Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Tag des Sports Bornaer Vereine boxen sich durch
Region Borna Tag des Sports Bornaer Vereine boxen sich durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:29 24.06.2015
Die Bornaer Boxer demonstrieren gestern zum Tag des Sports einige Übungen auf dem Gelände der Glück-Auf-Sporthalle. Quelle: René Beuckert
Anzeige

Das Angebot reichte von Boule über Kanusport bis Boxen, wobei auch die Zumba-Frauen des VSV mit ihren Tänzen begeisterten.

Jörg Semper gehört zwar mehreren Sportvereinen an, doch ihm ist wichtig, dass diese unter einem Dach, quasi als Interessengemeinschaft, zusammengefasst sind. "Seit der Gründung vor fünf Jahren treten die Sportvereine gemeinsam auf. Das bietet den Besuchern die Möglichkeit, an einem Tag allen wesentlichen Vereinen einen Besuch abzustatten", betont er. Zum anderen soll damit das Sportleben in Borna besser organisiert werden, wenn wenige für alle die Fäden in der Hand halten. "Das ermöglicht eine bessere Kommunikation, beispielsweise wenn es um Abstimmungen mit der Stadt geht, als wenn jeder Verein einzeln auftritt. Auch lernen sie sich als Interessengemeinschaft näher kennen. Alle gemeinsam verbindet das Ziel, den Bornaern einen attraktiven Sport anzubieten", sagt Jörg Semper.

Hans-Peter Hofmann vom Boxverein freut sich über die Zusammenarbeit mit den anderen Vereinen, bieten sie seiner Meinung nach gerade für Kinder und Jugendliche ein interessantes Betätigungsfeld. "Im Verein lernen sie sich nicht nur besser kennen, sondern auch gegenseitig achten. Was alle verbindet, ist der Zusammenhalt. Ohne diesen kann ein Sportverein keine Leistungen bringen", hebt Hofmann hervor.

Gestern war auf dem Gelände überall etwas los. Probierten sich einige Besucher mit dem Boule-Spiel aus, bemalten andere Taschen mit Motiven. Sogar Rudern war möglich, wie Michelle Wolnik vom Kanuverein zeigte. "Ich bin heute gern mit dabei, um den Gästen einen Einblick in den Kanusport zu geben. Das Trockenrudern ist nur zu Übungszwecken gedacht, um die Muskulatur zu stärken, doch ich bin viel lieber auf dem Wasser, um mit den anderen in Wettstreit zu gehen", sagt sie. Mitorganisatorin Edeltraud Lorenz, Vorsitzenden des Boule-Clubs, möchte diesen Tag nicht missen. Sie sagt:"Sport hält gesund, unser ältestes Mitglied ist 70 Jahre alt." Auch sieht sie einen Vorteil für die Kinder und Jugendlichen: "Neben der Gesundheit verleiht ein Sportverein gerade der jungen Generation ein Gemeinschaftsgefühl und prägt ihr Sozialverhalten. Sie lernen, dass sich einer auf den anderen verlassen können muss, wenn sie Erfolg haben wollen."

Auch der Mitgründer des Bornaer Boxvereins, der 83-jährige Lothar Scheida, hat es sich nicht nehmen lassen, der Veranstaltung einen Besuch abzustatten. "Es ist schön zu sehen, dass sich gerade junge Leute für Sport begeistern." René Beuckert

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 22.06.2015
René Beuckert

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sie liegt versteckt auf dem alten Pfarrhof, idyllisch mitten im Grünen und doch nur einen Katzensprung von der Bundesstraße 95 entfernt: die Pfarrscheune Zedtlitz.

21.06.2015

Wer jemals angesichts einer dringenden Notdurft schwitzend nach dem nächsten Örtchen Ausschau hielt, wird wissen, welche Freude die Erleichterung bringen kann.

20.06.2015

"Schenkel ran, Hacken tief, Schultern zurück" - Aufforderungen wie diese sind einmal in der Woche auf dem Hof von Eckhard Landgraf in Neukieritzsch zu hören. Und die, die sie umsetzen müssen, sind Schüler der Oberschule Böhlen.

19.06.2015
Anzeige