Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Stadtkulturhaus Borna setzt auf Kleinkunst: 96 Veranstaltungen und 14-mal ausverkauft
Region Borna Stadtkulturhaus Borna setzt auf Kleinkunst: 96 Veranstaltungen und 14-mal ausverkauft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 24.02.2016
Die Sachsendiva Kathrin Troendle räumt mit ihrem Jubiläumsprogramm im Stadtkulturhaus von Borna ab. Quelle: Wolfgang Zeyen
Anzeige
Borna

Der Leipziger Schauspieler Thomas Rühmann, bekannt als Dr. Roland Heilmann aus der TV-Serie „In aller Freundschaft“, hat die Bornaer erst kürzlich als begnadeter Sänger und Interpret der Liedtexte von Hans-Eckardt Wenzel überzeugt. Am Sonntag wird die Sachsendiva Katrin Troendle mit ihrem Jubiläumsprogramm abräumen. Mit Peter Vollmer wird einer, den die Bornaer noch nicht auf dem Schirm haben, ein Frauentagsspecial bieten und ebenfalls für eine vollen Saal sorgen.

Kabarett, Chanson, Rock und Folk, aber auch Klassik und Tanz sind die Zutaten für ein abwechslungsreiches Programm im Bornaer Stadtkulturhaus. „Wir versuchen stärker die Generation 40plus anzusprechen“, sagte Gabriele Schitke, Kulturmanagerin der Stadt Borna. Bei der Wahl der Künstler schaue sie nicht unbedingt ausschließlich in die benachbarten Kulturmetropolen Leipzig und Dresden. Obwohl mit dem Blues- und Boogie-Pianisten Uwe Stelzer ein weiteres Zugpferd aus Sachsen stammt. Aber auch Die Zöllner Five, Ton Steine Scherben & Gymmick sowie das deutschsprachige Edeltrio Liaisong finden sich im diesjährigen Konzertangebot. „Gute, handgemachte Musik mit Tiefgang und hohem Unterhaltungswert sind der Maßstab“, so Schitke. Kleinkunst würde aufgrund der Größe des Hauses und der Grenze bei den Gagen bevorzugt.

Mit 96 Veranstaltungen hat die Stadt Borna ihren Bewohnern im vorigen Jahr viel geboten. Berücksichtigt man die Sommerpause für Kultur fanden durchschnittlich zwei Veranstaltungen wöchentlich statt. „Davon war das Haus 14-mal ausverkauft“, so Schitke. Zu den nachgefragten Veranstaltungen hätten Gastspiele von Uwe Steimle und Katrin Weber gehört. Auch auch beim Zauber der Travestie sei kein Sessel im Saal leer geblieben. „Ein Highlight war das Konzert der Bornaer Band Kontrast“, so die Kulturmanagerin. Nach vielen Jahren der Abstinenz hätten die Musiker ihre Instrumente wieder in die Hand genommen, um vor heimischem Publikum zu spielen.

Aber es sind nicht nur die kommerziellen Veranstaltungen, die das Profil des Hauses prägen. So zeigten die Schüler der Dinterschule ihre Musicalinszenierung von Hairspray vor ausverkauften Stuhlreihen. Mit musikalischer Verkehrserziehung bringt das Polizeiorchester Sachsen die Schulanfänger der Stadt auf den richtigen Weg. Die Kunst- und Musikschule Ottmar Gerster belebt an vielen Tagen in der Woche mit ihren Tanzschülern das Haus und sorgte für zwei ausverkaufte Veranstaltungen mit ihrer Choreographie „Die wundersame Reise“. „Auch bei den Erwachsenen liegt Tanzen wieder im Trend“, sagte Schitke. Die Kurse der renommierten Tanzschule Jörgens seien nachgefragt.

Aber trotz des jugendlichen Schwungs haben die Kulturmacher der Stadt ebenfalls für das ältere Semester ein Paket geschnürt. Volksmusikveranstaltungen, unter anderem mit den Scherbelberger Musikanten, und der Tanztee sind fest im Programm verankert. Damit es auch weiterhin abwechslungsreich zugeht in Bornas Kultur, zu der das Museum, die Mediothek und der Goldene Stern gehören, unterstützen die Kommune (90 000 Euro) und der Kulturraum Leipziger Raum (64 000 Euro) mit Zuschüssen das Jahresbudget von 250 000 Euro.

Von Birgit Schöppenthau

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Um die Beteiligung junger Leute an Entscheidungen in ihrer Gemeinde geht es beim Fachtag für kommunale Jugendbeteiligung im Landkreis Leipzig am 18. März in Bad Lausick. Initiator der Veranstaltung ist der Kinder- und Jugendring (KJR) Landkreis Leipzig.

24.02.2016

In Kitzschers Plattenbauviertel an der Leipziger Straße wird seit Montag ein Block abgerissen.Bis die Voraussetzungen dafür geschaffen waren, hatte es mehrere Jahre gedauert. Aus Sicht der Stadt müssten wegen des großen Leerstandes weitere der unsanierten Häuser zurückgebaut werden. Das ist wegen zahlreicher Eigentümer aber schwierig.

23.02.2016

Der Groitzscher Feuerwehrchef Mario Zetzsche wünscht sich Unterstützung von der „großen Politik“, um das Ehrenamt attraktiver zu gestalten und so neue Mitglieder zu gewinnen. Das erklärte der Ortswehrleiter auf der jährlichen Jahreshauptversammlung der Stadtfeuerwehr. Mit 56 Alarmen sei 2015 ein durchschnittliches Jahr gewesen, erklärte er.

23.02.2016
Anzeige