Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Tödlicher Hundebiss hat Nachspiel
Region Borna Tödlicher Hundebiss hat Nachspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:26 19.05.2015

Seine Lebensgefährtin Manuela Wolter (52) "wurde schwer verletzt", stellte er die anderslautenden Informationen der Polizei gestern klar. Dass seither nichts passierte, will ihm nicht einleuchten. Der Vorfall ist für den selbstständigen Bauunternehmer noch lange nicht erledigt.

"Meine Lebensgefährtin steht noch immer unter Schock", schilderte Steffens gestern. "Sie wurde von hinten angegriffen, hatte keine Chance zu reagieren." Der Hund aus dem Tierheim habe sie zu Boden gerissen und in beide Hände gebissen. Sie liegt noch im Krankenhaus, "kann das Ganze nicht verkraften", sagt der 48-Jährige.

Steffens war selbst nicht zugegen und wurde unmittelbar nach dem Vorfall von einem Radfahrer geholt. Er habe dann erst einmal Erste Hilfe geleistet, weil niemand seiner Frau geholfen habe. Zu dieser Zeit war sein Hund "Obelix" - ein reinrassiger russischer Schoßhund - bereits tot. Der Bolonka Zwetna sei beliebt gewesen in der Nachbarschaft, ging auf jeden zu, ließ sich streicheln, erzählt der Besitzer über seinen Hund - "ein friedlicher Patron."

Die Umstände der Beißerei sind nach wie vor nicht geklärt. "Sparky", ein aus Rumänien stammender Vierbeiner, soll sich beim Gassigang losgerissen haben, obwohl er doppelt mit Leine und Brustgeschirr gesichert gewesen sein soll. "Das ist schon sehr seltsam", sagt Holger Henkel vom Tierheim Oelzschau. Die Befragungen mit den Beteiligten seien noch im Gange. Er bedauert den Fall. "Wir sind bereit, den Schaden zu regulieren", sagte er gestern auf Anfrage. "Sparky" befindet sich nach wie vor im Tierheim, sei ganz normal untergebracht. Henkel bleibt bei seiner Einschätzung, dass der Mischling nicht gefährlich sei.

Michael Hille, Pressesprecher der Polizeidirektion Leipzig, hält es für möglich, dass dieser Fall zivilrechtlich geklärt wird. Natürlich werden die Anzeigen bearbeitet. "Aber wir haben hier keinen Verfolgungsdruck, weil keine akute Gefahr vorliegt." Deshalb werde die verletzte Frau vermutlich erst vernommen, wenn sie aus dem Krankenhaus entlassen wurde, sagte der Polizeisprecher gestern. Und auch im Tierheim werde es Befragungen zu den näheren Umständen des Falls geben.

Von deren Ergebnis hängt ab, was aus dem Tierheim-Hund wird. Das sei letztlich Sache des Amtstierarztes.

Steffens kündigte an, dass er Schadensersatz geltend machen wird. Und seine Lebensgefährtin werde sicher noch Anzeige wegen Körperverletzung erstatten. Er habe mit einer Entschuldigung des Tierheims gerechnet. Stattdessen sei unmittelbar nach dem tödlichen Biss nur auf die bestehende Versicherung der Einrichtung verwiesen worden, ärgert sich der Oelzschauer.

Dass Unbekannte in der Nacht zum Montag den Schriftzug "Tod den Killerhunden" am Heim hinterließen, habe ihn nicht verwundert. "Es gibt einige Leute, die das Tierheim nicht mögen", sagte Steffens. Er habe mit dem Graffiti nichts zu tun und halte den Rechtsweg ein. Saskia Grätz

Aus der Leipziger Volkszeitung vom 18.07.2013

Grätz, Saskia

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Schlafzimmer sind immer ganz schnell weg. Dass die Mitarbeiter der Erwerbslosen- und Sozialhilfeinitiative Leipzig Kleiderschränke und Betten an einem Tag aufbauen und am nächsten Tag gleich wieder abbauen und ausliefern, ist keine Seltenheit.

19.05.2015

Der Freistaat Sachsen und die Deutsche Bahn haben am Dienstag eine Planungsvereinbarung unterzeichnet, nach der die über Bad Lausick führende Bahnstrecke von Leipzig nach Chemnitz ausgebaut und durchgängig elektrifiziert werden soll (die LVZ berichtete).

19.05.2015

Seit Jahren ist in der Stadt Groitzsch der Platz für Eigenheime knapp. Das wird sich jetzt ändern, denn die Kommune bereitet zwei größere Wohnsiedlungen für Häuslebauer vor.

19.05.2015
Anzeige