Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Stadtwerke Borna bauen vier Ladesäulen für Elektroautos
Region Borna Stadtwerke Borna bauen vier Ladesäulen für Elektroautos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:00 11.04.2017
Die Städtischen Werke Borna. Quelle: Thomas Kube
Anzeige
Borna

Die Städtischen Werke Borna (SWB) setzen verstärkt auf Umweltfreundlichkeit. Deshalb sollen in Borna demnächst vier Ladesäulen für Elektroautos aufgebaut werden, sagt SWB-Geschäftsführer Jan Hoppenstedt. Es wäre ein weiteres neues Geschäftsfeld des Bornaer Unternehmens, an dem die Stadt Borna und der Energieversorger EnviaM Anteile halten. Erst kürzlich hatte der Stadtrat einer Erweiterung des Geschäftsfeldes der SWB zugestimmt, so dass das Unternehmen künftig auch Parkhäuser erwerben und bauen sowie Parkplätze betreiben kann (die LVZ berichtete).

„Wir wollen vier Ladesäulen errichten“, sagt Hoppenstedt. Geplant sind die Anschlussbuchsen für Elektro-Autos im Gewerbegebiet Am Wilhelmschacht, am Bahnhof, an der Sana-Klink sowie auf dem Markt. „Das soll noch in diesem Jahr passieren.“ Bisher gibt es nur eine Stromladesäule bei AMB.

Der SWB-Chef ist davon überzeugt, „dass der Bedarf an Stromtankstellen auch in Borna zunehmen wird, auch wenn es in der Stadt aktuell weniger als ein Dutzend Elektroautos geben dürfte. Immerhin: Die Stadtverwaltung plant noch bis Ende Juni die Anschaffung eines Elektroautos. Die SWB selbst haben bereits zwei Fahrzeuge mit dem alternativen Antrieb im Einsatz. Dennoch haben die SWB weiterhin vor allem ein Augenmerk auf ihr Kerngeschäft – die Versorgung mit Strom und Wärme.

80 Prozent aller Bornaer beziehen Wärme und Strom vom einheimischen Versorger. Macht insgesamt etwa 12 500 Haushalte, wozu auch etwa 1000 gewerbliche Kunden zählen. Der Strom, der hier verbraucht wird, stammt zu 70 Prozent aus Bornaer Produktion. Möglich machen das die drei Blockheizkraftwerke (BHKW), die allerdings in einem unterschiedlichen technischen Zustand sind.

Während das BHKW im Gewerbegebiet Am Wilhelmschacht auf dem neusten technischen Stand produziert und erst zum Jahresende in seiner heutigen Firma in Betrieb ging, sieht es bei der Anlage in der Schulstraße anders aus. Die wird nach Angaben von SWB-Chef Hoppenstedt im nächstens Jahr saniert.

Grüner Strom hingegen kommt aus dem BHKW in Borna-Nord. Ein Produkt, das es in der Perspektive auch maßgeschneidert für Bornaer Kunden geben soll. Bei denen sieht Hoppenstedt sein Unternehmen gut aufgestellt. Nicht zuletzt auch deshalb, weil das Gros der Bornaer auch nach der Liberalisierung des deutschen Strommarktes vor einem Jahrzehnt die Nähe zum eigenen Energielieferanten schätzt. Hoppenstedt: „Wir haben eben die Ansprechpartner vor Ort.“ Eine Nähe, die die Kunden offenkundig gut finden und die für ein Unternehmen, das in Borna Grund- und Erstversorger ist, wichtig ist.

Dabei liefern die SWB nicht nur nach Borna. Gewerbliche Kunden gibt es auch andernorts in Sachsen sowie in Thüringen und Sachsen-Anhalt. Zudem erschließe sich das Unternehmen neue Betätigungsfelder. Eins davon ist das so genannte Contracting. Eine energienahe Dienstleistung, bei der ein Kunde die neue Heizung nicht selbst kaufen und installieren lassen muss. Vielmehr investieren die SWB in die neue Anlage, die der Kunde dann über den monatlichen Preis bezahlt. „Die Wartung durch uns ist inclusive“, sagt Hoppenstedt und kann sich vorstellen, dass es für Contracting in der nächsten Zeit durchaus eine verstärkte Nachfrage gibt. Schließlich ist seit der Wende und der damit verbundenen Modernisierung vieler Häuser mehr als ein Vierteljahrhundert vergangen, so dass die damals neuen Heizungen langsam in die Jahre kommen.

Von Nikos Natsidis

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Feuerwehren aus Borna und Eula wurden Sonntag zu einem Gebäudebrand in das Gewerbegebiet „Goldener Born“ nahe dem alten Kraftwerk Thierbach, gerufen. Im Verwaltungsgebäude des alten Werkes Thierbach war ein Feuer ausgebrochen. Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftung.

10.04.2017

Für ausländische Jugend-Ensem­bles ist Pegau offensichtlich ein beliebter Auftrittsort. Am Mittwochvormittag spielt das Kamiak Symphony Orchestra aus den USA im Volkshaus. Das ist bereits der 15. Auftritt von musizierenden Mädchen und Jungen aus dem englischsprachigen Raum in der Elsterstadt seit 2006.

10.04.2017

Unbekannte sind am Wochenende in das Pfarramt der evangelisch-lutherischen Gemeinde in Borna südlich von Leipzig eingebrochen. Der oder die Täter stahlen in der Nacht zum Samstag eine Holzkassette mit einem dreistelligen Geldbetrag, wie die Polizeidirektion Leipzig am Montag mitteilte.

10.04.2017
Anzeige