Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Stromproblem ruft Bornas Wehr auf den Plan
Region Borna Stromproblem ruft Bornas Wehr auf den Plan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:53 19.05.2015
Großeinsatz der Bornaer Feuerwehr gestern Vormittag auf dem Boulevard in der Reichsstraße: In einem Wohn- und Geschäftshaus hatte ein Brandmelder angeschlagen. Quelle: Thomas Kube

In Neukieritzsch sollte sich die Beseitigung der Havarie sogar bis in den Abend hinein ziehen, ging dann aber doch schneller.

Mit Tempo und eingeschaltetem Martinshorn bahnte sich die Bornaer Feuerwehr gestern kurz nach halb elf ihren Weg über den gut besuchten Bornaer Wochenmarkt. Sie fuhr am Rathaus vorbei und zügig in die Fußgängerzone der Reichsstraße hinein. Vor einem Wohn- und Geschäftshaus auf halber Strecke zum Reichstor stoppten die vier Einsatzwagen. Ein Trupp unter Leitung von Feuerwehrchef Kai Noeske inspizierte das Gebäude. Rauch war nicht zu sehen, und es gab auch keinen. Nach wenigen Minuten war klar: Der Rauch- und Wärmeabzug, der im Gebäude installiert ist, hatte angeschlagen. Stromschwankungen, die in Teilen des Stadtgebietes für Ausfälle sorgten, hatten die Anlage veranlasst, auf Batteriebetrieb umzuschalten - angekündigt durch einen lauten Pfeifton, der die Vermieter prompt die Feuerwehr alarmieren ließ. Aus Noeskes Sicht ist ihnen mitnichten ein Vorwurf zu machen. Sie hätten umsichtig gehandelt, nur: "Der Eigentümer des Hauses hätte sie in den Umgang mit der Anlage einweisen müssen." Er könne wegen des Einsatzes in den nächsten Tagen mit Post aus dem Bornaer Rathaus rechnen.

Die Ursache des kurzzeitigen Stromausfalls lag nicht im Netz der Stadtwerke Borna, sondern "im vorgelagerten Netz", erklärte Hendrik Franke, Geschäftsführer der Stadtwerke-Tochter SWB Netz GmbH. Durch Umschaltungen und mit Hilfe der Mitnetz Strom GmbH habe man die Versorgung aber binnen Kurzem stabilisieren können.

Anders die Situation in Neukieritzsch, wo 135 Haushalte bis 13 Uhr ohne Strom auskommen mussten. "Ein bloßes Umschalten war hier nicht möglich. Die Reparatur war dann aber doch schneller beendet als gedacht", sagte Claudia Anke, Sprecherin der Mitteldeutschen Netzgesellschaft bmh (Mitnetz). Von dem Stromausfall am Vormittag seien insgesamt 6200 Abnehmer betroffen gewesen, so in Neukieritzsch, Eula, Kahnsdorf, Lobstädt und Großzössen. Allerdings habe man durch die Nutzung anderer Leitungen anderthalb Stunden später die Versorgung wieder sichern können.

Dass der Strom ausfiel, hing Anke zufolge mit Bauarbeiten in Neukieritzsch zusammen: "Beim Versuch, einen Erdspieß einzuschlagen, wurde ein Mittelspannungskabel im Deutzener Weg beschädigt." Der Bauarbeiter habe dabei einen Stromschlag erlitten, sei zum Glück aber offenbar nur leicht verletzt worden. Bagger- und Tiefbauarbeiten, die nicht mit der nötigen Sorgfalt ausgeführt würden, sorgten des Öfteren im unterirdischen Kabelnetz für Schäden, so die Unternehmenssprecherin. "Für die angeschlossenen Kunden ergeben sich daraus häufig Stromausfälle - und für uns kosten-, personal- und zeitaufwendige Reparaturen."

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 09.07.2014
Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das sonntägliche Anrechtskonzert des Leipziger Symphonieorchesters (LSO) leidet auch im Jahr nach Festlegung dieses Wochentages als Konzerttag noch unter der Verlegung.

19.05.2015

Bis Oktober läuft das Schaulaufen noch. Dann dürften alle Kandidaten um die Nachfolge des bisherigen Chefdirigenten des Leipziger Symphonieorchesters (LSO), Frank Michael-Erben, ihre musikalische Visitenkarte im Rahmen eines Probe-Dirigats abgegeben haben.

19.05.2015

Der Verlust wurde vor zwei Jahrzehnten Wirklichkeit. Im Sommer 1994 verlor die Stadt Borna ihren Kreissitz. Damit endete eine lange Tradition. Immerhin war die Stadt bis dahin seit dem 16. Jahrhundert ununterbrochen Verwaltungssitz gewesen.

19.05.2015
Anzeige