Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+ Instagram YouTube
Stadtumbau in Kitzscher soll weitergehen

Stadtumbau in Kitzscher soll weitergehen

Wohnungsrückbau und Aufwertung des Marktplatzes - das sind nur zwei der Schwerpunkte, die Kitzscher in den kommenden Jahren mit Fördermitteln aus dem Programm Stadtumbau Ost angehen möchte.

Voriger Artikel
Zwei neue Spuren am Tagebaurand
Nächster Artikel
Aufarbeitung sorgt für Zeitdruck

Innen leere Ladenlokale, draußen viel nacktes Pflaster: Das neue Stadtumbauprogramm soll auch das Zentrum von Kitzscher wieder beleben.

Quelle: Jakob Richter

Kitzscher. Um überhaupt Geld beantragen zu können, verabschiedete der Stadtrat auf seiner jüngsten Sitzung ein Stadtentwicklungskonzept.

 

 

Zwei Schlagworte, die auch schon das bisherige, 2012 ausgelaufene Programm prägten, bilden auch jetzt die Überschrift für alle Vorhaben: Rückbau und Aufwertung. In der Summe möchte die Stadt in einem Zeitraum von knapp zehn Jahren Maßnahmen für rund 3,3 Millionen Euro realisieren, wofür im besten Fall 2,5 Millionen Euro Fördermittel zur Verfügung stehen würden. Eine Entscheidung über die Aufnahme ins Programm wird erst im Spätsommer dieses Jahres erwartet. Handlungsbedarf wird in mehreren Quartieren der Altstadt gesehen:

Neubaugebiet: Hier geht es im Plattenbaugebiet vor allem um den Rückbau von Wohnungen, wozu man die Eigentümer gewinnen will. Im Konzept, welches das Dresdner Büro Steg erarbeitet hat, ist von 333 Wohnungen die Rede. Grundlage dafür ist der anhaltende Bevölkerungsschwund. 1990 hatte Kitzscher mit allen Ortsteilen 8500 Einwohner, Ende 2011 waren es knapp 5500. Prognose sprechen für 2025 von einer Einwohnerzahl zwischen 4650 und 4800. Demgegenüber ist die Zahl der Wohnungen seit 1995 um rund drei Prozent angestiegen. Der Wohnungsleerstand liegt rechnerisch bei rund 20 Prozent. Im Neubaugebiet geht es aber auch um Aufwertung, beispielsweise mit der geplanten Sanierung der Kindertagesstätte Wirbelwind, der Mittelschule und des Vereinshauses und durch Umgestaltung öffentlicher Flächen.

Zentrum/Marktplatz: Der Marktplatz erfüllt mit leeren Geschäften und viel nacktem Pflaster längst nicht mehr die Funktion eines innerörtlichen Zentrums. Dies zu ändern und die Attraktivität wieder zu steigern, ist Ziel des Entwicklungskonzeptes, in dem auch von "altersgerechtem Umbau" und einer "Grünanlage am Markt" die Rede ist. Bestandteil der Maßnahmen könnte auch ein so genannter Verfügungsfond für Händler und Gewerbetreibende sein, die mit dem Geld eigene Vorstellungen im Stadtzentrum umsetzen könnten. Zu den vorgesehenen Maßnahmen im Zentrum gehört auch die brandschutztechnische Sanierung des Rathauses und die energetische Sanierung der Grundschule.

Südlicher Stadtteil: Auch hier sieht das Konzept noch Bedarf für den Rückbau einiger Wohnungen. Für Aufwertung soll die Gestaltung öffentlicher Freiräume sorgen und die energetische Sanierung der Grundschule.

Historischer Ortskern: Hier geht es um die Sanierung historisch wertvoller Gebäude.

Im bisherigen Stadtumbauprogramm waren in Kitzscher in den vergangenen Jahren 331 Wohnungen zurückgebaut und 21 Einzelmaßnahmen zur Aufwertung realisiert worden. Dafür wurden vier Millionen Euro ausgegeben.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.03.2013

Neumann, André

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Borna
  • Zeitung in Schulen

    Herzlich willkommen bei den Schulprojekten der Leipziger Volkszeitung und ihrer Regionalausgaben. mehr

  • LVZ-Sommerkino im Scheibenholz
    LVZ Sommerkino im Scheibenholz: Alle Infos zu Filmen, Ticketverkauf und dem Rahmenprogramm.

    Das LVZ-Sommerkino lud wieder zu unterhaltsamen Filmabenden ins Scheibenholz ein. Sehen Sie hier einen Rückblick in Fotos und Geschichten. mehr

  • LVZ-Fahrradfest 2017
    Logo LVZ-Fahrradfest

    Das 13. LVZ-Fahrradfest lud am 14. Mai 2017 wieder Radler ein, gemeinsam in die Pedalen zu treten. Fotos, Videos und Infos finden Sie in unserem Sp... mehr

  • Sparkassen Challenge
    Logomotiv der Sparkassen Challenge 2017

    "Sport frei!" heißt es auch 2017 bei zahlreichen Wettkämpfen der Sparkassen-Challenge. Alle Events mit vielen Fotos finden Sie hier! mehr

  • Gutes von hier

    Das regionale Schaufenster mit Produkten und Dienstleistungen aus dem Leipziger Raum - von traditionell bis innovativ. Gutes von hier eben! mehr

  • Jahrtausendflut 2002

    Entlang von Mulde, Elbe und Pleite brach im August 2002 eine verheerende Flutkatastrophe herein. Die LVZ zeigt eine Bestandsaufnahme. mehr

  • Schau! Das Leipziger Museumsportal
    Schau! Das Leipziger Museumsportal

    Alle Informationen zu den Museen in Leipzig, ihren Ausstellungen und Events auf einen Blick im Special der LVZ. mehr