Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Trafohäuschen in Böhlen bekommt gänzlich neues Aussehen
Region Borna Trafohäuschen in Böhlen bekommt gänzlich neues Aussehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:48 06.12.2017
Das Trafohäuschen am Böhlener Freibad kommt nicht mehr mit grauer Fassade, sondern mit Naturmotiven daher. Quelle: Barbara Lehmann
Anzeige
Böhlen

Böhlen wird bunt – mittlerweile an vielen Ecken. Denn neben dem Bahnhof und dem Gymnasium im Stadtteil Großdeuben hat nun auch die Trafostation eine Aufwertung erfahren. Gemeinsam mit dem Team der „Farbküche“, Graffitikünstlern aus Altenburg, haben die Schüler der Oberschule das kleine Häuschen am Freibad gestaltet. Unlängst wurden die letzten Farbanstriche angebracht.

Bereits Ende vergangenen Jahres hatte sich die Oberschule bei dem von EnviaM und Mitgas finanzierten Graffiti-Präventionsprojekt beworben. Im November nun konnten die Schüler gemeinsam mit Kunstlehrerin Carola Hinz und den beiden Graffiti-Künstlern zu den Spraydosen greifen.

Die beiden – das sind Ralf Hecht und Susann Seifert. Fast täglich war Hecht früher in den Nachtstunden unterwegs. Immer mit dabei: Spraydosen. Ob Straßenbahnen, Hauswände, Zäune oder Busse: Nichts war vor dem jungen Mann sicher, Graffiti waren sein Leben. Das sind sie heute auch noch – allerdings in anderer Hinsicht. Heute ist er mit seiner Frau Susann Seifert in Schulen unterwegs, um aufzuklären und Jugendliche vom illegalen Sprayen abzuhalten. Legales Sprayen hingegen war nun ausdrücklich erlaubt, in dem Falle an dem Trafohäuschen, einem bislang grauen Kasten.

Von Julia Tonne

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die zehntausend Bücher im Schloss Rötha gehörten zu einer der wertvollsten Privatbibliotheken Sachsens. Jetzt wird ein Teil davon gerettet. Die alten Bände sollen nicht im Regal verstauben, „es geht vielmehr darum aufmerksam zu machen, was sie für eine Geschichte haben“, sagt Jana Kocourek von der Dresdner Landesbibliothek.

09.12.2017

Mehr Mitsprache soll den Kreisräten bei der Verteilung der Gelder im Kulturraum Leipziger Raum eingeräumt werden. Die Ältestenräte der Landkreise Leipzig und Nordsachsen einigten sich auf diese Vorgehensweise

28.02.2018

Die Geschichte, wie vor 50 Jahren eine Eule-Orgel nach Böhlen in die katholische Kirche kam, liest sich für Pfarrer Bertram Wolf wie ein Krimi. Einige Anekdoten davon wird er anlässlich mehrerer Jubiläumskonzerte in den nächsten Tagen erzählen.

05.12.2017
Anzeige