Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Tierheim Oelzschau distanziert sich von fragwürdigen Spendensammlern
Region Borna Tierheim Oelzschau distanziert sich von fragwürdigen Spendensammlern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:52 28.02.2018
Zwei Hunde im Tierheim Oelzschau. Wer für ein Tierheim spenden möchte, sollte das direkt an dessen Adresse tun, empfiehlt Elvira Henkel vom Tierschutzverein Leipziger Land. Quelle: Foto: André Neumann
Rötha/Oelzschau

Die Betreiber des Tierheimes in Oelzschau wehren sich gegen die Vereinnahmung durch einen fragwürdigen Spendensammler. Anlass sind Hinweise, die der Tierschutzverein (TSV) Leipziger Land von Bürgern erhalten hat. Demnach werbe ein Verein namens „Hilfe für Tierheime e.V.“ vor Kaufhallen und in Fußgängerzonen um Geldspenden für Tierschutzvereine und Tierheime.

Auf einer Liste der Einrichtungen, die angeblich begünstigt werden sollen, tauchen auch die Tierheime Oelzschau des Tierschutzvereins Leipziger Land und das Tierheim Leipzig des Ersten Freien Tierschutzvereins Leipzig und Umgebung auf.

Tierheime distanzieren sich

„Beide Vereine beziehungsweise Tierheime distanzieren sich hiermit ganz ausdrücklich von diesem Verein und dieser Form der Spendensammlung“, teilt Elvira Henkel, die Chefin des TSV Leipziger Land mit. Weder das Tierheim Oelzschau noch das Tierheim Leipzig hätten vom Verein „Hilfe für Tierheime“ Spenden erhalten. Es bestehe weder eine Zusammenarbeit mit diesem Verein noch eine Vereinbarung, dass er im Namen beider Tierheime Geld sammeln darf.

Stattdessen weist Elvira Henkel auf eine schon bekannte derartige Masche hin: „In den vergangenen Jahren sammelte ein ,Förderverein Tierheimhilfe für bedrohte Tierheime’ mit ganz genau den gleichen Methoden, dem gleichen Flyer und der gleichen Liste bereits Geld.“ Beide hiesigen Vereine hatten diesem Verein damals untersagt, mit ihren Namen zu werben und um Spenden zu bitten.

Besagter Verein sei laut Eintragung im Vereinsregister im Dezember 2016 geschlossen worden, haben Henkels Nachforschungen ergeben. Nahezu zeitgleich erfolgte dafür die Neugründung des Vereines „Hilfe für Tierheime“. Namen aus dem alten würden auch im neuen Verein auftauchen.

Direkt an die Vereine spenden

In einer gemeinsamen Erklärung des TSV Leipziger Land und der Ersten Freien Tierschutzvereins Leipzig und Umgebung heißt es, „dass es keine Zusammenarbeit mit dem Verein ,Hilfe für Tierheime e.V.’ gibt. Beide Vereine seien nicht daran interessiert, Zahlungen von diesem Verein zu erhalten.

Dennoch sei es sehr wichtig, dass Tierfreunde Tierheime mit Spenden unterstützen. „Wenn Sie aber möchten, dass Ihr Geld zu 100 Prozent bei dem Tierheim ankommt, welches Sie unterstützen wollen, dann spenden Sie bitte direkt an diese Vereine“, bittet Elvira Henkel.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Zweckverbände haben die Sanierung einer Neukieritzscher Brücke mit bezahlt. Die Kritik daran reißt nicht ab und richtet sich auch gegen Neukieritzsch. Der Gemeinderat ist sich einig: Wir haben nichts falsch gemacht.

03.03.2018

Ärger um die Zusammenarbeit: Weil die Verwaltungs-Trennung zwischen Regis und Borna noch nicht vollzogen ist, verzögert sich die „Hochzeit“ zwischen Regis und Neukieritzsch. Die Schuld dafür schieben sich die drei Kommunen gegenseitig zu.

28.02.2018

Verhältnisse wie in Essen gibt es bei den Tafeln in Borna wie in Grimma nicht. Zwar sind etwa ein Viertel bis ein Drittel aller Kunden bei den Lebensmittelausgaben Asylbewerber. Konflikte mit ihnen gibt es aber nicht. Bei der Leipziger Tafel in Borna gilt: Wer sich nicht anständig benimmt, darf die Ausgabestelle nicht mehr betreten.

03.03.2018