Menü
Leipziger Volkszeitung | Ihre Zeitung aus Leipzig
Anmelden
Borna Tschüss, Plattenbau! – Problem-Wohnblock in Kitzscher abgerissen
Region Borna Tschüss, Plattenbau! – Problem-Wohnblock in Kitzscher abgerissen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:15 08.04.2016
Nur noch Schutt ist in Kitzscher vom einstigen Wohnblock Straße der Bergarbeiter 1 bis 6 übrig. Die Firma Ettig fährt den letzten Rest der Blocks weg. Quelle: Jens Paul Taubert
Anzeige
Kitzscher

Der letzte Schutt wird abgefahren. Mehr ist von dem einstigen Problem-Wohnblock Straße der Bergarbeiter 1 bis 6 in Kitzscher nicht mehr übrig. Der Abriss des Plattenbaus hatte am 22. Februar begonnen. Seitens der Stadt wird damit gerechnet, dass die Arbeiten noch bis Ende Juni dauern. Nach dem Mehrgeschosser soll nämlich auch noch die Straße zurückgebaut und das Gelände als Rasenfläche begrünt werden. Rein formal hat unterdessen der Stadtrat von Kitzscher auf seiner jüngsten Sitzung das Ende dieses Teils der Straße der Bergarbeiter bereits besiegelt. Der Abschnitt wurde eingezogen, wird damit als Straße entwidmet. Laut Stadtverwaltung befindet sich die Straße komplett auf privaten Grundstücken. Der Eigentümer, der auch den Block abreißen ließ, habe sich entschlossen, die Straße zu beseitigen, sagte Bürgermeister Maik Schramm (Freie Wähler).

Der Plattenbau in der Straße der Bergarbeiter 1 bis 6 zu Beginn der Abrissarbeiten. Quelle: André Neumann

Die Straße der Bergarbeiter verschwindet damit aber nicht gänzlich aus dem Stadtplan von Kitzscher. Weiter südlich im Plattenbaugebiet trägt noch ein Stück Straße diesen Namen. Dort steht zwar kein Haus mehr, denn den dortigen Wohnblock ließ vor neun Jahren noch die Stadt abreißen. Damals aber wurde die Straße stehen gelassen.

Von André Neumann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Rötha bleibt bei ihrer generellen Ablehnung einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in der Pension. Der Stadtrat verweigerte einstimmig seine Zustimmung zum Bauantrag mit jetzt 305 Plätzen. Die Aussichten, damit erfolgreich zu sein, scheinen aber gering. Formell darf die Stadt nur aus baurechtlichen Erwägungen über den Antrag befinden.

08.04.2016

Mit einer Spende von 500 Euro unterstützt der Kreisfeuerwehrverband das Kriseninterventionsteam der Diakonie Leipziger Land. Sobald Kinder betroffen sind, haben die Notfallseelsorger einen Plüschteddy einstecken, um sie ein wenig von ihrem Schmerz abzulenken und zu trösten. Nun können noch mehr hellbraune Kuschelbären gekauft werden.

08.04.2016

In den nächsten anderthalb Wochen dürfte das Rechtsamt im Landratsamt Stellung zur umstrittenen neuen Bornaer Hautsatzung genommen haben. Die Satzung, die der Stadtrat beschlossen hatte, war dort gelandet, weil Oberbürgermeisterin Simone Luedtke (Linke) gegen das Papier Widerspruch eingelegt hatte.

08.04.2016
Anzeige