Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Terminwechsel in sechs Tagen: Sportlerheim Groitzsch öffnet später
Region Borna Terminwechsel in sechs Tagen: Sportlerheim Groitzsch öffnet später
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:59 07.03.2018
Das Sportlerheim in Groitzsch soll nach der Sanierung am 1. April öffnen. Quelle: Kathrin Haase
Anzeige
Groitzsch

Manche Ankündigung ist recht kurzlebig. Das Sportlerheim Groitzsch kann nach seiner Sanierung am 1. April eröffnet werden, verkündete Bürgermeister Maik Kunze (CDU) auf der Stadtratssitzung am Donnerstag. Am Dienstag allerdings galt das schon nicht mehr.

Pächter übernimmt Mitte März

Neu-Pächter Max Wildensee kann das Objekt zwar zum 15. März übernehmen, benötigt dann jedoch einige Zeit mehr, um es nach seinen Vorstellungen einzurichten. Ein Datum, wann er erstmals Gäste empfängt, hat er noch nicht genannt. Auf jeden Fall erhält die Gastronomie im kommunalen Haus einen neuen Namen.

Gut 90 Jahre haben zumindest Teile des Gebäudes in der Schletterstraße hinter sich. 1927 war neben dem Sportplatz eine Turnhalle mit Gastwirtschaft eingeweiht worden, schreibt der Sportverein Groitzsch 1861 in seiner Chronik. Nach der Wende waren zumindest 1997 das Dach neu gedeckt und Mitte der 2000er-Jahre Fenster und Türen ausgetauscht sowie Wände und Decken gemalert worden.

Start der Arbeiten im Vorjahr

Als an den Vorbereitungen für eine grundlegende Sanierung von Innenleben und Gebäudetechnik gebastelt worden war, hatte der langjährige Pächter im Sommer 2016 den Vertrag gekündigt. Die Arbeiten hatten dann im Vorjahr begonnen.

Wegen mehrfacher zusätzlicher Arbeiten waren Anfang Februar leichte Zweifel laut geworden, dass der Eröffnungstermin gehalten wird. Vor sechs Tagen sagte Kunze aber, dass das Projekt planmäßig fortgeführt wird. Es sei ein merklicher Baufortschritt zu verspüren. „Die Elektrik wurde komplett erneuert, und mittlerweile wurde die Rohinstallation fertiggestellt. Auch konnten die Maurer-, Putz- und Trockenlegungsarbeiten abgeschlossen werden.“ Derzeit seien die Fliesenleger am Werk.

„Die Trockenbauer haben unter anderem eine neue Akustikdecke im Saal eingezogen.“ Die Maler seien wohl fertig. Die Türenbauer haben die Zargen eingesetzt. Und in der neuen Küche seien sämtliche Anschlüsse für die Arbeitsgeräte installiert. In den nächsten Tagen starte die Bauendreinigung.

Eröffnungstermin verschoben

Damit könne Pächter Wildensee das Haus in der nächsten Woche übernehmen. Der aus Audigast stammende junge Mann, Sohn von Ortsvorsteherin und Stadträtin Antje Wildensee, ist bisher als Koch eines Markkleeberger Lokals tätig. Für die Küchenausstattung ist er selbst zuständig, so Kunze. Um Bestuhlung und Interieur zu gestalten und die Eröffnung vorzubereiten, habe der Betreiber den Termin am Dienstag verschoben.

Dann könnte auch der große Saal fertig sein. Bei dem verzögere sich der Ab­schluss, „da dort der Parkettfußboden noch neu eingebaut werden muss, was derzeit realisiert wird“, so der Bürgermeister. Offen ist nun, ob der Stadtrat am 19. April das Gebäude in Augenschein nehmen kann.

Immerhin bringt die Kommune rund 600 000 Euro für die Sanierung auf. Zumindest soll die nächste Sitzung des Gremiums nicht einfach im Sportlerheim stattfinden: Es firmiert künftig unter dem Namen „Maximilians Restaurant am Sportzentrum“. Die Fassade und die Freifläche hinterm Haus werden im Laufe des Jahres erneuert.

Von Olaf Krenz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach der GroKo-Zustimmung durch die SPD sieht Doreen Haym im Ortsverein Böhlen, Rötha, Zwenkau neue Energie und neue Lust an der politischen Arbeit – trotz zweier Austritte.

09.03.2018

Neues Gesicht an der Spitze des Kulturraums Leipziger Raum: Nachdem die Stelle mehrere Monate vakant war, bestellte der Kulturkonvent am Montagabend in Zweenfurth Sebastian Miklitsch zum neuen Kultursekretär. Um den Posten hatten sich 50 Interessenten beworben.

09.03.2018

Der Kaufland-Markt im Gewerbegebiet Am Wilhelmschacht in Borna darf modernisiert werden. Dafür hat der Bauausschuss jetzt die Weichen gestellt. Bauleistungen vergab der Ausschuss für die Dinterschule.

07.03.2018
Anzeige