Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Tourismusverein Borna und Kohrener Land sitzt nun in der Alten Wache
Region Borna Tourismusverein Borna und Kohrener Land sitzt nun in der Alten Wache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:48 20.04.2018
Die Geschäftsstelle des Tourismusvereins Borna und Kohrener Land ist von Gnandstein in die Alte Wache in Borna am Markt umgezogen. Dort befindet sich auch die Touristinformation. Quelle: Jakob Richter
Anzeige
Borna/Kohren-Sahlis

In seiner Wirksamkeit und seiner öffentlichen Wahrnehmung erheblich eingeschränkt war der Fremdenverkehrsverband Kohrener Land in den zurückliegenden Monaten. Nach mehr als einem Vierteljahrhundert erfolgreichen Arbeitens für den Tourismus in der Ausflugsregion um Borna, Frohburg und Geithain musste sich der Verein zuallererst um die Konsolidierung seiner Finanzen kümmern. Parallel dazu ging es um eine inhaltliche Neuausrichtung und um für die Zukunft tragfähige Strukturen. Äußeres Zeichen ist die Aufgabe der Geschäftsstelle am Fuße der Gnandsteiner Burg und die Konzentration der Angebote und Kräfte auf die Touristinformation auf dem Bornaer Markt. Der neue Name Tourismusverein Borna und Kohrener Land, der sich aktuell in der Eintragung befindet, soll diesem Prozess ebenfalls Rechnung tragen. Dessen Schlusspunkt ist die Wahl eines neuen Vereinsvorstandes, die am 24. April in Kohren-Sahlis geplant ist.

„Die technischen Voraussetzungen dafür sind geschaffen, dass wir wieder ordentlich arbeiten können“, sagt Vereinschef Karsten Richter mit Blick auf den Umzug der Geschäftsstelle von Gnandstein nach Borna. Zwar sei das Anfang der Neunzigerjahre von der Gemeinde und später der Stadt Kohren-Sahlis angemietete Häuschen noch nicht in Gänze geräumt, doch sei man inzwischen in der Alten Wache in Borna angekommen. Hier müsse lediglich noch ein Raum hergerichtet werden, um ein zusätzliches Büro zu schaffen. Die Touristinformation in der Kreisstadt hatte der Fremdenverkehrsverband bereits über Jahre betrieben. Der neue Name, durch die Mitglieder beschlossen, sei bereits im Gebrauch, um bekannter zu werden, sagt Richter. Allerdings noch nicht im offiziellen Schriftverkehr, da er im Vereinsregister noch nicht eingetragen sei; das werde wohl noch ein paar Wochen Zeit beanspruchen.

Sich verstärkt in die Arbeit des neu formierten Vereins einzubringen, dazu ruft der Vorstand um Karsten Richter die immer noch rund 120 Mitglieder, darunter als große Geldgeber die Kommunen Borna, Geithain, Frohburg, Kohren-Sahlis und Narsdorf, auf. „Vereinzelt hat es in der zurückliegenden Zeit Austritte gegeben. Wir hoffen jetzt, dass die Mitglieder dabei bleiben in einer Phase, in der wir endlich wieder ruhiges Fahrwasser erreichen und jede Unterstützung brauchen“, sagt er. Unterstützung auch in Form der Bereitschaft, in dem neu zu wählenden Leitungsgremium mitzuarbeiten. Von einigen lägen bereits Absichtserklärungen vor; weitere seien bis Ostern ausdrücklich willkommen.

Auf der Versammlung, die 17 Uhr im Haus der Begegnung in Kohren-Sahlis beginnt, geht es zudem um einen Rückblick auf 2017 und um den Finanzplan für das laufende Jahr. Um den Verein auf eine gesunde wirtschaftliche Basis zu stellen, zahlen die Kommunen pro Einwohner und Jahr künftig einen Euro, zehn Prozent mehr als bislang; angehoben werden sollen auch die Beiträge für die anderen Mitglieder.

Die Touristinformation auf dem Bornaer Markt ist telefonisch erreichbar unter der Nummer 03433/873195, für Mails gilt noch die alte Adresse info-kohrenerland@t-online.de. Geöffnet ist das Büro Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr, außerdem Montag, Dienstag und Donnerstag von 13.30 bis 17 Uhr.

Von Ekkehard Schulreich

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über die Ostertage wird der Bahnverkehr zwischen Neukieritzsch und Borna komplett zum Erliegen kommen. Grund sind Gleisbauarbeiten der Bahn, vor allem aber der Abriss einer Brücke über eine ehemalige Kohlebahn.

09.04.2018

Der Zweckverband Wasser und Abwasser Bornaer Land (ZBL) lässt in der Eula-Aue einen neuen Brunnen für die Trinkwasserversorgung bohren. Das ist nötig, weil einer der bisherigen Brunnen dem Bau der Autobahn weichen musste.

29.03.2017

Es sind auf den ersten Blick eher kleine Schritte, wenn etwa herkömmliche Glühlampen gegen moderne LED-Leuchten ausgetauscht werden. Aber es ist ein Beitrag zum weltweiten Klimaschutz, dem sich jetzt auch der Landkreis Leipzig verstärkt widmen will.

31.03.2017
Anzeige