaft mit dem 3:5 gegen den UHC Weißenfels knapp schief. „Aber Silber steht uns auch gut", sagte Jennifer Thomas für ihre Mannschaft. Das Selbstbewusstsein hat die Truppe durch die Finalniederlage jedenfalls nicht verloren. „Gold" ist laut Thomas das nächste Ziel. Und Teamkollegin Anne-Marie Mietz gewann einen Einkaufsgutschein über 200 Euro, weil sie beim Gewinnspiel die Wikinger richtig als „Mannschaft des Jahres" vorhergesagt hatte - wie 55 andere, jedoch weniger glückliche Party-Gäste ebenso. Umso mehr feierten die jungen Grimmaerinnen den Zwenkauer Titel. Zweite wurden die Volleyball-Frauen vom SV Einheit Borna, die mit 1147 Stimmen das beste Umfrageergebnis der drei Jahrgänge eingesammelt hatten. Die Leichtathletik-Männern der TSG Markkleeberg, zuletzt ganz oben, mussten mit Rang drei vorliebnehmen.

Die Rangfolge aller nominierten Sportler und weitere Informationen über den Sportlerball lesen Sie am Montag in der Leipziger Volkszeitung (Ausgaben Borna-Geithain, Muldental und Markkleeberg).

Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Diese Gesellschaft steht vor einer Revolution." Das sagt der Journalist, Buchautor und Mitherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitungen Frank Schirrmacher, der sich intensiv mit den Auswirkungen der demografischen Entwicklung beschäftigt.

15.04.2011

Hainichen. Die Betroffenheit über die fürchterlichen Geschehnisse im fernen Japan, sie ist allgegenwärtig. Noch um einiges größer ist sie in diesen Tagen jedoch in der Hauptstraße 24b im Kitzscheraner Ortsteil Hainichen.

14.04.2011

Borna. Das Schicksal der ehemaligen Reithalle am Breiten Teich ist weiterhin unklar. Im Bauausschuss waren sich die Mitglieder vorgestern Abend einig, dass eine Entscheidung über das historische Gebäude im Stadtrat fallen soll.

13.04.2011
Anzeige