Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Teams aus Pegau, Groitzsch und Borna weiter
Region Borna Teams aus Pegau, Groitzsch und Borna weiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:17 19.05.2015
Das Team aus Elstertrebnitz kämpft beim Schüler-Rafting in Markkleeberg gegen die Fluten und andere Mannschaften. Quelle: Thomas Kube

Weiter kamen Borna, Groitzsch und Pegau.

Nach Paddelübungen, Trainingsfahrten und Zeitläufen gegen die Uhr ging es schließlich in die K.O.-Runde. Mit dabei waren auch Neuntklässler der Lernförderschule Elstertrebnitz. "Es macht richtig Spaß hier", war Schülersprecherin Lisa-Marie Reinsch begeistert. Mit 13 Mädchen und Jungen sowie zwei Lehrern fuhr das Team "Elsternest" in einem von Vattenfall gesponserten Bus nach Markkleeberg.

Bewerben konnten sich für das Rafting Schulen aus Mitteldeutschland. Aus der hiesigen Region gingen Teams der Oberschulen Regis-Breitingen, Frohburg, Kitzscher, Borna, Pegau und Groitzsch sowie der beiden Gymnasien an den Start. Fürs Finale am 24. Juni qualifizieren konnten sich "Die Wasserratten" der Oberschule Pegau, "Wiprechts Erben" des Groitzscher Gymnasiums und "Brennholzpaddler" des Bornaer Gymnasiums.

Mitgas will mit diesem Wettbewerb Sport- und Jugendförderung betreiben, teilte das Unternehmen mit. Die Veranstaltung gibt es seit 2009.

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 15.05.2014
Carell-Domröse, Claudia

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit einem symbolischen Knopfdruck haben Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) und Matthias Ihle, Vertriebsleiter Großkunden/Wohnungswirtschaft von Kabel Deutschland, gestern das modernisierte Breitbandnetz in Borna gestartet.

19.05.2015

Von Pegau bis Niedergräfenhain klappert es wieder in luftiger Höhe. Insgesamt zwölf Weißstorchenpaare haben sich inzwischen in der Region niedergelassen und somit die meisten angestammten Horste besetzt, vermelden die beiden Weißstorchenbeauftragten der Altkreise Borna und Geithain, Andreas Fischer und Jens Frank.

19.05.2015

Der quasi fehlende Winter und der frühe Frühlingsanfang waren für die Bornaer Sportvereine ein großes Glück. Denn weil es sowohl die Temperaturen als auch die Witterung zuließen, konnten die meisten Sportler in den vergangenen Monaten fast durchgängig draußen trainieren.

19.05.2015
Anzeige